Setzen Sie ggf. Kooperationsverträge oder Vereinbarungen auf!

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt Ihrer Unternehmensgründung haben Sie sich intensiv mit dem Thema Kooperation auseinandergesetzt. Sie haben gelernt, worauf Sie bei einem Kooperationspartner schauen sollten, wie Sie ihn finden und auch wie eine gelungene Kooperation aussieht. Wenn Kooperationen für Sie relevant sind, dann ist es jetzt an der Zeit, dass Sie Kooperationsverträge bzw. Vereinbarungen aufsetzen. Welche Opens internal link in current windowPunkte grundsätzlich in einen Kooperationsvertrag hineingehören, habe ich Ihnen ebenfalls bereits gezeigt.

Profis einschalten oder lieber selber machen?

Einen Kooperationsvertrag können Sie entweder selbst aufsetzen oder Sie holen sich Hilfe bei Profis, sprich Rechtsanwälten, Notaren, Beratern etc. Beides hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Für welche Variante Sie sich letztlich entscheiden, bleibt natürlich Ihnen überlassen, da nur Sie Ihre individuellen Umstände am besten berücksichtigen können.

Passfoto T.Montag

Mein Tipp!

Wenn Sie sich unsicher sind oder die Kooperation sehr umfangreich ist, dann holen Sie sich lieber professionelle Hilfe!

Kooperationsvertrag selbst aufsetzen

Im Internet und auch hier im Gründerlexikon finden Sie Opens internal link in current windowVorlagen für Kooperationsverträge. In der Regel enthalten diese jedoch nur die grundlegenden Punkte, die standardmäßig in eine Vereinbarung hineingehören. Wenn Ihre Kooperation nicht besonders umfangreich wird, dann können Sie sich das Geld für einen Anwalt sparen und den Kooperationsvertrag selbst schreiben.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Zeitersparnis
  • Keine Kosten für Anwälte etc.

Nachteile:

  • Komplizierte Angelegenheiten können ohne juristisches Vorwissen oft nicht richtig geklärt werden
  • Sie könnten wichtige Dinge vergessen
  • Online Vorlagen könnten rechtlich veraltet sein

Kooperationsvertrag schreiben lassen

Die Vorlagen die Sie im Internet finden, werden meist nicht Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigen. Aufgrund der schier unendlichen Möglichkeiten für Kooperationen ist dies auch nicht möglich. Daher rate ich Ihnen, wenn Sie umfangreichere Kooperationen vereinbaren möchten, dass Sie sich professionelle Hilfe suchen. Sie haben bereits auch verschiedene Rechtsformen der Kooperation kennengelernt. Ohne gute fundierte Kenntnisse, empfehle ich Ihnen nicht, zum Beispiel eine OHG mit Ihrem Partner zu gründen. Auch wenn Sie sich im Rahmen Ihrer Geschäftsgründung mit den Arten der Rechtsformen auseinandergesetzt haben, gibt es doch noch einiges zu beachten. 

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Rechtssicherheit
  • Anwalt kann Hintergründe erläutern
  • Sie werden auf Aspekte hingewiesen, die Sie vielleicht vergessen hätten

Nachteile:

  • Höhere Kosten
  • Nimmt mehr Zeit in Anspruch, auch um guten Anwalt zu finden
passfoto torsten montag
Nutzen Sie unsere Vorlage für Ihren Kooperationsvertrag

Wie Sie aus unserer Reihe zum Thema Kooperationen bereits wissen gibt es verschiedene Möglichkeiten für Unternehmen sich zusammenzuschließen, sei es im Rahmen einer Projektarbeit oder für längere Zusammenarbeiten. Auch haben Sie erfahren auf welche Punkte Sie bei der Gründung einer Kooperation achten sollten hinsichtlich der Vereinbarungen, welche die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit darstellen, die getroffen werden. Wenn Sie mit Ihrem Kooperationspartner die Konditionen besprochen haben und sich einig sind, sollten diese unbedingt schriftlich festgehalten werden in einem entsprechenden Kooperationsvertrag.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es unter Umständen ratsam ist, einen Kooperationsvertrag von einem Rechtsanwalt bzw. Notar aufsetzen zu lassen.

Die Vorlage Kooperationsvertrag deckt die wichtigsten Bestimmungen ab, die im Rahmen einer Zusammenarbeit getroffen werden können. Aufgrund der Vielzahl von Möglichkeiten für Kooperationen zwischen Unternehmen ist der Kooperationsvertrag allgemein gehalten. Er regelt die Zusammenarbeit zwischen einem Verkaufsprofi oder Vermittler und einem Baudienstleister mit dem Ziel einer Umsatzsteigerung. Weiterhin ist die Steigerung des Bekanntheitsgrades unter Konzentration der jeweiligen Partner auf deren Kerntätigkeiten und die Aufgaben der einzelnen Partner Thema des Vertrages. Regelungen zu Provisionsansprüchen, Haftung, Wettbewerbsverbot, wie auch der Verteilung der Kosten, die  für das Erstellen des Kooperationsvertrages entstehen, beinhaltet dieser Vertrag.

Fazit

Wenn Sie sich Hilfe bei einem Anwalt oder einem Notar holen, dann besprechen Sie das bitte vorher gemeinsam mit Ihrem Kooperationspartner. Versuchen Sie auch, die Termine gemeinsam wahrzunehmen, sodass jeder seine Fragen und Anregungen mit einbringen kann. Sonst besteht die Gefahr, dass der eine sich hintergangen fühlt. Überlegen Sie auch im Vorfeld, wie Sie die Kosten untereinander aufteilen.

Nicht jeder Anwalt oder Notar ist für Kooperationsvereinbarungen der ideale Ansprechpartner. Vielleicht haben Sie bereits einen passenden Rechtsanwalt für dieses Fachgebiet gefunden. Wenn nicht, dann verweise ich an dieser Stelle nochmal auf den Artikel, den Sie bereits kennen dürften: Opens internal link in current windowWie finde ich den richtigen Rechtsanwalt vor Ort?

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr Torsten vom

Gründerlexikon
Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Der Fördercheck

Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, welche staatlichen Fördergelder Sie beantragen können:

Zu viele Schritte?

Wo liegt China?

Weltkarte mit der Aufschrift: Was liegt wo? Länderquiz Welt. kostenloses Geoquiz

3. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury

Anzeige
Banner eassistentin.de 260x220
 Hier werben?