Ein leerer Raum, in dem lediglich eine Pflanze steht
So kahl muss es in der Zweitwohnung zum Glück nicht aussehen - die Einrichtung ist absetzar
© DarkWorkX / pixabay.com

Obergrenze bei der doppelten Haushaltsführung: Das ist neu

Wenn Arbeitnehmer oder Selbstständige am Ort ihrer ersten Tätigkeitsstätte bzw. ersten Betriebsstätte eine Zweitwohnung haben, von der aus sie täglich zur Arbeit fahren, spricht man von doppelter Haushaltsführung. Einige der Kosten können dann bei der Steuer abgesetzt werden – bis zu einer Obergrenze von 1.000€ pro Monat. Der Bundesfinanzhof hat entschieden, für welche Kosten diese Obergrenze gilt und für welche Ausgaben nicht.

Kosten eines Geschäftsessen als Betriebsausgaben absetzen
Die Kosten eines Geschäftsessens können als Betriebsausgaben abgesetzt werden.
© artbaggage / pixabay.com

Keine Vorsteuerkürzung bei vergessenen Angaben auf Bewirtungsbelegen

Bei einer Betriebsprüfung greifen sich die Prüfer bei Bewirtungsbelegen gern die Belege heraus, auf denen zum Beispiel Angaben zu den Teilnehmern sowie zum Anlass der Bewirtung fehlen. Die Folge ist, dass der Prüfer sowohl die Betriebsausgaben kürzt als auch die Vorsteuererstattung zurückfordert. Doch zumindest bei der Rückforderung der Vorsteuererstattung können Unternehmer nun etwas tun.

Kosten für Gründermessen als Betriebsausgabe ansetzen
© jswcomkr / pixabay.com

Besuche von Gründermessen als Betriebsausgabe absetzen

Gerade im Frühjahr und Herbst finden eine ganze Reihe von Gründermessen statt. Existenzgründer und Jungunternehmer nutzen diese Messen gern für den Aufbau und die Intensivierung von Geschäftskontakten. Doch je nach Entfernung muss der Unternehmer teilweise erhebliche Kosten in Verbindung mit dem Besuch aufbringen. Die gute Nachricht ist: die Kosten können Unternehmer als Betriebsausgaben absetzen.

Lachender Steuerberater
© Alexas_Fotos / pixabay.com

EÜR: Bei Umsätzen unter 17.500 Euro genügt formlose Gewinnermittlung

Die meisten Unternehmer werden sich zwar erst in einigen Monaten mit der Gewinnermittlung für 2015 beschäftigen. Doch das Finanzministerium bringt natürlich rechtzeitig neue Formulare und Bestimmungen heraus.

Solo-Selbstständiger im Home-Office
© stephiejo / pixabay.com

Selbstständige unter Beschuss - neues Gesetz gegen Scheinselbstständigkeit?

Ende 2015 hat Arbeitsministerin Andrea Nahles einen Gesetzentwurf vorgelegt, nachdem die Regelungen gegen Scheinselbstständigkeit weiter verschärft werden. Es würde vor allem viele Solo-Selbstständige betreffen. Nach einer Studie von Ernst & Young würden 28 % aller heutigen Selbstständigen demnach als Scheinselbstständig deklariert. Das führt auch zu Unsicherheiten bei den Unternehmern, die sich mit Aufträgen an Solo-Selbstständigen zurückhalten.

Solange man erreichbar ist, ist jede Anschrift in Ordnung.
Solange man erreichbar ist, ist jede Anschrift in Ordnung.
© Tania-VdB / pixabay.com

Rechnungsstellung: Jede Anschrift genügt, sofern Unternehmer dort erreichbar ist

Der Bundesfinanzhof hat mit einigen Urteilen seine frühere Rechtsprechung gekippt, nachdem für eine zum Vorsteuerabzug berechtigte Rechnung lediglich eine korrekte Anschrift genügt, unter der der Unternehmer erreichbar ist. Die wirtschaftliche Tätigkeit des Unternehmers muss dort nicht stattfinden. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat dies zum Anlass genommen und den Umsatzsteuer-Anwendungserlass aus dem Jahr 2010 geändert.

Änderungen bei Lohn- und Gehaltsabrechnung 2019
Manchmal ist es schon erschreckend...
© mohamed_hassan / pixabay.com

Änderungen 2019 bei Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Zu Beginn des Jahres gab es einige Änderungen bei der Lohn- und Gehaltsabrechnungen, die Unternehmer - sofern sie denn Angestellte beschäftigen - berücksichtigen müssen. Dieser Beitrag zeigt die wesentlichsten Änderungen auf und geht auf einige Hinweise ein, die Selbstständige beachten sollten.

Aufbewahrungsfristen
Diese Unterlagen können Sie ab diesem Jahr vernichten.
© Monsterkoi / pixabay.com

Ab dem 1.1.2019 können Sie diese Unterlagen vernichten

Im Laufe des Jahres sammeln sich unzählige Belege und Rechnungen, die ein Unternehmer aufheben muss. Regelmäßig zu Beginn eines neuen Jahres können sich Unternehmer dann von einigen dieser Unterlagen dauerhaft trennen, sprich, sie vernichten. Welche Unterlagen Selbstständige ab dem Jahr 2019 bedenkenlos vernichten können, zeigt dieser Beitrag.

Dem Unternehmer werden immer mehr Bürden auferlegt
Arbeitgebern werden immer mehr Lasten auferlegt.
© Bernhard_Staerck / pixabay.com

Unternehmer müssen Zusatzbeiträge ihrer Angestellten nun auch zahlen

Unternehmer die Angestellte beschäftigen, müssen nun im Zuge des “GKV-Versichertenentlastungsgesetz” nun auch einen Teil des Zusatzbeitrages zahlen. Bisher wurde dieser vollständig vom Arbeitnehmer gezahlt. Inwieweit dadurch die üppigen Überschüsse der Krankenkassen abgebaut werden sollen, ist dem Gründerlexikon schleierhaft.

Einnahmen als Lehrarzt sind nicht steuerfrei.
Einnahmen als Lehrarzt sind nicht steuerfrei.
© FotoshopTofs / pixabay.com

Einnahmen als "Lehrarzt" nicht steuerfrei

Ein im Hauptberuf selbstständiger Arzt, der im “Nebenberuf” eine Lehrtätigkeit ausübt, indem die Studenten direkt in seiner Praxis mit anwesend sind und ihm assistieren bzw. ihn bei der Arbeit beobachten, kann die Einnahmen aus dieser Tätigkeit als “Lehrarzt” nicht steuerfrei verbuchen. So entschied das Finanzgericht Schleswig-Holstein.