Am von Torsten in Studien geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Kostencheck

Studie zum Kostenvergleich der IHK Existenzgründerseminare

Klare Devise, was nichts kostet ist auch nichts wert. Es sind große Unterschiede zwischen IHK und HWK erkennbar, wobei ein klarer Trend der letzten Jahre bemerkbar ist.

Vergleich Existenzgründerseminar IHK 2012 und 2018 im Balkendiagramm
© T.Montag / Gründerlexikon
Seminardauer Gründerseminar IHK 2018
© T.Montag / Gründerlexikon
Preisstruktur Gründerseminar IHK 2018
© T.Montag / Gründerlexikon

Dingelstädt, 09. Juli 2019 - Existenzgründerseminare fungieren als wichtige Informationsquellen, vor allem wenn sie von offiziellen Stellen wie der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer angeboten werden. Jedoch sind Tendenzen in Bezug auf Kosten und Zeit klar erkennbar. Neuste Studien des Gründerlexikons haben ergeben, dass die Anzahl angebotener Seminare von 2012 auf 2018 klar gesunken sind. Auch die Dauer dieser hat sich hierbei verkürzt, sodass im Bundesländervergleich teilweise sogar Existenzgründerseminare komplett gestrichen wurden. Allerdings verbunden mit steigenden Kosten. Etwa 44 Prozent der Angebote der IHK liegen im Preissegment über 150 Euro, wobei Spitzenreiter die IHK Reutlingen mit 390 Euro ist. 2012 hingegen wurden nie mehr als 270 Euro verlangt.

Veränderung des Informationsgehalts

Ebenfalls ist die Fülle von Informationen zurückgegangen und die Erreichbarkeit wurde erschwert. Nun ist es oftmals gar nicht mehr möglich über offizielle Broschüren oder die Internetpräsenz zu brauchbaren Terminen, Kosten oder Ansprechpartnern zu gelangen. Lediglich über telefonische Nachfragen wird man beraten und an zuständige Mitarbeiter verwiesen. Ob sich der Aufwand und die teils enormen Kosten lohnen, kann oftmals nur ein Gründungsberater sagen. Auch die Frage: "Eintägige oder mehrtägige Existenzgründerseminare?" muss geklärt werden, wie auch: "Welche Industrie- und Handelskammer oder gar Handwerkkammer ist zuständig". Die Ergebnisse der Studie werten all diese Themengebiete aus, helfen und vermitteln hilfreiche Tipps.

Große Unterschiede IHK und HWK

Klar zeigen sich Unterschiede im Bereich der Erreichbarkeit. Die IHK punket hierbei bundeslandweit mit einer Fülle von Informationen und einer Vielzahl von nutzbaren Möglichkeiten samt Seminarpreisen. Das Informationssangebot der HWK hingegen ist oft sehr schlecht ausgebaut und erfordert viel Zeit und Geduld, um die richtigen Daten zu finden.

Erfahren Sie mehr zur Studie: Was soll ein Existenzgründerseminar maximal kosten?

vg wort pixel
Geburtstagskuchen

Aufwendungen für Geburtstagsfeier können Betriebsausgabe sein

Unternehmer, die ihren eigenen Geburtstag oder denen ihrer Angestellten feiern, können die Kosten dafür zumindest unter bestimmten Voraussetzungen als Betriebsausgaben geltend machen. Dazu hat der Bundesfinanzhof in München mehrere Merkmale beschrieben, wie die Zeitschrift Der Steuerzahler in seiner Ausgabe von März 2017 auf Seite 38 beschreibt.

Zwangsmitgliedschaft der Industrie- und Handelskammern

Wann wird Zwangsbeitrag der IHK abgeschafft?

Fast schon seit Einführung der Zwangsmitgliedschaft der Industrie- & Handelskammern (IHKn), gibt es Widerstand gegen diesen Zwang. Im Laufe der Jhre wurden immer wieder Maßnahmen getroffen, um sich dagegen zu wehren. Zuletzt scheiterte eine Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht. Doch der “Kampf” geht weiter. Der renommierte Völkerrechtler Prof. Dr. Bernhard Kempen übernimmt jetzt das Mandat im nächsten Schritt vor dem EuGH für Menschenrechte.

Behörden sind bei der Frage, wann ein Flüchtling ein Unternehmen gründen darf überfordert.

Flüchtlingskrise: Behörden auch bei Existenzgründungsfragen überfordert?

In der aktuellen so genannten “Flüchtlingskrise”, sind viele Behörden überfordert. Das liegt nicht unbedingt an dem einzelnen Beamten, sondern an der - für diese Aufgabe - zu geringen Mitarbeiteranzahl. Man streitet sich, wie die derzeitige Situation wohl am besten zu regeln sei. Frank-Jürgen Weise, Chef der Arbeitsagentur und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge äußert sich dazu wie folgt: “Der beste Schlüssel zur Integration ist Arbeit”