Controlling: Diese Fehler treten am häufigsten auf

Controlling oder auch die richtige Planung und Überprüfung der Zielerreichung sind besonders wichtige Instrumente im unternehmerischen Alltag. Sie helfen Ihnen dabei, wichtige unternehmerische Entscheidungen zu treffen, die Ihr Unternehmen langfristig stabil am Markt bestehen lassen. In dieser Serie wollen wir Ihnen die schlimmsten Fehler, die wichtigsten Ziele und Controlling-Instrumente vorstellen.

Bild: geralt / pixabay.com

Vermeiden Sie diese Fehler beim Controlling

Im Bereich des Controlling können viele Fehler passieren. Als wichtigster und gravierendster Fehler gilt nach wie vor, dass das Controlling gar nicht durchgeführt wird. Gerade junge und kleine Unternehmen verzichten auf dieses wichtige Instrument und verlieren dadurch den Überblick über Kosten und Gewinne, aber auch über die liquiden Mittel und die Unternehmensentwicklung.

Häufig wird auch auf Controlling verzichtet, weil die Zeit dafür scheinbar fehlt. Die Unternehmen, die sich dieser Ausrede bedienen, sind der Meinung, sie seien mit der Erfüllung der bestehenden Aufträge bereits ausgelastet und könnten sich nicht noch zusätzlich um das Controlling kümmern. Das kann böse Folgen haben.

Aber auch Unternehmen, die sehr gut laufen, verzichten auf Controlling. Sie ruhen sich einfach auf ihren Lorbeeren aus, verlieren dabei den Markt und die Kunden aus dem Blick, was sich schnell rächen kann. Auch Unternehmer, die meinen, alle wichtigen Kennzahlen des Unternehmens im Kopf zu haben, werden schnell eines Besseren belehrt. Denn die Werte stimmen zwar oft ansatzweise, aber erst durch eine schriftliche Fixierung können sie genau bestimmt werden. Dann wird auch klar, welche Probleme bestehen und es können eindeutige Ziele formuliert werden, um diese zu beheben.

Weitere Fehler beim Controlling

Auch wird gerne der Satz genutzt: „Das erledigt die Controlling-Abteilung". Falsch! Controlling ist Chefsache, wenn diese Aufgaben delegiert werden, verliert der Unternehmer selbst schnell den Überblick über Zahlen und Daten seines Unternehmens.

Ebenfalls müssen die Kostenstellen für das Controlling klar benannt werden, andernfalls können keine konkreten Aussagen damit getroffen werden. Gleichermaßen dürfen die Kosten nicht falsch aufgeschlüsselt werden. Eine zu genaue Aufschlüsselung ist hoch kompliziert und Kosten und Nutzen stehen in keinem Verhältnis zueinander. Aber auch eine zu pauschale Aufschlüsselung macht wenig Sinn. Das betrifft insbesondere die Gemeinkosten, wie Strom und Wasser.

Ebenfalls ist es problematisch, wenn mit dem Controlling zwar sehr viele verschiedene Werte ermittelt werden, diese aber aktuell von der Geschäftsleitung nicht benötigt werden. Auch anders herum findet man häufig das Problem, dass benötigte Zahlen eben nicht zur Verfügung stehen.

Lesen Sie im nächsten Teil unserer Serie, welche Ziele Sie mit effektivem Controlling verfolgen können.

Quelle für diese Serie: GründerZeiten Nr. 23, Oktober 2007

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!