Am von Torsten in Urteile geschrieben und am 23.10.2018 um 12:46 aktualisiert
Betriebsausgaben

Aufwendungen für Geburtstagsfeier können Betriebsausgabe sein

Unternehmer, die ihren eigenen Geburtstag oder denen ihrer Angestellten feiern, können die Kosten dafür zumindest unter bestimmten Voraussetzungen als Betriebsausgaben geltend machen. Dazu hat der Bundesfinanzhof in München mehrere Merkmale beschrieben, wie die Zeitschrift Der Steuerzahler in seiner Ausgabe von März 2017 auf Seite 38 beschreibt.

Geburtstagskuchen
Happy Birthday!
© Stefan Bayer / pixelio.de

München, 23. Juni 2017 - Wer als Unternehmer die Kosten für eine Geburtstagsfeier als Betriebsausgaben deklarieren möchte, sollte einige wichtige Aspekte beachten. In einem konkreten Fall hatte ein Unternehmer seinen eigenen 60. Geburtstag zusammen mit Kollegen und Arbeitnehmern in der Werkhalle gefeiert. Die Kosten für die ungefähr 70 Anwesenden, beliefen sich auf circa 35 Euro je Teilnehmer. Der Bundesfinanzhof hatte in seinem Urteil einige Merkmale genannt, worauf Unternehmer unbedingt achten sollten, damit das Finanzamt die Betriebsausgaben auch anerkennt. (BFH Urteil vom 10. November 2016 - Aktenzeichen VI R 7/16

Zunächst sollten nur Mitarbeiter, Kollegen oder Geschäftspartner eingeladen werden. Die Anwesenheit von Familienangehörigen oder Freunden kann sich sehr schnell - in steuerlicher Hinsicht - als negativ herausstellen, da dann die betriebliche Zuordnung der Aufwendungen in Frage steht. Außerdem sollte die Geburtstagsfeier in den betrieblichen Räumen stattfinden und zumindest zum Teil auch während der Arbeitszeit. Die Richter verstehen zwar, dass man eine Geburtstagsfeier nicht ausschließlich zur Betriebszeit feiern kann, aber findet sie lediglich außerhalb der Arbeitszeiten statt, steht möglicherweise wieder der private Charakter im Vordergrund.

Interessant ist auch der Aspekt, dass die Richter großen Wert darauf legten, dass neben betrieblichen Geburtstagsfeiern auch private stattfinden, die auch noch deutlich höhere Kosten verursachen.

Unternehmer sollten daher auf einiges Acht geben, wenn sie die Aufwendungen für Geburtstagsfeiern als Betriebsausgaben ansetzen wollen.

Viele weitere mögliche Betriebsausgaben finden Sie in meinem kostenlosen eBook der Betriebsausgaben (PDF, 344kb, 14 Seiten).

vg wort pixel
Zug im Bahnhof

Bahncard 100 auch für Privatfahrten abzugsfähig

Wenn ein Unternehmer eine Bahncard 100 im Rahmen der doppelten Haushaltsführung erwirbt, kann er die Kosten dafür auch dann als Betriebsausgaben geltend machen, wenn er damit Privatfahrten tätigt. Die Höhe bzw. Aufteilung der Kosten richtet sich dabei nach der Art der Gewinnermittlung, sprich Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder Bilanzierung.

Teekannen Tankstelle

Benzin in der Buchhaltung absetzen trotz verlorener Tankbelege

Unternehmer verlieren schon mal den einen oder anderen Tankbeleg. Manchmal sind sogar alle Tankbelege verloren. Dennoch kann ein Betriebsausgabenabzug geltend gemacht werden. Zwei Varianten stehen dabei zur Verfügung: Kilometerpauschale (0,30 Euro je Kilometer) oder Nachweis der tatsächlichen Kosten.

Das globale Internet

Ausgaben für Domainadressen sind keine Betriebsausgaben

Wer einen bereits erfolgreichen Domain-Namen für seinen Internet-Auftritt übernimmt, kann die Anschaffungskosten dieser Internetadresse nicht als Betriebsausgaben abschreiben. Grund: Der Bundesfinanzhof wertet Internetadressen als nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter.

Hand liegt auf 5 Sternebewertungen

Das heiße Geschäft mit gekauften Google oder Amazon Bewertungen

Authentische Bewertungen von Nutzern bzw. Kunden bilden mittlerweile die Grundlage für den Kaufprozess. Wer bei Amazon zu einem Produkt überwiegend negatives Feedback findet, wird sich vermutlich nicht für das Angebot entscheiden. Genau das Gleiche gilt auch in die andere Richtung. Viele positive Bewertungen führen eher zum Kauf. Unsere Redaktion ist diese Woche auf Portale gestoßen, welche solche Google-Bewertungen gegen kleines Entgelt anbieten.

Wegen Corona ins Home Office

Wegen Corona ins Home-Office: So gelingt der Einstieg

Durch die “Corona-Krise” sind viele Unternehmen plötzlich gezwungen ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Die meisten Firmen und Angestellten sind jedoch gar nicht darauf vorbereitet. Doch wie gelingt der Einstieg ins Home-Office für den Chef und für die Angestellten? Auch Selbstständige und Freiberufler haben jetzt viele Fragen. Hier gibt's die Antworten.

Aktenstapel im Büro

GoBD 2019: Was ändert sich, was bleibt?

Viele Existenzgründer überlassen ihre Buchhaltung lieber einem Experten. Aber damit gehen sie nicht unbedingt auf Nummer Sicher. Wenn das Finanzamt Fehler in der Steuererklärung entdeckt, haftet allein der Geschäftsführer. Deshalb sollte jeder Unternehmer die wichtigsten Vorschriften für die Buchführung kennen. Dazu hat das Bundesfinanzministerium 2019 neue GoBD-Regelungen veröffentlicht.