Am von Torsten in kurz notiert geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
MesseGuide

Gratis Messeplaner: AUMA veröffentlicht über 440 Messen in Deutschland

Alle Termine, Orte, Veranstalter und Kennzahlen zu 447 Messen in Deutschland umfasst der MesseGuide Deutschland 2018, den der AUMA - Verband der Deutschen Messewirtschaft herausgegeben hat.

Cover des Auma Messeguide 2018
Viel zu tun, will man alle Messen besuchen.
© Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. / auma.de

Berlin, 12.10.2017 - Der kompakte Messeterminkalender bietet eine Übersicht der Messen in Deutschland (auch das Gründerlexikon hat die wichtigsten Messen für Existenzgründer gelistet, aber bei weitem nicht so viele) für das gesamte nächste Jahr. Ein Branchenregister und eine alphabetische Titelsuche erleichtern das Finden der Messen, die je nach Besuchereinzugsgebiet einer Messe-Kategorie zugeordnet sind: international, national oder regional. Die Nutzer erhalten so eine erste Orientierung, ob die jeweilige Messe zu ihren Messezielen passt.

Zu jeder Messe führt der Kalender außerdem auf, ob die Aussteller- und Besucherzahlen durch die deutsche Prüfgesellschaft FKM zertifiziert wurden. Darüber hinaus gibt der Messeplaner interessante Tipps und Informationen für Aussteller und Besucher, von Recherchetipps in der AUMA-Datenbank bis hin zu Budgetierung und Förderprogrammen sowie zur richtigen Nutzung zertifizierter Messedaten. Der MesseGuide ist damit eine wichtige Orientierungshilfe bei der Auswahl der richtigen Messen. Aktualisierungen der Messedaten und Detailinformationen finden die Nutzer online in der Messedatenbank des AUMA und mobil in der Smartphone-App MyFairs.

AUMA MesseGuide Deutschland 2018. DIN A5-Format. 148 Seiten. Kostenlos erhältlich beim AUMA e.V., Littenstraße 9, 10179 Berlin, Telefon 030 24000-0, E-Mail: info@auma.de.

Weitere Infos

vg wort pixel
Einlass Messe Köln StarWars

Auf einer Messe getätigte Verträge sind bindend

Verträge die auf einer Handwerksmesse getätigt werden, sind für beide Parteien bindend. Das gilt insbesondere auch für den Besucher, der auf der Messe etwas kauft und dem der Kauf später gereut. Das Amtsgericht München urteilte, dass solche Messen keine Freizeitveranstaltungen sind und daher auch kein Widerrufsrecht im Sinne eines sogenannten “Haustürgeschäfts” besteht.