Unternehmenspräsentationen - sich online in's rechte Licht setzen

Eine optimale und effektive Präsentation der eigenen Produkten und/oder Leistungen kann jedem angehenden und existierenden Startup unumstritten helfen, sich bei seinen Kunden oder bei weiteren Interessenten bekannter zu machen, eine vertrauensvolle Beziehung mit Kunden aufzubauen und zu bewahren, den Verkauf zu unterstützen und neue Partner zu gewinnen.

Bild: yourschantz / pixabay.com

Online-Auftritt

In der letzten Zeit haben sich die Möglichkeiten der Präsentationstechniken und -instrumente überproportional gesteigert. Insbesondere das Internet bietet für Unternehmen unzählige Wege, sich zu präsentieren und somit viele potenzielle Kunden zu erreichen. Heute ist es selbstverständlich, dass sich die überwiegende Anzahl der Verbraucher erstmal ins Internet begeben, um gewünschte Produkte/Leistungen zu finden. Sie erwarten, grundlegende Informationen über Firmen, wie Öffnungszeiten oder Erreichbarkeit, vor allem im Netz zu erhalten. Daher ist ein guter Webauftritt eines Unternehmens zu einem fast unverzichtbaren Muss im heutigen Wettbewerb geworden und kann viele Kunden anziehen.

Eigene Homepage

Eine eigene Webseite bietet das Potenzial, zu relativ geringen Kosten Millionen von Menschen zu erreichen. Das ist eine Online-Visitenkarte, die sofort einen Einblick in das Unternehmens gibt – was es für ein Unternehmen ist und wie man auf den Kunden und seine Erwartungen eingeht.  Zusätzlich kann man immer schnell und felxibel auf Aktualisierungen eingehen, wie z.B. die Firma Hager, die hier Ihre Neuheiten präsentiert.

Ohne Besucher bringt ein eigener Internetauftritt aber keinen Erfolg. Man muss die Auffindbarkeit der Homepage im Netz ständig verbessern. Denn heutige Herausforderung hinsichtlich erfolgreicher Webpräsenz ist vor allem das «Gefunden sein». Dazu eignen sich Suchmaschinenoptimierung,  Werbeanzeigen, Verknüpfung eigener Website mit sozialen Netzwerken.

Social Media & Co.

Weitere Möglichkeiten, das Angebot, die Motivation und die Unternehmensphilosophie interessant und einer großen Anzahl an Menschen zu präsentieren, sind soziale Netzwerke wie Facebook, Google Plus, Twitter,  Xing und weitere Plattformen. Social Media bietet wohl die günstigste Möglichkeit, Kontakt zu vielen Kunden aufzubauen, neue Kontakte zu akquirieren, Produkte oder Marken bekannt zu machen und gewinnt daher immer mehr an Bedeutung.  Dabei muss man jedoch beachten, dass es hier um einen interaktiven Kommunikationskanal geht. Voraussetzung ist eine regelmäßige sorgfältige Betreuung der Kontakte und Erstellung von interessanten und teilenswerten Inhalten. Wer seine Social Media Seite nur dazu nutzt, um Produkte anzubieten und reine Werbung zu betreiben, der wird wenig Erfolg erzielen.

Blog

Bei der Darstellung der Unternehmenskompetenz kann auch ein Blog behilflich sein. Durch einen Blogauftritt kann man mit den bereits bestehenden oder potenziellen Kunden noch persönlicher interagieren. So können sich Interessenten regelmäßig über die Angebote und Entwicklungen im Unternehmen informieren und an Diskussionen teilnehmen.

E-Mail-Newsletter und Video-Newsletter

Herkömmliche Newsletter und immer populärer werdende Video-Newsletter (denn ein bewegtes Bild sagt noch mehr als getippter Text) sind auch ein wirkungsvolles Instrument der Unternehmenspräsentation. Laut einer Online-Befragung der Beratungsagentur für digitales Direktmarketing kajomi, bevorzugen insbesondere Menschen ab 34 Jahre lieber einen Newsletter zu lesen als Nachrichten auf "Twitter" und "Facebook". Außerdem nutzen zwei Drittel der deutschen Internetuser eben einen Newsletter, um sich über Unternehmen ihrer Wahl zu informieren.

Mobile-optimierte Webseite 

Eine sinnvolle Ergänzung zum Internetauftritt ist eine Mobile-optimierte Webseite. Dabei geht es nicht um eine verkleinerte Version der bestehenden Homepage, weil herkömmliche Webseiten wegen zu kleiner Schrift oder zu großen Bilddateien auf Smartphones nur schlecht lesbar sind. Es geht hier um ein eigenständiges auf die Bedürfnisse von Smartphone-Nutzern zugeschnittenes Angebot, angenehm lesbar und mit Buttons in einer entsprechenden Größe zur komfortablen Bedienung.

Eine eigene App erstellen

Ein weiterer Weg zur Kundengewinnung und -bindung ist ein eigenes App-Angebot. Über Apps können Unternehmen mehr Umsatz generieren. Zudem stehen ihnen somit umfassende Branding-Möglichkeiten zur Verfügung. Die Applikationen müssen jedoch aufwändig beworben und ständig aktualisiert werden.

YouTube-Kanal

In der letzten Zeit sind viele Unternehmen auf YouTube - Marktführer unter den Videoportalen - aufmerksam geworden. 2 Milliarden Views am Tag – wen beindrucken diese Zahlen denn nicht? Praktisch jede Firma kann sich diesem breiten Publikum auf YouTube präsentieren. Dazu braucht man nur einen kostenfreien persönlichen YouTube-Kanal einzurichten und diesen regelmäßig zu pflegen. Man kann einen solchen Kanal auch an die eigenen Layout-Richtlinien anpassen, so dass er z.B. einer bereits vorhandenen Webseite ähnelt. Somit bekommt man einen eigenen Mini-Fernsehsender im Internet.

Imagefilme

Heutzutage entscheiden sich immer mehr Firmen für einen Imagefilm auf ihrer Homepage. Es ist eine Selbstdarstellung eines Unternehmens in Form eines kurzen Films. Es kann bspw. ein virtueller Rundgang oder Begleitung der Angestellten bei der Arbeit sein. Die Inhalte können unterschiedlich sein. Wichtig ist es, das Vertrauen bei potentiellen Kunden aufzubauen und sie zu interessieren. Durch Audiovisualisierung ist es auf jeden Fall viel effektiver, als durch einen rein visuellen Webauftritt.

Image-Videos können nicht nur auf Webseiten, sondern auch auf Messen, Seminaren, Konferenzen, Unternehmensführungen etc. präsentiert werden. Bei der Erstbegegnung mit Geschäftspartnern und  Kunden erleichtern sie dort die Kontaktaufnahme. Zudem können Imagefilme zur Außendarstellung eingesetzt werden, indem sie an Pressevertreter, Onlinemedien und  andere Interessenten weitergeben werden. Viele Unternehmen verwenden Image-Videos intern zur Mitarbeiterschulung. 

Elevator-Pitch für den perfekten Web-Auftritt

Junge amerikanische Vertriebsleute haben in den 80-er Jahren den so genannten Elevator Pitch, zu Deutsch: Verkaufsgespräch im Fahrstuhl, entwickelt. Diese Leute konnten ihre Führungskräfte oft nur beim Aufzugfahren sprechen. Sie hatten ca. 30 Sekunden Zeit, ihren Chef von einer Geschäftsidee so zu begeistern, dass er bereit war, einen Termin zur genaueren Präsentation zu vereinbaren.

Die Idee des Elevator Pitches gilt auch für den Webauftritt. Statistisch gesehen, kann ein Besucher im Internet  während nur rund 18 Sekunden zum Bleiben motiviert werden. Wenn bei ihm in dieser Zeit kein Interesse geweckt wird, surft er zur nächsten Webseite. Heutzutage spricht man von zwei Möglichkeiten, wie Besucher der Webseite schnell erfahren können, was sie beim jeweiligen Unternehmen bekommen und welche Probleme sie dadurch lösen können. Erstens, muss man es klipp und klar auf der ersten Seite als Text formulieren und zweitens, durch einen Video-Elevator-Pitch. Beide Wege sind wichtig. Hauptsache, sie sollen den Homepage-Besucher innerhalb von 30 Sekunden fesseln.

Alternativen zum Online-Auftritt

Eine Unternehmenspräsentation ohne Web ist heute nicht mehr vorstellbar. Die Chancen und Möglichkeiten sind riesig. Auf Offline-Auftritte, wie z.B. Messen, Sponsoring, Werbekampagnen, Flyer, sollte man aber auch nicht verzichten. 

Fazit

Derzeit gibt es also sehr viele Kanäle zur Unternehmenspräsentation. Man kann entweder alle auf einmal benutzen, oder nur einige davon auswählen. Wichtig ist es dabei, dass alle Kanäle den Kern und Charakter des Unternehmens immer einheitlich wiederspiegeln. Denn gegenteilige Informationen sowie unterschiedlich vermittelte Emotionen schaffen disharmonische Momente und führen dazu, dass sich mögliche Kunden für immer abwenden.

Und gerade ein einheitliches und strategisch durchdachtes Gesamtbild eines Unternehmens verschafft dem Kunden bzw. potenziellen Neukunden ein gutes Gefühl und baut das Vertrauen auf.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!