So können Sie PDF-Dokumente öffnen und bearbeiten

PDF-Dateien sind inzwischen ein gängiger Standard im Bereich des Datenaustauschs geworden. Doch was ist eigentlich ein PDF? Und warum kann man dieses komische Zeug nicht verändern? Wir zeigen Ihnen, das es mit PDFs auf sich hat und was Sie mit PDF-Dokumenten anfangen können!

Bild: ClkerFreeVerctorImages / pixabay.com

Was ist ein PDF?

Die Abkürzung PDF steht für „Portable Document Format“, was so viel wie „portables Dokumentenformat“ bedeutet. Und damit wird auch gleich schon klar, welches Ziel mit PDF-Dateien ursprünglich verfolgt wurde: Die Nutzer unterschiedlichster Betriebssysteme und Softwareprodukte sollten in der Lage sein, Dokumente so auszutauschen, dass jeder sie ansehe nkann und zwar ohne eine Software eines bestimmten Unternehmens kaufen zu müssen. 

Woran erkenne ich ein PDF?

PDF LogoEin PDF erkennen Sie an folgenden Kriterien:

  • an dem nebenstehenden Logo
  • an der Dateiendung „.pdf“
  • an der Bezeichnung „Adobe Acrobat Document“ (gilt nur, wenn der Adobe Reader installiert ist)

Software zum Lesen von PDFs

Um PDFs lesen zu können, benötigen Sie einen PDF-Betrachter. Diese sind für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar und meist sogar kostenlos zu beziehen. Die gängigste Software, die auf mehreren Betriebssystemen läuft, ist der Adobe Reader, der stets als Vorreiter für Neuentwicklungen in diesem Bereich dient. Weitere gängige PDF-Reader sind:

  • Ghostview (mehrere Betriebssysteme)
  • Foxit Reader (Windows, Linux)
  • Evince (mehrere Betriebssysteme)

Software zum Bearbeiten von PDFs

PDFs haben einen gravierenden Nachteil: Sie können in der Regel nicht ohne weiteres bearbeitet werden. Doch inzwischen gibt es immer mehr Softwareprodukte, mit denen Sie auch an PDFs große Veränderungen vornehmen können. Auch hier ist die Fira Adobe wieder der Vorreiter, nämlich mit seinem Produkt Adobe Acrobat. Hier verschiedene Softwareprodukte zum Bearbeiten von PDFs:

  • Adobe Acrobat (ca. 107 Euro)
  • Nitro PDF Professional (ca. 52 Euro)
  • Nuance PDF Converter Professional (ca. 80 Euro)
  • PdfEditor Professional (ca. 49 Euro)
  • PdfGrabber (ca. 99 Euro)

PDFs mit MS Office erzeugen

Seit der Version 2007 können mit den MS Office-Produkten ganz einfach PDFs erzeugt werden – dafür benötigen Sie kein Drittprogramm. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie einfach die betreffende Office-Datei, beispielsweise ein Word-Dokument oder ein Excel-Diagramm. 
  2. Öffnen Sie anschließend das Menü „Datei“ und wählen Sie den Menüpunkt „Speichern unter“.
  3. Öffnen Sie das Drop-Down-Menü „Dateityp“ und wählen Sie den Eintrag „PDF (*.pdf)“.
  4. Sie können nun natürlich noch einen abweichenden Dateispeicherort auswählen, so wie Sie es auch sonst beim Speichern von Office-Dateien tun.
  5. Gleich nach dem Speichern wird die PDF-Datei in Ihrem PDF-Reader geöffnet und Sie können Ihr Word- oder Excel-Dokument wie gewohnt weiterbearbeiten.


Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!