Woran erkenne ich, dass das Gründerseminar seriös ist?

Wer sich selbstständig machen möchte, kann z.B. ein Existenzgründerseminar besuchen, um viele Fragen vorab zu klären. Es gibt zahlreiche Anbieter, allerdings sollte man auf Seriosität achten. Auf was Sie bei einem Existenzgründerseminar achten sollten, möchten wir Ihnen mit diesem Artikel zeigen. Selbstverständlich ist die Liste der Hinweise bei weitem nicht abschließend. Es sind nur die wichtigsten Indizien aus meiner persönlichen Praxis aufgeführt.

1. Der Seminaranbieter

Bekannte Institutionen, die Seminare anbieten, sind beispielsweise IHK (Industrie- und Handelskammer) und HWK (Handwerkskammer), außerdem in einigen Fällen die Arbeitsämter sowie spezielle Brancheninstitute, beispielsweise das Institut für freie Berufe des jeweiligen Bundeslandes oder - allerdings mehr als Ratgeber, Ansprechpartner und Hilfe denn als Seminaranbieter - die Kultur- und Kreativwirtschaft, die ebenfalls nach Bundesländern aufgeteilt ist und hier eigene Ansprechpartner vorweist.

Guter Name kein Garant für Qualität

Nicht selten wird die Bekanntheit eines Anbieters (etwa IHK oder Handwerkskammer) mit einer guten Seminarqualität in Verbindung gebracht. Die Qualität ist sehr oft insbesondere von den eingesetzten Dozenten des Anbieters abhängig, was letztlich durch die interne Kalkulation des Anbieters bestimmt wird, ob hohe Qualitäts- oder Discountkonzepte umgesetzt werden.

Gerade bei der IHK konnte ich in den letzten Jahren feststellen, dass aufgrund der immer schärfer werdenden Marktsituation im Bereich Existenzgründerseminare gerade bei den Kosten des Dozenten gespart wird, was sich letztlich auf die Qualität des Seminars niederschlägt. Gute Dozenten werden nicht mehr gebucht, weil gute Dozenten für 12 oder 18 Euro pro Stunde kein Seminar mehr anbieten möchten. Also blieb der IHK in vielen Fällen nur der Einsatz von Dozenten übrig, die eben gerade für 12 Euro pro Stunde bereit waren, das Seminar zu halten. Hier muss man sich dann die Frage stellen, welche Ausbildung hat der Dozent, wenn er sein Wissen und seine Zeit für einen solchen Stundensatz anbietet. Scheinbar hat er sonst keine Aufträge, denn sonst würde er ja für das Seminar keine Zeit haben, was wieder auf dessen Qualität schließen lässt.

Es ist für den Existenzgründer naturgemäß nicht einfach, seriöse Anlaufstellen zu finden. Vollmundige Versprechen oder Garantien, dass Sie nach einem solchen Seminar mit Ihrer Geschäftsidee Erfolg haben werden, sind wenig seriös. Auch sollte das Seminar bei der Beschreibung mindestens übersichtlich auf seine Themen beziehungsweise den Tagesablauf hinweisen, Kosten transparent machen - diese sollten nicht übermäßig hoch sein -, Dozenten, Seminarort und -dauer benennen sowie ein Impressum mit Kontaktmöglichkeiten aufweisen. Bei mehrtägigen Seminaren finden Sie hoffentlich Unterstützung bezüglich der Übernachtungsmöglichkeiten.

Je schwammiger die Formulierungen, umso eher sollten Sie Abstand nehmen. Im Zweifelsfall halten Verbraucherportale wie die Stiftung Warentest Vergleiche zur Orientierung bereit.

2. Die Lokalität des Seminars

Konferenz seriöses Existenzgründerseminar
Bild: Fotolia, juniart

Bezüglich des Veranstaltungsortes kann es sein, dass Sie eine gewisse Fahrstrecke zurücklegen müssen, um zu dem Seminar Ihrer Wahl zu gelangen. Oder Sie müssen eine Weile warten, weil die Seminare nur zu gewissen Zeiträumen und in Abständen von Wochen oder Monaten an Ihrem Wohnort stattfinden. Angebote der Arbeitsämter bilden hier eine Ausnahme, weil in jeder Stadt eine Arbeitsagentur vorhanden ist und die Seminare normalerweise sehr regelmäßig angeboten werden. Trotzdem sollte sich jeder Existenzgründer bereits weit im Vorfeld seiner Überlegungen zu Businessplan & Co. auch um eventuelle zeitnahe Seminartermine kümmern, sei es aus der Tagespresse oder dem Internet. Daraufhin folgen Anrufe und Mails, entweder als Anfragen oder umgehend als Anmeldungen. Ein bis zwei gute Seminare reichen für alle wichtigen Themengebiete.

Diese Seminare finden entweder in den Räumen des Anbieters statt oder werden in angemieteten Räumen passender Institutionen abgehalten, wenn beispielsweise in anderen Orten als dem Hauptsitz der Institution Seminare angeboten werden. Teilweise gibt es Kooperationen mit anderen seriösen Institutionen, deren Namen Ihnen vielleicht sogar geläufig sind.

Unordentliche, dreckige oder provisorische Räumlichkeiten, zu wenig Bestuhlung, keine oder eine unzureichende technische Ausstattung und chaotische Organisationsstrukturen gehören zu den Punkten, die Ihnen vor Ort sicher kein gutes Gefühl einflößen. Meist haben Sie allerdings bereits gebucht und konnten vorher keinen Einblick nehmen - im Zweifelsfall bleibt Ihnen nur ein zweites Seminar, eine Geld-zurück-Garantie haben Sie übrigens auch bei seriösen Anbietern normalerweise nicht.

3. Die Qualifikation des Dozenten und Seminarleiters

Karrikatur NEL: Thema Existenzgründerseminare: Drei Türen, eine zum Existenzgründerseminar, eine Ausgangstür und eine eine Tür zum Konkurs anmelden
Bild: NEL

Ein richtig gutes Seminar geht nicht nur eine Stunde, sondern mindestens einen Tag; es gibt auch mehrtägige Angebote. Es stellen sich so viele Themenfragen, dass Ihr Seminarleiter diese sicher nicht alle selbst abdeckt. Er oder sie wird das eine oder andere Thema persönlich vortragen, andere Dozenten vorstellen und nur die Zwischenmoderationen übernehmen. Diese Dozenten sollten Fachleute sein und wissen, wovon sie reden. Normalerweise werden sie mit Namen, Titel und aktueller Beschäftigung vorgestellt oder übernehmen dies selbst. Sie berichten nicht nur theoretische Inhalte, sondern nennen Beispielfälle aus der Praxis. Auch haben sie Visitenkarten und/oder Infomaterial dabei, damit Sie sich, wenn es so weit ist, beispielsweise als Klient an sie wenden können. Insofern muss jedem Gründungsseminar, das in dieser Weise aufgebaut ist, zugestanden werden, dass es für die Dozenten durchaus eine kleine Eigenwerbung sein darf.

Die Themenbandbreite reicht von der Erstellung der Businesspläne, Rechts-, Finanz- und Steuerfragen über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten und Insidertipps bis zu umfangreichen Marketinghinweisen, vielleicht mit praktischen Übungen an Laptop oder PC. Es kommt darauf an, dass Sie allgemeines und/oder branchenspezifisches Wissen erhalten. Insofern können durchaus zwei Seminare infrage kommen. Beispielsweise brauchen Sie als Künstler keine Firmengebäude und daher wahrscheinlich keine Kredite, also keine diesbezüglichen Gründer-Finanztipps, doch kann man nie wissen, wohin Ihr Weg Sie eines Tages führen wird. Daher lohnt es sich, Juristen, Steuerberatern, Bankfachleuten, Marketingprofis, Online-Experten und anderen Fachleuten zuzuhören, denn sie berichten aus ihrem Arbeitsalltag.

4. Die Ausstattung des Seminars

Ein solide durchkomponiertes Seminar beginnt damit, dass Sie vor Eintritt in das Zimmer oder bei den ersten Empfangsworten Ihren Namen nennen und auf einer Buchungsliste mit einem Haken versehen werden. Eventuell gibt es Namensschilder, vielleicht eine allgemeine kurze Vorstellungsrunde. Auf jeden Fall sollte der Veranstalter Infomaterial bereitstellen, das Sie entweder sofort mitnehmen oder einsehen können und auf Bestellung per Mail oder Post zugesandt bekommen. Über die Ausstattung der Räume haben Sie bereits gelesen.

Je nach Länge der Seminare ist ein Catering dabei, Sie erhalten Kaffee, Tee, Wasser/Sprudel, Gebäck oder auch Lunch. Pausen sind in den Ablauf einkalkuliert, das Tagesprogramm liegt auf den Tischen bereit oder wird per Beamer an eine Wand geworfen. Für den praktischen Teil, für nähere Informationen oder Internetaktionen wurden Sie vielleicht im Vorfeld aufgefordert, einen WLAN-fähigen Laptop mitzubringen. Natürlich sind die Tische vor Ort mit entsprechender Technik ausgestattet. Auch Leinwand, Verdunkelungsmöglichkeiten, Klimaanlage, Steckdosen und Notwendiges wie Toiletten sollten vorhanden sein.

Im besten Fall zeigt alles Transparenz, Klarheit und Eindeutigkeit, Fragen werden adäquat beantwortet. Eventuell werden Mini-Workshops eingeschoben, natürlich sind Pausen vorgesehen.
Mikrofone sollten ebenso funktionieren wie Beamer und andere technische Geräte. Insgesamt sollten Sie das Gefühl haben, dass Ihnen wirklich geholfen wird und Sie nicht in einer Art Wischi-waschi-Seminar unverständliche Inhalte serviert bekommen. Esoterische Gefühlswellen oder vage Tipps erscheinen unseriös. Andererseits sind leider trotz Fachkompetenz nicht alle Dozenten freundliche Unterstützer, Sie müssen eventuell mit barschen Antworten auf Ihre Fragen rechnen - lassen Sie sich nicht verunsichern und von Ihrem Plan abbringen, wenn Sie wirklich davon überzeugt sind!

5. Die Seminarkosten

Die Seminarkosten weichen sehr oft voneinander ab, wie unsere Studie zu den Opens internal link in current windowKosten von Existenzgründerseminaren bei der IHK zeigt. Bei gleichen Leistungen wird mehr oder weniger Geld bei einem Anbieter verlangt oder Sie bekommen für das selbe Geld bei einem anderen Anbieter wesentlich mehr oder auch weniger Leistungen geboten.

Die Preisunterschiede können z.B. durch in Anspruch genommene Förderungen hervorgerufen werden, welche die Seminare dadurch günstiger oder sogar kostenlos machen.

passfoto torsten montag
Mein Tipp:

Besuchen Sie zunächst nur Seminare, die auch etwas kosten, denn Gratisseminare suggeriren immer, das der Anbieter anderweitig Geld verdienen muss, was u.U. durch unseriöse Methoden erfolgen kann. Ein Tagesseminar sollte nicht mehr als 150 EUR kosten.

Die entstehenden Kosten können Sie natürlich bereits als Opens internal link in current windowvorweggenommene Betriebsausgaben geltend machen.

Häufige Fragen zum Thema Existenzgründerseminar

Auf einer Überblicksseite habe ich die Opens internal link in current windowhäufigsten Fragen zum Thema Existenzgründerseminar zusammengetragen. Sollte weitere brennende Fragen und Probleme hinzukommen, wird diese Liste selbstverständlich erweitert.

Im nächsten Artikel erfahren Sie, was ein Opens internal link in current windowGründerseminar maximal kosten sollte. Dazu hat das Gründerlexikon eine recht interessante Umfrage bei den deutschen Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern durchgeführt. Aber auch die Frage Opens internal link in current windowwarum Ihre Adresse für die IHK so wichtig ist, sollte geklärt werden. Darüber hinaus wird in einem weiteren Artikel der Frage nachgegangen, ob und warum man auf eine Opens internal link in current windowTeilnahmebescheinigung bei einem Existenzgründerseminar nicht verzichten sollte.

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!

Meine Checkliste
Zu viele Schritte?
Fragen zu diesem Thema