Diese Controlling Instrumente stehen Ihnen für die Zielüberprüfung und Erfolgsrechnungen zur Verfügung

Nachdem wir bereits wissen, welche Fehler beim Controlling entstehen können, welche Ziele es verfolgt und welche Instrumente es für die Finanzplanung bietet, wollen wir im heutigen letzten Teil unserer Serie zum Controlling noch einen Schritt weitergehen. Wir zeigen Ihnen heute, welche Instrumente Ihnen für die Überprüfung Ihrer Zielerreichung, sowie die Erfolgsrechnungen zur Verfügung stehen.

Bild: geralt / pixabay.com

Ziele überprüfen

Um zu überprüfen, ob Sie Ihre Ziele aus dem Controlling tatsächlich erreicht haben, werden Sie mit Sicherheit den Soll-Ist-Vergleich durchführen. Sie haben sich ein Ziel gesetzt, das den Soll-Wert darstellt. Im Anschluss daran haben Sie Maßnahmen geplant, um das Ziel zu erreichen. Die Ist-Zahlen geben Ihnen Aufschluss darüber, ob Sie es tatsächlich erreicht haben.

Der Soll-Ist-Vergleich ist die beste Möglichkeit, zu erkennen, ob Ihre Ziele zu hoch gesteckt waren oder Ihre Maßnahmen nicht ausreichend greifen konnten. Nutzen Sie diesen Vergleich und stecken Sie sich neue, evtl. realistischere Ziele.

Erfolgsrechnungen durchführen

Die Erfolgsrechnungen können Sie zum Beispiel mit der Break-Even-Analyse durchführen. Der Break-Even ist der Punkt, bei dem Sie weder Gewinn, noch Verlust machen. Alles was darunter liegt, ist verlustreich, alle Werte, die darüber hinausgehen, bedeuten Gewinne.

Auch die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) kann im Controlling als Instrument zur Erfolgsrechnung genutzt werden. Hierbei gilt, dass Einnahmen und Ausgaben einander gegenüber gestellt werden. Die Differenz ergibt den Unternehmensgewinn oder Verlust. Die EÜR eignet sich jedoch nur für kleine Unternehmen, die nicht zur doppelten Buchführung verpflichtet sind.

Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ist im Grunde genommen nichts anderes, als die EÜR. Sie stellt die Aufwände den Erträgen des Unternehmens gegenüber und errechnet daraus das Betriebsergebnis. Sie eignet sich für Unternehmen mit doppelter Buchführung und bei den Berechnungen muss auch das Betriebsvermögen mit berücksichtigt werden. Ergänzt wird die GuV durch die Bilanz, die aufzeigt, wie sichVermögen und Schulden eines Unternehmens entwickeln.

Controlling ist wichtig

Wenn Sie stets auf dem Laufenden sein wollen, wie es um Ihr Unternehmen bestellt ist, können Sie auf das Controlling also keinesfalls verzichten. Vielmehr müssen Sie in diesem Fall aktuelle Werte, Daten, Zahlen und Fakten stets griffbereit haben, um auf Veränderungen reagieren und Probleme frühzeitig erkennen zu können. Nutzen Sie also Controlling auch schon bei kleinen oder gerade gegründeten Unternehmen.

Holen Sie sich das Lexikon für Rechnungswesen und Controlling

Mehr als 1.900 Seiten vollgepackt mit Fachwissen zu Rechnungswesen, Buchführung und Controlling in einem Lexikon. Sie brauchen nur Gründerlexikon PREMIUM und schon können Sie diese massive Ressource für sich nutzen.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!