Die richtige Bannerwerbung - Bestehende Angebote nutzen

Existenzgründer erhalten durch das Internet zahlreiche Möglichkeiten in Hinblick auf die eigene Werbung. Nicht immer müssen sie hierbei das Rad selbst erfinden. Auch bestehende Möglichkeiten bringen den gewünschten Erfolg und schaffen somit eine wichtige Basis für die Kundengewinnung.

Eine dieser Optionen ist die Bannerwerbung. Während diese zeitweise in Vergessenheit geriet, erlebt sie mittlerweile eine echte Renaissance. Die Gründe hierfür sind sicherlich verschieden, allerdings sollten Gründer bedenken, dass die meisten Webseiten nur durch Werbeeinnahmen bestehen können. Die Bannerwerbung wird bereits seit einiger Zeit als effektive Lösung von gestandenen Unternehmen genutzt, auch für Gründer handelt es sich um eine Möglichkeit, um auf kostengünstiger Basis eine hohe Anzahl an Kunden zu erreichen.

Was ist die Bannerwerbung?

Bei der Bannerwerbung handelt es sich um eine spezielle Anzeigenwerbung, die es Existenzgründern ermöglicht, auf anderen Internetseiten die eigenen Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Hierbei können sie auf verschiedenste Produkte und auch Ideen zurückgreifen.

Zu den Besonderheiten gehören die Funktionen der Bannerwerbung. Im Gegensatz zu anderen Optionen gelangen die Interessenten durch einen Klick auf das Banner problemlos zur Website des Gründers. Die Banner, die mittlerweile im Internet typisch sind, unterscheiden sich deutlich voneinander. Diese Unterschiede lassen sich bei der Größe und Gestaltung gleichermaßen erkennen.

Wo kann Bannerwerbung geschaltet werden?

Existenzgründer können sich mit der eigenen Bannerwerbung an verschiedene Ansprechpartner wenden. Neben den klassischen Werbeplattformen bieten sich auch Online-Zeitungen an. Grundsätzlich steht es einem Gründer frei, für welche Seite er sich entscheidet. Allerdings sollte auf einzelne Besonderheiten geachtet werden. So bietet sich die Bannerwerbung überwiegend für die Segmente an, die eine hohe Reichweite haben.

Internet-Zeitungen haben hierbei einen sehr guten Ruf, da sie täglich tausende Besucher verzeichnen können. Allerdings ist die Bannerwerbung bei diesen auch mit einem entsprechenden Kostenaufwand verbunden. Existenzgründer können sich aber auch an Webblogs und andere Internetseiten wenden. Wenn auf direktem Weg keine Bannerwerbung angeboten wird, lohnt sich überwiegend die unverbindliche Kontaktaufnahme zu den Betreibern. Oftmals ist auch dann ein individueller Werbeplatz möglich.

Was muss bei der Bannerwerbung beachtet werden?

Wer die Bannerwerbung im Internet als wichtiges Werbemittel einsetzen möchte, sollte insbesondere auf die Gestaltung achten. Mangelt es den Gründern hierbei an den Ideen oder auch Erfahrungen, können sie sich auch an einen Profi wenden. Mittlerweile erstellt nahezu jede Werbeagentur Banner für die Gründer und Unternehmen. Auf diesem Weg lässt sich auch der eigene Arbeitsaufwand deutlich mindern. Die Kosten für die Erstellung eines Banners sind recht gering. Die Einbindung erfolgt schließlich durch die Betreiber der Internetseite.

Welche Kosten entstehen durch die Bannerwerbung?

Die Bannerwerbung kann als eine recht kostengünstige Option der Existenzgründerwerbung angesehen werden. Durch diese schafft sich ein Gründer somit eine gelungene Basis für die Onlinewerbung. Die Kosten, die durch die Bannerwerbung auf den Gründer zukommen, sind sehr unterschiedlich und letzten Endes von der Internetseite abhängig, für die man sich entscheidet. Die Höhe wird überwiegend durch die Reichweite dieser Internetseite bestimmt. Bannerwerbung wird mittlerweile bereits für 40 Euro im Monat angeboten. Bei Seiten mit einer hohen Reichweite muss jedoch mit höheren Gebühren gerechnet werden.

Die wichtigsten Seiten zur Selbständigkeit im Netz

Lesen Sie sich meinen Artikel durch, in welchem ich die Opens internal link in current windowwichtigsten Webseiten zur Selbständigkeit im Netz zusammengetragen habe, so dass Sie weniger Fehler machen als ich Sie gemacht habe.

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?