Wie kann die Arbeitsagentur mich unterstützen?

Das habe ich mich in den letzten Jahren meiner Beratungstätigkeit sehr oft gefragt, besonders dann, wenn die Existenzgründer nach einem Termin bei der Arbeitsagentur ganz aufgelöst zu mir kamen und sich über die Art und Weise der Beratung, der Auskunfterteilung und auch des Informations- und Fachgehaltes eines Gespräches bei der Arbeitsagentur bei mir beschwert haben. 

Selbstverständlich konnte ich als Berater darauf keinen Einfluss nehmen und dem Existenzgründer nur tröstende Worte spenden, so etwa:

„Seien Sie nicht verärgert, Sie sind nicht der Einzige, der diese Erfahrungen in der Vergangenheit machen musste.“

Wenngleich es mich als Berater doch sehr verärgert hat, dass gerade die Arbeitsagentur, die für Arbeit und Vollbeschäftigung (in dem Fall sogar für eine Existenzgründung, mit der Chance auf weitere zusätzliche Arbeitsplätze) sorgen soll, keinen blassen Schimmer von wichtigen und grundlegenden Fragen zur Existenzgründung hat und als einzige Antwort, sozusagen als Standardantwort, den Gründungsinteressierten folgendes auf den Weg gibt:

“Erkundigen Sie sich doch einfach bei der IHK und machen Sie einen Existenzgründerkurs mit.“

Bei der Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus ist die Arbeitsagentur meist die erste Anlaufstelle für die Gründer. Die Praxis zeigt allerdings, dass der Wert der Beratung durch den zuständigen Fallmanager häufig nicht allzu hoch ist. Das Gründerlexikon klärt deshalb, welche Opens internal link in current windowBeratung Sie von der Arbeitsagentur erwarten können – und welche nicht.

Cover des Buches "Gehirnwäsche Arbeitsamt"

Unterschiede bei den Arbeitsagenturen

Mir ist als Berater vollkommen bewusst, dass nicht jede Arbeitsagentur und jeder Sachbearbeiter gleich ist und arbeitet, sicher gibt es dahingehend auch sehr positive Beispiele, wo der Existenzgründer sehr umfangreich und auf einem hohen Niveau beraten wurde. Letztlich kann es auch nicht nur die Aufgabe der Arbeitsagentur sein, die Existenzgründer diesbezüglich zu beraten. Aus dem Grund gibt es ja Fördermittel zur Beratung, Existenzgründerseminare und die Berater selbst. Der Sachbearbeiter der Bundesagentur für Arbeit sollte jedoch zumindest so weit ausgebildet sein, dass er im Fall einer Existenzgründung vernünftige, sachbezogene und freundliche Antworten gibt und nicht nur auf die Angebote der IHK verweist, um den“ Kunden“ möglichst schnell loszuwerden.

Die Beratungsleistung der Arbeitsagentur

Möchten Sie sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen, wenden Sie sich an Ihren Fallmanager bei der Arbeitsagentur. Auf der Website der Bundesagentur für Arbeit heißt es dazu: „[…] Ihre Agentur für Arbeit kann ihnen erste Informationen geben“. Dies ist auch durchaus im Bereich des Möglichen – erwarten Sie aber besser auch nicht mehr als „erste“ Informationen. In der Praxis besteht die Beratung der Arbeitsagentur meist aus folgenden Bestandteilen:

  • Sie erhalten von Ihrem Berater die Formulare, mit denen Sie den Gründungszuschuss beantragen können.
  • Er wird Ihnen empfehlen, ein Existenzgründerseminar zu besuchen, um sich grundlegende Kenntnisse für die Selbstständigkeit anzueignen.
  • Auch einen Besuch bei der IHK wird die Empfehlung häufig umfassen, um sich dort beraten zu lassen. Gewöhnlich ist die Beratung dort allerdings nicht wesentlich tiefgreifender als bei der Arbeitsagentur selbst.
  • Mit etwas Glück erhalten Sie noch die eine oder andere allgemeine Broschüre oder Informationsblätter, die Ihnen zumindest einen groben Überblick geben können.

Was Ihnen die Beratung der Arbeitsagentur nicht bringt

Eine tiefgehende Beratung, die Sie Ihrem Ziel der erfolgreichen Selbstständigkeit näherbringt, dürfen Sie bei den Arbeitsagenturen nicht erwarten. Zwar mag es durchaus die eine oder andere Ausnahme geben, aber die meisten Fallberater besitzen schlichtweg nicht die Ausbildung und das Know-how, um eine fundierte Beratung vornehmen zu können. Sofern ein Berater tatsächlich versucht, eine weiterführende Hilfestellung zu geben, müssen Sie dennoch vorsichtig sein – oft ist das Wissen der Berater nicht gerade aktuell.

In den meisten Fällen werden Sie nur zu irgendwelchen anderen Beratern oder Institutionen weiterverwiesen, was Sie allerdings mit einer kurzen Internetrecherche selbst auch schaffen würden.

Mehr wie Formulare austeilen, scheinen die nicht zu können

Lange Zeit war das genau mein Eindruck, der Sachbearbeiter würde das Stichwort Existenzgründung und sofort flog das Formular für den Existenzgründungszuschuss über den Tisch. Ein kurzer und flüchtiger Hinweis, das ganze schnellstmöglich auszufüllen und wieder ihr an diesem Schreibtisch vorbeizubringen, ja genauso verhält es sich lange Zeit und sicherlich auch noch heute bei vielen Stellen.

Letztlich besteht die Unterstützung der Arbeitsagentur ausschließlich darin, den Gründungszuschuss als Finanzierungsinstrument für den Existenzgründung zu gewähren, was seit einiger Zeit ja nicht mehr selbstverständlich ist, sondern im Rahmen einer Einzelfallprüfung durchaus auch abgelehnt werden kann.

Vielleicht kann man die Unterstützung der Arbeitsagentur auch darin sehen, ein Gespräch von Mensch zu Mensch zu führen, sofern man an einen solchen Sachbearbeiter gerät, umso schon einmal den ersten Eindruck zum Thema Existenzgründung und Sinnhaftigkeit der eigenen Geschäftsidee zu bekommen.

Wovon kann ich abraten?

Von einer detaillierten betriebswirtschaftlichen Einschätzung rate ich Ihnen bei der Arbeitsagentur gänzlich ab. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit sind einfach zu schlecht und die Wahrscheinlichkeit ist zu gering, dass Sie mit Ihrer Anfrage auf ein positives Ergebnis stoßen würden.

Darüber hinaus rate ich Ihnen auch davon ab, den Sachbearbeiter der Arbeitsagentur um eine Einschätzung Ihrer Geschäftsidee hinsichtlich Standort, Markt oder ähnlichen Themen aus dem Businessplan zu bitten. Dafür haben Sie (oder sollten Sie) Ihren Berater gefunden, der Ihnen dahingehend eine Hilfe ist sowie Rede und Antwort stehen wird.

Das ist wirklich bei der Arbeitsagentur passiert

Aus meiner eigenen Beratungspraxis in der Vergangenheit sowie aus einigen Fällen in diversen Internetforen und Communities möchte ich bald einige Fälle und Ereignisse aus der Realität der Arbeitsagentur hier veröffentlichen.

Weitere haarsträubende Fälle von der Arbeitsagentur habe ich in meinem Buch "Gehirnwäsche Arbeitsamt" zusammengefasst. Es sind nicht nur Fälle aus dem Bereich Existenzgründung, sondern eher Fälle aus dem Bereich Hartz 4 und den alltäglichen sozialpolitischen Problemen der Agentur mit ihren "Kunden".

passfoto torsten montag

"Für die Beratung durch die Arbeitsagentur gibt es keine Förderung, daher sollten Sie prüfen, ob ein konventioneller Berater nicht besser für Ihre Belange ist und Opens internal link in current windowsuchen Sie sich ggf. einen Berater. Prüfen Sie außerdem, ob es in Ihrem Fall für den Berater selbst und Opens internal link in current windowseine Beratung Fördermittel zu beantragen gibt. Damit können Sie die Kosten für den Berater etwas verringern! Sofern Sie einen Opens internal link in current windowkompetenten Berater engagiert haben, sollte der selbst auf diesen Gedanken kommen."

Häufig gestellte Fragen bei der Selbständigkeit aus der Arbeitslosigkeit:

Mein Rat

An dieser Stelle kann ich Ihnen nur den Rat geben, durch ein persönliches Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter selbst herauszufinden (eine gewisse Gabe an Menschenkenntnis und -einschätzung vorausgesetzt), ob Ihr Sachbearbeiter tatsächlich Ihnen helfen möchte oder nur seine Zeit absitzt. Wenn Sie diesen Eindruck für sich gewinnen konnten, können Sie selbst entscheiden, ob Sie Zeit in den Sachbearbeiter mit Ihrer Selbstständigkeit investieren möchten oder möglichst schnell den Antrag auf Gründungszuschuss genehmigt bekommen möchten.

Ihr Fallmanager kann Sie aber immerhin dabei unterstützen zu klären, ob Sie die Opens internal link in current windowVoraussetzungen für den Bezug des Gründerzuschusses erfüllen. Im nächsten Teil dieses Abschnitts werden wir uns mit diesen genauer auseinandersetzen.

In diesem Sinne kann ich Ihnen bei dem Besuch der Arbeitsagentur nur starke Nerven, viel Zeit und alles Gute wünschen

 

Ihrer Torsten Montag vom

Gründerlexikon

 

PS.: Beschreiben Sie doch im Ratgeber einmal Ihre Erlebnisse mit der Arbeitsagentur!

Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?