Abzocke und Irreführung - so werden Existenzgründer mit falschen Rechnungen geneppt

Der Beraterverband inhalt.com e. V. warnt Existenzgründer vor Angeboten von Firmen die sich als "Gewerberegister" oder ähnliches vorstellen.

Bild: inhalt.com

Diese Rechnung sieht dem Anschein nach absolut korrekt aus. Erst im Text erfährt der Unternehmer, dass die Eintragung ein Angebot darstellt. Mit Zahlung des Betrages wird das Angebot für 24 Monate angenommen.

Offerten sind keine Rechnungen

Die Angebote dieser Firmen sehen Rechnungen eines Handelsregisters sehr ähnlich. Es handelt sich häufig aber um Angebote bzw. Offerten oder einen ähnlichen Wortlaut. Durch die Zahlung auf diese Angebote entsteht ein Vertrag mit dem der Gründer dann in ein "Gewerberegister" oder ähnliches eingetragen wird. Dabei handelt es sich häufig nicht um das Handelsregister in das die Firma des Gründers zu diesem Zeitpunkt meist tatsächlich gerade eingetragen wurde. Vielmehr handelt es sich dabei um privatwirtschaftliche Angebote. inhalt.com e. V. warnt vor diesem Missverständnis ausdrücklich. Auf diese Angebote oder Offerten sollten nur solche Gründer bezahlen, die tatsächlich in diese privatwirtschaftlichen Register  eingetragen werden wollen. Wir empfehlen ferner, dass Gründer sich zuvor bei den jeweiligen Firmen informieren, worin der Nutzen dieser Eintragung besteht. Bei Fragen zu diesen und anderen Themen zur Existenzgründung wenden Sie sich bitte an inhalt.com e. V. Geschäftsstelle: Braunschweiger Straße 7
38176 Wendeburg Tel: +49 (5303) 92331-0
Fax: +49 (5303) 92331-21 mailto: info@inhalt.com



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!