Vor- und Nachteile des Franchising

Wie Sie Opens internal link in current windowSchritt für Schritt Franchisenehmer werden und wie Opens internal link in current windowerfolgreiche Franchising Beispiele aussehen können, wissen Sie nun. Doch ist Franchising wirklich die richtige Wahl für Sie? Ich werde Ihnen im Folgenden aufzeigen, welche Vorteile und Nachteile das Franchising mit sich bringt.

Lesen Sie meine Antworten zu folgenden Fragen:

Vorteile des Franchisings für den Franchisenehmer

Der größte Vorteil, von dem Sie als Franchisenehmer profitieren, ist die Erfahrung des Franchisegebers. Da bereits zahlreiche andere denselben Weg gegangen sind, der vor Ihnen liegt, gibt es bereits eine Art von „optimaler Vorgehensweise“. Sie ist um die typischen Fehler bereinigt, die andere Franchisenehmer bei ihrer Gründung bereits gemacht haben. Gründungsfehler, die mitunter viel Geld kosten können, werden so bereits von vornherein auf ein Minimum reduziert.

Weitere Vorteile des Franchisings sind:

  • Der Franchisegeber kann belastbares Zahlenmaterial und durchdachte Konzepte präsentieren. Dies erleichtert Finanzierungsgespräche mit den Banken, da Sie über eine stärkere Verhandlungsposition verfügen.
  • Sie profitieren von Marketingaktivitäten des Franchisegebers, die für alle Filialen gelten (z. B. Fernsehwerbung von McDonald’s wirbt gleichermaßen für alle Niederlassungen). Zugleich wird Ihnen Werbematerial für eigene Werbeaktivitäten auf regionaler Ebene zur Verfügung gestellt. Sie sparen nicht nur dadurch Geld, sondern auch durch die bereits bestehende, vollständige Corporate Identity (z. B. Firmenlogo, Website, Geschäftspapier usw.).
  • Sie profitieren von günstigeren Einkaufspreisen durch gemeinsamen Einkauf.
  • Dank der Bekanntheit der Marke können Sie sich deutlich schneller etablieren als mit einem völlig neuen Geschäftskonzept. Sie haben bei den Kunden, die die Dachmarke kennen, sozusagen einen Vertrauensvorsprung.
  • Das Risiko des Scheiterns ist geringer, da Sie in vielfältiger Weise unterstützt und geschult werden.
  • Durch regelmäßige Schulungen halten Sie Ihr Know-how aktuell.
  • In vielen Fällen ist das Franchisingsystem sogar soweit ausgereift, dass Sie quasi direkt starten können. Der Einstieg wird dadurch erleichtert.
  • Die Auswahl des richtigen Standortes kann essentiell sein. Sie erhalten Unterstützung bei der Analyse des Standorts.
  • Sie vertreiben Produkte oder Dienstleistungen, die sich schon häufig bewährt haben und von den Kunden erwiesenermaßen gut angenommen werden.
  • Häufig gibt es einen gewissen Gebietsschutz, sodass Sie keine Konkurrenz aus den eigenen Reihen fürchten müssen.

Nachteile des Franchisings

Auf den ersten Blick sind es nur wenige Gründe, die gegen Franchising sprechen. Sie sind allerdings umso gewichtiger. Das größte Problem ist die fehlende Unabhängigkeit. Im Franchising kann es passieren, dass der Franchisegeber unpopuläre Entscheidungen trifft oder eine Geschäftspolitik verfolgt, mit der Sie nicht einverstanden sind. Sie müssten sie aber dank Ihrer vertraglichen Verpflichtungen dennoch mittragen.

Ein weiteres großes Problem ist, dass Ihr Image untrennbar mit dem des gesamten Konzerns bzw. der anderen Filialen verknüpft ist. Welch weite Kreise dies ziehen kann, zeigte eindrucksvoll das Beispiel von Burger King aus dem vergangenen Jahr. In einem Fernsehbericht wurde über die ekligen Zustände in vielen Filialen eines bestimmten Franchisenehmers berichtet. In der Folge wandten sich viele Konsumenten von der Kette ab und 89 Filialen wurden per fristloser Kündigung durch den Franchisegeber geschlossen. Der Imageschaden für die verbleibenden Filialen ist enorm.

Diese weiteren Nachteile des Franchisings sollten Sie kennen:

  • Es ist schwierig, aus der Vielzahl an Franchisesystemen ein passendes System auszuwählen. Zu unterschiedlich sind die Ausprägungen der jeweiligen Unternehmen. Auch die Bewertung der Leistungen des Franchisegebers ist alles andere als transparent.
  • Sie binden sich sehr langfristig an Ihren Franchisegeber. Ein schneller Austritt aus dem Vertrag ist meist nicht ohne weiteres möglich.
  • Je nach System werden mitunter sehr hohe Franchisegebühren fällig. Sie fallen über die gesamte Lebensdauer des Unternehmens hinweg an.
  • Die anfänglichen Investitionen sind durch Lizenzgebühren und die vollständige Erstausstattung vergleichsweise höher.
  • Sie übernehmen mitunter die Haftung für Produkte, die Sie selbst nicht herstellen, sondern nur weitervertreiben.
passfoto torsten montag

Wichtige Fragen zum Franchise

"Häufig fragen Gründer gezielt nach passenden Opens internal link in current windowAngeboten zum Franchising, aber auch wie man Opens internal link in current windowFranchisegeber werden und ob man Opens internal link in current windowFranchise auch ohne Eigenkapital nutzen kann und wie Opens internal link in current windowein Franchisevertrag aussehen sollte. Im nächsten Artikel werde ich Ihnen zeigen, wo Sie passende Angebote zum Franchise finden können.

Sie sehen, es gibt noch viel zu lernen, viel Spaß also beim Lesen!

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Fragen zu diesem Thema