Mit wenig Geld große Werbung machen

Gerade Gründer und junge Unternehmen haben oft nicht die notwendigen finanziellen Mittel, um groß angelegte Werbeaktionen tatsächlich durchführen zu können. Einige Vorreiter auf diesem Gebiet haben jedoch bereits jetzt gezeigt, dass es durchaus Möglichkeiten gibt, mit wenig Geld große Werbung zu machen. AlsFaustregel gilt dabei: Je geringer das Budget für Werbung, desto besser muss die Idee ausfallen.

Bild: Unsplash / pixabay.com

Möglichkeiten für gekonnte, kostengünstige Werbung gibt es viele, oft mangelt es jedoch an der erfolgreichen Umsetzung. Dies ist entweder bedingt durch zu wenige Kenntnisse auf dem Markt oder aber durch Angebote von Werbeagenturen oder Branchenportalbetreibern im Internet, die einfach unseriös arbeiten.

Gemeinschaftswerbung und ihre Erfolge

Gemeinschaftswerbung ist eines der Stichworte, die vermeintlich zum Ziel führen. Experten bestätigen dies jedoch in den seltensten Fällen. Auf den ersten Blick wirkt die Werbung im Kollektiv sicher kostengünstig. Jedoch muss ein gemeinsamer Konsens gefunden werden, der dann oft sehr flach ausfällt, wie Experten bestätigen. Letzten Endes kann sich das einzelne Unternehmen kaum von den anderen Mitbewerbern abgrenzen, so dass die Erfolge auf sich warten lassen.

Interessant ist jedoch, dass Kooperationen fast ausnahmslos befürwortet werden. Das heißt, tun sich der Motorradhandel und der Lackierer, die Kosmetikerin und die Apotheke oder der Steuerberater und der PC-Profi zusammen, können sie oft ein Komplettpaket bieten. Der Nutzen für den Kunden wird sofort deutlich sichtbar. Auch zeigt sich schnell, dass mit nur einem Ansprechpartner gleich mehrere Themenfelder abgedeckt werden können. DieseWerbemaßnahmen sind deutlich Erfolg versprechender, als eine Werbung im Kollektiv von mehreren Bekleidungsgeschäften im Einkaufszentrum.

Werbeerfolge kontrollieren

Ein weiteres Manko bei vielen Unternehmen besteht darin, dass sie den Erfolg der Werbung nicht ausreichend überprüfen. Wer eine Anzeige druckt, kann beispielsweise einen Gutschein mit abdrucken. Wenn der Kunde diesen einlöst und einen kleinen Rabatt erhält, lässt sich der Erfolg besser kontrollieren.

Ebenfalls können AdWords-Kampagnen im Onlinebereich geschaltet werden. Anhand der erzielten Klicks wird es auch hier möglich, den Werbeerfolg zu messen. Oftmals wird jedoch ein Mailing, das auf einen höheren Abverkauf abzielt, im Anschluss dahingehend bewertet, dass die Imagewerte des Unternehmens betrachtet werden. So kann keine wirkungsvolle Erfolgskontrolle entstehen.

Pressearbeit als Werbemaßnahme

Werbung als solches, darunter verstehen viele KMU noch immer das Abdrucken von Flyern oder das direkte Mailing an Kunden. Pressearbeit dagegen ist für KMU noch immer oft genug ein Fremdwort. Oftmals geht man davon aus, dass PR oder Public Relations gleichzusetzen ist mit der Veröffentlichung von Firmennachrichten. Zu wenig News verhindern also die PR-Arbeit?

Weit gefehlt, wie Experten der Branche bestätigen. Mit PR-Arbeit kann die Grundlage für spätere Werbemaßnahmen im eigentlichen Sinne geschaffen werden. So verhilft sie Unternehmen zu mehr Bekanntheit, wodurch die späteren Maßnahmen mehr Beachtung finden. Man sollte deshalb bei der Pressearbeit berücksichtigen, welche Medien die eigene Zielgruppe nutzt. Im Presseverteiler sollten die verantwortlichen Journalisten stehen.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!