An welche Ämter werden meine Daten vom Gewerbeamt weitergegeben?

Genau kann man das als Außenstehender nicht sagen, da müsste man schon Sachbearbeiter oder generell Mitarbeiter des Gewerbeamtes sein. Es ist aber zu vermuten, dass unter dem Stichwort Amtshilfe das Gewerbeamt entweder automatisch oder auf Nachfrage Daten der Gewerbeanmeldung an etwa folgende Ämter weitergibt:

  • Finanzamt
  • Berufsgenossenschaften
  • Arbeitsagenturen
  • Kammern und Berufsvereinigungen

Beweis für die Datenweitergabe an die IHK

Die Tatsache, dass jeder beliebige Unternehmer Adressdaten bei der IHK, zum Beispiel von neu eingetragenen Meisterbetrieben (und damit Existenzgründern) käuflich erwerben kann, ist ein Zeichen dafür, dass diese Daten exklusiv von den Gewerbeämtern weitergeleitet werden. Es kann natürlich auch aufgrund durchgeführter Seminare ein selbst erhobener Datenbestand sein.

Und plötzlich klingen alle und wollen was verkaufen

Sehr oft habe ich als Berater beobachtet, das unmittelbar nach der Gewerbeanmeldung (oder äquivalent der Anmeldung der Tätigkeit beim Finanzamt) alle möglichen Vertreter und Institutionen dem Existenzgründer die Tür einliefen, um Telefonbucheinträge, Leasingsfahrzeuge, Werbung im allgemeinen, Internetseiten, Seminare und ähnliche Dinge zu verkaufen. Es ist also allgemein möglich und gängige Praxis, Opens internal link in current windowAdressen zu kaufen und dahingehend würde es mich auch nicht wundern, wenn die Gewerbeämter oder auch andere Ämter nicht nur untereinander, sondern auch kommerziell Daten weitergeben.

§ 14 Gewo zeigt´s schwarz auf weiß

Nach langem Suchen bin ich doch fündig geworden und der Beweis ist mit folgendem Zitat aus der Gewerbeordnung erbracht, dass die Daten tatsächlich weitergegeben werden dürfen. Allerdings nicht an jeden x-beliebigen, sondern nur an bestimmte Empfänger:

§ 14 Gewo
Auszug aus der Gewerbeordnung

Häufig gestellte Fragen zum Gewerbe anmelden

Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!
-Anzeige-
Meine Checkliste
Zu viele Schritte?