Diese 4 Fehler in der Werbung sollten Sie vermeiden!

2 Plakate: Ananas ein Stück 1,50 € - 2 Ananässer 2 €
Bild: Webfund via shopblogger.de

Existenzgründer gehen die Werbung leider oft durch mangelndes Know-how eher zufällig und wenig zielgerichtet an. Dabei passieren Fehler, die sie viel Geld kosten, während sich der Werbeeffekt in Grenzen hält. Wir zeigen Ihnen, welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten!

Fehler 1: Branchenbücher

Branchenbucheinträge sind vor allem eines: teuer! Besonders wenn Hervorhebungen wie Umrandungen oder gar größere Anzeigen geschaltet werden, wird man schnell Jahresbeträge im vierstelligen Bereich los. Werbeeffekt haben jedoch gedruckte Branchenbücher so gut wie keinen, da kaum mehr jemand ein solches benutzt – heutzutage läuft das meiste über das Internet.

Tipp: Sie müssen auf den Eintrag im Branchenbuch nicht verzichten – beschränken Sie sich aber besser auf den gewöhnlich kostenlosen Basiseintrag. Kostenpflichtige Einträge sollten Sie höchstens in Internetplattformen wie „Wer liefert was?“ schalten, die nachweislich sehr viele Besucher haben und tatsächlich eine Größe in Ihrer Branche darstellen.

Fehler 2: Spenden ohne Werbenutzen

In kulturelle, sportliche, religiöse oder gemeinnützige Projekte aus der Region zu investieren, ist rein aus Marketingsicht eine nützliche Angelegenheit. Wenn Sie jedoch reine Geldspenden leisten, nutzt Ihnen Ihr Engagement für Ihre Außenwirkung, denn außer dem Vorstand des jeweiligen Vereins erfährt niemand davon.

Tipp: Vermeiden Sie reine Spenden und gehen Sie stattdessen zum aktiven Sponsoring über. Bezahlen Sie der Jugendfußballmannschaft einen neuen Satz Trikots – selbstverständlich mit Ihrem Werbedruck auf dem Rücken – oder unterstützen Sie die Teilnehmer an einem Faschingsumzug mit Material für den Wagenbau. So tun sie etwas für Projekte in Ihrer Region und sorgen aber auch dafür, dass viele andere Menschen davon erfahren.

Fehler 3: Unnötig teure Webseite

Als modernes Unternehmen benötigen Sie natürlich eine Webseite. Was Sie allerdings nicht benötigen, ist eine teure Webseite, die allerlei unnütze Spielereien wie nervige Intros und Animationen in petto hat. Solche Extras sind sehr teuer und bringen Ihnen kaum Mehrwert.

Tipp: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Webseite ihren Zweck erfüllt – aber auch nicht mehr. Der Interessent soll sich darüber informieren können, welche Leistungen Sie bieten, eventuell Serviceinformationen abrufen können und auch die Kontaktaufnahme sollte möglich sein. Besonders für kleinere Unternehmen reicht ein solcher Webauftritt völlig.

Fehler 4: Wenig zielgerichtete Anzeigenwerbung

Anzeigenwerbung können Sie in vielen Medien schalten, von der Schülerzeitung bis hin zur überregionalen Tageszeitung. Anzeigen, in denen Sie einfach nur Ihr Firmenlogo und Ihre Leistungen abdrucken lassen, bringen Ihnen so gut wie gar nichts. Nicht nur, dass solche Anzeigen kaum jemand aufmerksam liest, tauchen sie meist auch noch auf derselben Seite wie die Werbung Ihrer Konkurrenz auf.

Tipp: Schalten Sie nur dann Anzeigen, wenn Sie tatsächlich etwas Besonderes zu bewerben haben, beispielsweise ein Menü zum Valentinstag in einem Restaurant oder der Sommerschlussverkauf im Bekleidungsgeschäft. Nutzen Sie außerdem Anzeigendienste im Internet wie Google Adwords oder Facebook Anzeigen, um zielgerichteter und mit möglichst geringem Streueffekt werben zu können.

     

Lesen Sie weiter:

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Der Fördercheck

Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, welche staatlichen Fördergelder Sie beantragen können:

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Mann hält Schild mit der Frage "Bist du ein Unternehmer" in der Hand, hier: unternehmertest
Fragen zu diesem Thema