Wie lauten die Grundsätze einer Kooperation?

Im Abschnitt Opens internal link in current windowüber Kooperationen möchte ich Ihnen kurz einige Grundsätze zu den Kooperationen aufzeigen, denn oft erlebe ich, dass die Kooperationspartner nur für sich denken und eine eigentliche Kooperation aufgrund von Egoismus gar nicht zu Stande kommen kann. 

„Ich kann mit jedem Partner kooperieren. Solange er tut, was ich sage“.

Eine Zusammenarbeit nach diesem Motto kann nicht funktionieren. 

Daher sollten Sie ganz klar folgende Kooperationsgrundsätze verinnerlichen:

  1. Vor allem ist eine ausgewogene Balance zwischen den Partnern nötig. Jeder Partner muss sich an diese Grundsätze halten, er muss sie verinnerlichen, inhalieren und regelmäßig sein Verhalten anpassen.
  2. Jeder Partner muss von der Kooperation profitieren können (vgl. dazu: Opens internal link in current windowWin-Win-Situation). Nur so kann von jedem Partner das gleiche Engagement erwarten werden.
  3. Das Kooperations-Ziel muss sehr genau formuliert werden. Eine ungefähre Verabredung auf vage Kooperations-Ziele führt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zu Unzufriedenheit und selten zum Erfolg.
  4. Erwartungen und Zielvorstellungen der Partner müssen vor Beginn der praktischen Zusammenarbeit auf einen Nenner gebracht werden. Auch wenn jeder Partner für sich eine eigene klare Zielvorstellung haben sollte, so muss doch verhindert werden, dass man aneinander vorbei arbeitet.
  5. Die einzelnen Kooperations-Maßnahmen, Termine, Kosten etc. müssen eindeutig festgelegt sein. Nur so wird die gemeinschaftliche Arbeit für alle Beteiligten nachvollziehbar, ihr Erfolg messbar und Kurskorrekturen möglich.
  6. Die Aufgaben und Kompetenzen müssen klar verteilt werden. Nur so kann die Zusammenarbeit tatsächlich arbeitsteilig Hand in Hand erledigt werden. Dazu kommt: Konflikte um Zuständigkeiten, Missverständnisse, Doppelarbeiten oder liegen bleibende Arbeiten werden auf diese Weise vermieden.
  7. Die Kosten- und Ergebnisverteilung muss vorher festgelegt werden. Jeder Partner muss angemessen vom Erfolg der Kooperation profitieren.
  8. Jeder Partner muss die gleichen Rechte und Pflichten haben. Nur so kann z.B. vermieden werden, dass ein Partner vom anderen abhängig ist oder die Partner innerhalb der Kooperation zu Konkurrenten werden.
  9. Jeder Partner muss kompromissbereit sein. Keiner darf versuchen, den anderen zu „überfahren“.
  10. Jeder Partner muss sich gleichermaßen für die Kooperation engagieren, also Personalkapazität und Zeit zur Verfügung stellen.
  11. Die Mitarbeiter jedes Partner-Unternehmens müssen die Kooperations-Ziele und -maßnahmen kennen, akzeptieren und mittragen.

Lesen Sie nun, Opens internal link in current windowwelche Kooperationsziele Sie verfolgen können, wie Sie geeignete Opens internal link in current windowKooperationspartner finden oder einen anderen hilfreichen Artikel aus dem Abschnitt Opens internal link in current windowKooperationen!

Viel Erfolg beim kooperieren wünscht

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?