Am von Ruben in Termine und Events geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
RKW Studie gibt Aufschluss

Mittelstand und Startups – wie kann das funktionieren?

Für Startups sind gute Verbindungen zu kleinen und mittleren Unternehmen oft entscheidend für den Erfolg. Denn mit ihrem großen Kunden- und Vertriebsnetzwerk, der jahrelangen Erfahrung und den fundierten Branchenkenntnissen werden die erfahrenen Unternehmer zu wichtigen Wachstumstreibern und strategischen Partnern – die gleichzeitig von der Flexibilität der jungen Unternehmen profitieren können.

Mittelstand vs. Start-up
Mittelstand vs. Start-up
© RKW Kompetenzzentrum / www.mittelstand-startup.de

Berlin, 26. April 2018 - Die Studie „Mittelstand meets Startup“ vom RKW Kompetenzzentrum zeigt: insbesondere das digitale Know-how der jungen Unternehmen ist gefragt. Rund 70 Prozent der befragten Mittelständler nennen die Erschließung neuer Technologien als Top-Argument für eine Zusammenarbeit mit Startups. Aber auch bei der Entwicklung von Produktinnovationen sowie beim Einstieg in neue Märkte stehen die technikaffinen Gründerteams hoch im Kurs.

Dr. Eduard Sailer, Vorsitzender des Vorstands des RKW Kompetenzzentrums, ist überzeugt: „Die Kooperation zwischen Mittelstand und Startups ist eine klassische Win-Win-Situation. In einer erfolgreichen Zusammenarbeit können beide Parteien ihre individuellen Stärken einbringen und dadurch den Erfolg gemeinsam steigern. Trotzdem liegt hier noch viel ungenutztes Potenzial. Denn de facto arbeiten derzeit nur knapp 40 Prozent der etablierten Unternehmen mit Startups zusammen. Die Frage ist: Warum und wie können die bestehenden Hürden bewältigt werden?“

Erste Antworten auf diese Frage gibt die Neuauflage der RKW-Studie „Mittelstand meets Startup“, die am 29. Mai in Berlin vorgestellt wird. Auf der Veranstaltung diskutieren Mittelständler, Politiker sowie Entscheider aus Verbänden und Wirtschaftsförderungen Fragen wie: Welches Potenzial haben Kooperationen von Mittelstand und Startups? Warum entscheiden sich kleine und mittlere Unternehmen für oder gegen eine Zusammenarbeit? Und wie schaffen es beide Parteien, ihre unterschiedlichen Arbeitskulturen miteinander zu vereinen? (Lesen Sie auch: "Kooperation ja - doch welche Form ist die richtige?") Auch der Parlamentarische Staatssekretär Christian Hirte aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird an der Veranstaltung teilnehmen.

Weitere Informationen und Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung unter www.mittelstand-startup.de.

Sie interessieren sich für den Mittelstand? Dann könnte folgender Artikel für Sie relevant sein:

vg wort pixel

Ledvance: Von der Idee zum marktreifen Produkt

Jedes Gründerteam weiß: Mit einer guten Idee ist es nicht getan. Gerade für Jung-unternehmen ist der Weg von der Idee zum marktreifen Produkt oftmals steinig. Mit seiner langen Erfahrung in der Forschung, Entwicklung, millionenfachen Produktion, Qualitätskontrolle und Auslieferung hochwertiger Lampen bietet das Berliner Ledvance-Werk unter anderem Startups Unterstützung in allen Phasen von der Produktidee bis zur erfolgreichen Markteinführung.

Buchführung im Unternehmen mit DATEV

Welche gesetzlichen Verpflichtungen bestehen und wie sind die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung umzusetzen? Was versteht man unter Kontensystematik, Kontenrahmen und Kontenplan? Was sind die Unterschiede zwischen Grundbuch, Hauptbuch und Nebenbüchern?

deGUT - So sieht erfolgreiche Unternehmensnachfolge aus

Iwona und Frank Fahland zeigen, wie eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Handwerk gelingen kann. Die deGUT-Repräsentanten setzen mit ihrem Brandenburger Bäckereibetrieb konsequent auf reine Zutaten, regionale Rohstoffe und Bio-Produktion – und das kommt bei den Kunden sehr gut an.