Frage von Marvin am 23.07.14

Berufsgenossenschaft als Softwareentwickler?

Hallo,

ich habe vor, mich als Einzelunternehmer in der Branche der Softwareentwicklung selbstständig zu machen, genauer gesagt möchte ich Apps auf den großen App-Plattformen verkaufen.

Nachdem ich das Internet durchforstet habe, wurde ich leider immer noch nicht wirklich schlauer darüber, bei welcher Berufsgenossenschaft ich mich hierfür melden muss, ich vermute BG ETEM oder BGHW.

Ändert der Umstand, dass ich die in den Apps verwendeten Grafiken und Sounds selbst erstelle hieran was bzw. daran, ob ich über die BG freiwillig oder pflichtversichert bin?

 

Vielen Dank im voraus für eine (hoffentlich) klärende Beratung

Antwort von

Vorab, mit der Entwicklung und Programmierung einer app kann man noch lange kein Geld verdienen, man die Apps auf den einschlägigen Marktplätzen veröffentlicht. Ich habe mit meinen eigenen Apps da so meine Erfahrungen gemacht, welche ich auch sehr gern mit Ihnen teilen möchte, allerdings nicht in diesem Artikel. Sie können sicher gern mal meine app zur Körpersprache und die app vom Gründerlexikon ansehen.

Nun zu Ihrem Fall:

eins verstehe ich nicht, warum klären Sie mich zunächst wichtige Dinge, die Berufsgenossenschaft zählt mit Sicherheit nicht dazu. Die kommen von ganz allein zu Ihnen, wenn Sie das Gewerbe angemeldet oder die Tätigkeit (als Freiberufler) beim Finanzamt beantragt haben. Nämlich genau dann, wird eine Meldung an die Berufsgenossenschaft abgesetzt und die richtige Berufsgenossenschaft meldet sich bei Ihnen. Wenn Sie dann dort die Angaben zu ihrer Tätigkeit bestätigen oder aktualisieren, wird Ihnen entweder von dieser Berufsgenossenschaft oder von einer anderen der Beitragsbescheid gesendet. In manchen Fällen ist es auch vorgekommen, dass ich gar keine Berufsgenossenschaft gemeldet hat, so dass sie das Geld letztlich gespart haben.

Eine Pflichtversicherung gibt es dahingehend nicht wirklich, einige Berufsgenossenschaften akzeptieren die Tatsache, dass sie sich selbst in der Unfallversicherung versichert haben, anderen Berufsgenossenschaften ist das wiederum egal und man besteht auf eine Versicherung. Wie das nun jede einzelne Berufsgenossenschaft und insbesondere ihre Berufsgenossenschaft handhabt, kann ich hier nicht beurteilen. Ich kann Ihnen nur empfehlen, lassen Sie das Thema Berufsgenossenschaft auf sich zukommen ebenso wie das Thema Mitgliedschaft in der Handwerkskammer oder IHK. Das sind alles Institutionen, die letztlich nur ihr Geld wollen, da muss man nicht hinterher rennen. Nur als Tipp von mir als Unternehmer, der jahrelang selbstständig ist und schon sehr viele Existenzgründer beraten hat.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und in der Tat interessiert mich das Thema der Programmierung und Geld verdienen bei Google play oder im istore.

Ich hätte da auch für meine Internetseiten ein paar ganz gute Ideen. Vielleicht sollten wir mal telefonieren.

Lesen Sie sich doch bitte einmal meine Spezialartikel zum Thema Berufsgenossenschaft durch.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!