Am von Ruben in kurz notiert geschrieben und am 07.07.2020 um 12:06 aktualisiert
Betriebsausgaben

Bahncard 100 auch für Privatfahrten abzugsfähig

Wenn ein Unternehmer eine Bahncard 100 im Rahmen der doppelten Haushaltsführung erwirbt, kann er die Kosten dafür auch dann als Betriebsausgaben geltend machen, wenn er damit Privatfahrten tätigt. Die Höhe bzw. Aufteilung der Kosten richtet sich dabei nach der Art der Gewinnermittlung, sprich Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder Bilanzierung.

Zug im Bahnhof
Ein Scherzkeks bei der Bahn...
© MoJoJoJo2 / lustich.de

Dingelstädt, 15. Juni 2017 - Einige Unternehmer haben eine doppelte Haushaltsführung und nutzen als Transportmittel die Bahn. Die Kosten für eine Banhncard 100 können als Betriebsausgaben angesetzt werden. Das gilt auch, wenn der Selbstständige die Bahncard 100 für private Fahrten nutzt, jedoch der Wert der ersparten Einzeltickets für Familienheimfahrten den Wert der Bahncard 100 erreicht oder sogar übersteigt, wie Haufe in einem aktuellen Artikel berichtet..

Wie ein Unternehmer die Aufwendungen als Betriebsausgabe ansetzen kann, richtet sich nach der Art seiner Gewinnermittlung.

Gewinnermittlung nach Einnahmen-Überschuss-Rechnung

Wenn der Unternehmer eine EÜR nutzt, so sind die Aufwendungen zum Zeitpunkt des Abflusses als Betriebsausgaben anzusetzen. Nach § 11 Abs. 2 EStG gilt das sogenannte Abflussprinzip.

Ein Beispiel:

Der Unternehmer erwirbt im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung am 01. November 2016 eine Bahncard 100 für 4.190 Euro. Die gesamten Aufwendungen kann er im Jahr 2016 als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen.

Lesetipp: Wo finde ich eine EÜR-Vorlage?

Gewinnermittlung durch Bilanzierung

Ermittelt der Unternehmer seinen Gewinn mit einer Bilanz, so werden die Aufwendungen als Betriebsausgaben dem Jahr zugerechnet, in dem sie wirtschaftlich gehören. Für Aufwendungen, die das nächste Jahr betreffen, ist ein Rechnungsabgrenzungsposten zu bilden.

Ein Beispiel:

Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie im vorherigen Beispiel. Für das Jahr 2016 kann der Unternehmer 2/12 von 4.190 Euro als Betriebsausgaben geltend machen, was 698,33 Euro entspricht. Der Rest (10/12) in Höhe von 3.491,67 Euro entfällt auf das Jahr 2017. Für die Bilanz 2016 ist daher in dieser Höhe ein Rechnungsabgrenzungsposten zu bilden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

vg wort pixel
Vergleich von EC Kartenlesegeräten

EC Kartenlesegeräte: Übersicht, Kosten, Vergleich & Test

Dass der allgemeine Trend immer mehr dahingeht, per Karte zu zahlen, ist längst kein Geheimnis mehr. Wer als Inhaber eines Geschäfts keine Kartenzahlungen akzeptiert ist wie ein Onlinehändler, der keine Online Zahlungen wie PayPal annimmt. Kunden zahlen dabei entweder mit Kreditkarte oder „EC Karte“.

Blick auf das Innere einer Produktionshalle

Darum sind Schichtpläne für Unternehmer so wichtig

In Unternehmen werden Schicht- und Urlaubspläne viel zu oft stiefmütterlich behandelt. Dabei kann ein lückenhafter Schicht- oder Dienstplan schwerwiegende Folgen haben. Beispielsweise beim Notarztdienst. Doch auch in anderen Branchen ist deren Wichtigkeit nicht zu unterschätzen, denn von einem gut ausgearbeiteten Schichtplan profitieren nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitgeber und Kunden.

Teekannen Tankstelle

Benzin in der Buchhaltung absetzen trotz verlorener Tankbelege

Unternehmer verlieren schon mal den einen oder anderen Tankbeleg. Manchmal sind sogar alle Tankbelege verloren. Dennoch kann ein Betriebsausgabenabzug geltend gemacht werden. Zwei Varianten stehen dabei zur Verfügung: Kilometerpauschale (0,30 Euro je Kilometer) oder Nachweis der tatsächlichen Kosten.

Mitarbeiter App der plazz AG

Mitarbeiter App: Spielerei oder die hohe Kunst Mitarbeiter zu halten?

In Zeiten von vermehrtem Home-Office spielen 2 Aspekte bei Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Einerseits die damit verbundene Digitalisierung und Ausrüstung der Mitarbeiter. Andererseits aber auch die Bindung der Mitarbeiter ans Unternehmen. Bei einigen mag sich, durch den fehlenden direkten Kontakt, eine innere Distanzierung zum Unternehmen einstellen. Jüngere Mitarbeiter dagegen begrüßen im Allgemeinen die aktuelle Entwicklung hin zur Digitalisierung. Wie können Unternehmen beide Welten vereinen?

Geburtstagskuchen

Aufwendungen für Geburtstagsfeier können Betriebsausgabe sein

Unternehmer, die ihren eigenen Geburtstag oder denen ihrer Angestellten feiern, können die Kosten dafür zumindest unter bestimmten Voraussetzungen als Betriebsausgaben geltend machen. Dazu hat der Bundesfinanzhof in München mehrere Merkmale beschrieben, wie die Zeitschrift Der Steuerzahler in seiner Ausgabe von März 2017 auf Seite 38 beschreibt.

Das globale Internet

Ausgaben für Domainadressen sind keine Betriebsausgaben

Wer einen bereits erfolgreichen Domain-Namen für seinen Internet-Auftritt übernimmt, kann die Anschaffungskosten dieser Internetadresse nicht als Betriebsausgaben abschreiben. Grund: Der Bundesfinanzhof wertet Internetadressen als nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter.