Am von Torsten in kurz notiert geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Standort

Deutschland - das beste Gründerland der Welt?

In Davos (Schweiz) wurde auf dem Weltwirtschaftsforum eine Studie vorgestellt, bei der 16.000 Personen aus der ganzen Welt befragt wurden, welches das beste Land der Welt sei. Auf Platz 1 landete: Deutschland. Doch überraschenderweise kam Deutschland auch in der Unterkategorie “gründerfreundlichstes Land der Welt” auf Platz 1. Ist Deutschland tatsächlich das beste Gründerland der Welt?

Deutschland - Gründerland Nummer 1 in der Welt?
© themes.themolitor.com

Davos, 28. Januar 2016 - Bei der Beurteilung des besten Landes der Welt wurden die Studienteilnehmer nicht lediglich danach gefragt, wer denn das beste Land sei. Es gab eine ganze Reihe von Fragen und Kriterien, die die Teilnehmer beantworten sollten. Aus den Antworten heraus wurde anschließend ein Ranking erstellt. Das Nachrichtenmagazin U.S. News & World Report hat in Kooperation mit der Wharton Business School und der Marken-Beratung BAV Menschen auf der ganzen Welt befragt, wie Staaten von ihnen wahrgenommen werden. Die Ergebnisse wurden in einer Studie veröffentlicht.

Wieso ist Deutschland das gründerfreundlichste Land der Welt?

Die meisten Unternehmer in Deutschland hätten dieses Ergebnis wohl nicht erwartet. Ein Artikel des Online-Magazins “Gründerszene”, weißt sogar daraufhin, dass in anderen Rankings und Studien die Bundesrepublik deutlich schlechter abschneidet. In einem Report der Weltbank schafft es Deutschland auf Platz 15. In einer Unterkategorie sogar nur auf Platz 107. Im Digital-Ranking der EU-Kommission landete Deutschland im Jahr 2015 auf Platz 10. Sicherlich, es gibt wesentlich schlechtere Bedingungen, wenn man nur an diverse Entwicklungsländer denkt. Doch gleich Platz 1? Wie kam das zustande?

Einzelfaktoren spielen zentrale Rolle

Zugegeben, Deutschland rankt in der Kategorie “Entrepreneurship” auf Platz 1. Das umfasst mehr als nur Existenzgründungen. Der Begriff ist etwas umfassender und beschreibt "Unternehmertum" oder "unternehmerische Initiative". Wie bereits erwähnt, wurde das Ranking aus mehreren Einzelfaktoren zusammengetragen. Insgesamt 10 verschiedene Faktoren flossen in die Beurteilung ein. Wo schnitt Deutschland besonders gut ab? In den Merkmalen “Infrastruktur” und “rechtliche Rahmenbedingungen” konnte Deutschland mit 10 von 10 Punkten abschneiden. Bei “Bildungsniveau” konnten 9,8 Punkte vergeben werden und bei den Merkmalen “Arbeitskraftqualifizierung”, “Anbindung an den Rest der Welt” und “Technologische Expertise” immerhin jeweils mehr als 9 Punkte. Der Faktor “Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten” wurde dagegen nur mit 7,9 Punkten bewertet. Ein Aspekt, bei dem Deutschland wirklich hinterherhinkt.  So kommt Deutschland auf Platz 1. Quelle: www.usnews.com/news/best-countries/germany

Stabile Rahmenbedingungen und Rechtssicherheit sind wichtig

Bei der Betrachtung der anderen gründerfreundlichsten Länder der Welt, wird eines deutlich: Eine stabile Politik, sichere rechtliche Rahmenbedingungen und eine starke Wirtschaftskraft sind ausschlaggebend für den Erfolg von Startup-Unternehmen.

Deutschland sei “auf der ganzen Welt bekannt für ihre Effizienz und Präzision”, so die Autoren der Studie. Gerade Berlin sei ein “aufstrebender Startup-Standort, in dem Pioniere … genauso zuhause sind wie die European School of Management and Technology, die Gründertum zu einem Schlüsselelement ihrer Ausbildung gemacht hat.”
vg wort pixel
Föhlich im Büro

Umfrage zu deutschen Finanzämtern

Anfang des Jahres veröffentlichte Steuertipps.de das Ranking der kundenfreundlichsten deutschen Finanzämter für 2016. Über 15.000 Nutzer stimmten ab. Auf Platz 1 gelangte das Finanzamt Löbau aus Sachsen. Bei der Wertung nach Bundesland, gelangte Rheinland-Pfalz auf den ersten Platz. Bewertet wurden die Behörden in den Kategorien Freundlichkeit, Geschwindigkeit und Erreichbarkeit.

freelancer umfrage 2016

Ergebnisse der Freelancer Studie 2016: Steigende Umsätze, steigendes Einkommen

Freelancermap führte Anfang 2016 eine Umfrage unter Freiberuflern durch und wollte verschiedene Aspekte und Themengebiete des “Freiberufler-Alltags” durchleuchten. 968 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen teil. Davon füllten aber nur 711 Teilnehmer den Online Fragebogen vollständig aus.

Chart zum Urlaub von Unternehmern in Deutschland

Selbst und ständig: Jeder 5. deutsche Kleinunternehmer macht keinen Urlaub

Neue Produkte, Vertriebswege oder Dienstleistungen anbieten: Unternehmen sind auf Innovation und Ideen angewiesen, wenn sie zukunftsfähig sein und wachsen wollen. Doch wie jetzt eine internationale Studie von Software-Hersteller Sage unter 2.6000 Unternehmensentscheidern aus elf Ländern ergeben hat, bleibt den Chefs gerade kleiner Firmen zu wenig Zeit, um Innovationen zu entwickeln.