Warum eine Online-Präsenz für Unternehmen fast unverzichtbar ist

Der E-Commerce in Deutschland zeigt großes Wachstumspotenzial. In der Gründerszene ist das kein Geheimnis. Immer mehr Unternehmer lagern ihre Geschäftsaktivitäten ins Internet aus. Wer derzeit mit einem internetaffinen Unternehmen an den Start geht, betritt einen vielversprechenden Raum, in dem eine Atmosphäre von Innovation und Fortschritt herrscht.

Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Ist das das Ende des Offline-Geschäfts? Wohl eher nicht. Traditionelle Verkaufs- und Kommunikationswege bleiben für viele Selbstständige nach wie vor entscheidend. Zahlreiche deutsche Unternehmen machen ihre Umsätze außerhalb des World Wide Web. Die Gründe dafür ergeben sich in der Regel aus der Art der Unternehmung. Nicht alles lässt sich online anbieten. Abgehakt ist das Thema Internet für solche Unternehmen damit jedoch nicht.

Wer im Internet nicht existiert, existiert nirgendwo

Für Kunden ist es heutzutage selbstverständlich, sich online über Unternehmen und Dienstleitungen zu informieren. Das Internet als Informationsquelle ist heute unumgänglich. Wer etwas kaufen möchte, startet eine Online-Suche. Anbieter, die in den Ergebnislisten nicht auftauchen, werden es zukünftig schwer haben, ihre Produkte oder Dienstleitungen an den Mann zu bringen. Und so ist es auch für Offline-Unternehmen unabdingbar, im Internet Präsenz zu zeigen. Was zählt, ist ein guter Eindruck. Doch viele deutsche Unternehmen haben das noch nicht verstanden. Bezogen auf die Online-Präsenz liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf dem fünften Platz. Erst 84 % der deutschen Unternehmen verfügen dem Hightech-Verband BITKOM zufolge über einen eigenen Internetauftritt. Gut 16 % haben diesen Schritt bisher versäumt – und damit weitreichende Möglichkeiten, auf die eigenen Leistungen aufmerksam zu machen.

Die Chancen des Internets nutzen

BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf bringt die Vorteile der Online-Präsenz auf den Punkt: "Gerade kleine Unternehmen, aber auch Mittelständler können mit der Präsenz im Netz ihren Aktionsradios einfach und kostengünstig erweitern." Das Medium Internet bietet jedem Unternehmer die Möglichkeit, Kontakt zu den eigenen Kundengruppen herzustellen, Vertrauen aufzubauen und den Grundstein für eine langfristige Kundenbindung zu legen. Grundstein der Präsenz im Internet ist die Firmen-Website. Deren Gestaltung können Unternehmer professionellen Webdesigner überlassen oder selbst in die Hand nehmen.

Homepage-Profilösungen

Webdesigner sind Fachleute für die Erstellung von Homepages. Diese können ein Unternehmen hinsichtlich des Designs und der Usability einer Firmenseite beraten, ein Content Management System empfehlen oder gleich mit der kompletten Umsetzung der Online-Präsenz beauftragt werden. Vorteil dieser Variante ist die kompetente Umsetzung des Internetprojekts. Der hohe Preis einer solchen Profileistung kann das Budget eines Selbstständigen oder Neugründers jedoch schnell übersteigen.

Homepage – do it yourself

Möchte man nicht den Weg über einen Webdesigner gehen, kann man auch selbst tätig werden. Große Internet-Anbieter wie 1&1 bieten branchenspezifische Homepage-Vorlagen an. Darauf aufbauend lässt sich eine Firmenseite mit wenigen Klicks erstellen – zusätzliche Funktionen oder Dienste sind per App zügig installiert. Vorteil: Selbst Computerlaien ohne Programmierkenntnisse können auf diese Weise schnell und günstig zur eigenen Internetpräsenz gelangen.

Mit der eigenen Homepage zum Erfolg

Die Online-Präsenz gilt als erste Anlaufstelle für den Kunden und soll die Möglichkeit bieten, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Unternehmer sollten daher sicherstellen, dass sämtliche Kontaktdaten vollständig im Internet zu finden sind. E-Mail-Adressen und Kontaktformulare geben Kunden zudem die Möglichkeit, außerhalb der Öffnungszeiten Fragen an das Unternehmen zu stellen oder Service-Leistungen in Anspruch zu nehmen. Um Kundenvertrauen aufzubauen, ist zudem ein Informationsgehalt unerlässlich. Unternehmer haben in der Regel eine Beratungskompetenz in Bezug auf die Produkte oder Dienstleitungen, die sie anbieten. Diese sollte sich auf der Internetseite wiederfinden, beim Kunden positive Assoziationen wecken und im Optimalfall zu einer Kaufentscheidung führen. Die Firmen-Homepage stellt den ersten Schritt zur gelungen Online-Präsenz dar. Die Reputation lässt sich zudem durch weitere Kommunikationswege steigern. Neben der Internetseite bieten auch soziale Netzwerke die Möglichkeit die Interaktion mit dem Kunden zu suchen, Vertrauen aufzubauen und die Markenbekanntheit des Unternehmens zu fördern. Gründer tun also gut daran, sich früh mit den Möglichkeiten des Internets auseinanderzusetzen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!