Customer Relationship Management – Auch für Existenzgründer?

Das Customer Relationship Management, das kurz auch unter CRM bekannt ist, hat sich mit den Jahren zu einem festen Managerbegriff entwickeln können und findet in unterschiedlichen Unternehmensbereichen Einsatz. Aber was ist das Customer Relationship Management und auf welchen Säulen basiert es? Sollte es auch von Existenzgründern bei der eigenen Unternehmensetablierung beachtet werden?

Was ist das Customer Relationship Management?

gründerlexikon tipp

CRM ist die Kurzform von Customer Relationship Management und steht im Deutschen für das Kundenbeziehungsmangement. CRM beschreibt also die Prozesse in einem Unternehmen, durch welche die Beziehungen zwischen dem Unternehmen selbst und seinen Kunden aktiv und systematisch gestaltet werden. Das Hauptziel des CRM ist dabei, Kunden zu gewinnen und diese langfristig an das Unternehmen zu binden, da die Gewinnung von Neukunden wesentlich aufwendiger und teurer ist, als die Maßnahmen zur Kundenbindung es sind. Damit dient das CRM langfristig der Steigerung der Profitabilität eines Unternehmens.

Auch in Deutschland ist seit Jahren immer wieder von CRM die Rede. Hierbei handelt es sich um ein Kundenbeziehungsmanagement, das Unternehmen dauerhaft bei der Zufriedenstellung der eigenen Kunden unterstützen soll. So übernimmt dieser Arbeitsbereich sämtliche Maßnahmen, die dazu dienen, zwischen den Kunden und dem Unternehmen eine enge Bindung aufzubauen.

Während man sich in Verbindung mit dem Customer Relationship Management in der Vergangenheit überwiegend an klassischen Methoden bediente, benutzen gerade kleine und mittelständische Unternehmen mittlerweile Softwarelösungen. Eines dieser Angebote ist CRM on Demand.

Flexibilität schaffen

Bei CRM on Demand handelt es sich um eine Lösung, die insbesondere auf das moderne Customer Relationship Management eingeht und im Rahmen dessen verschiedene Standpunkte beleuchtet. Experten sehen in diesem Angebot eine Verbindung zwischen Software und Service. Im Vergleich zu den klassischen Inhouse-Lösungen des Customer Relationship Managements bietet CRM on Demand eine wesentlich bessere Flexibilität, die sich nicht nur bei der Anwendung, sondern auch bei den Kosten sehr deutlich zu erkennen gibt.

So muss ein Kunde bei CRM on Demand grundsätzlich nur die Funktionen bezahlen, die er auch in sein individuelles Customer Relationship Management einbezieht. Jederzeit besteht die Möglichkeit zwischen den verschiedenen Editionen zu wechseln und somit den individuellen Spielraum für ein Unternehmen zu erweitern. Einzelne Anbieter kombinieren CRM on Demand mittlerweile auch mit Zusatzpaketen, die sich zum Beispiel als Mobiler Service präsentieren. In diesen Fällen sollte jedoch auf zusätzliche Ausgaben geachtet werden.

Die Lösung für Existenzgründer

CRM on Demand eignet sich im Grunde für Unternehmen aller Branchen und Größe. Da es jedoch eine finanzielle Flexibilität ermöglicht, bietet es sich insbesondere für Existenzgründer an. Für Gründer ist es auch beim Customer Relationship Management wichtig, nicht den finanziellen Überblick zu verlieren, mit CRM on Demand ist dies durchaus möglich.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?