Frage von Karsten am 04.06.08

Kassenbuch oder mehrere Kassenbücher führen?

Hallo zusammen,

ich hatte, wie es ja so oft der Fall ist, schon Ausgaben, bevor überhaupt die Firma oder ein Firmenkonto existierte. Diese Ausgaben habe ich in der Buchhaltung über das fiktive Konto "private Kasse" ausgebucht und als " Privateinlage" gegengebucht.

Mittlerweile gibt es natürlich ein Firmenkonto und eine Firmenkasse. Ich habe mir nun ein Kassenbuch gekauft, um darin die Firmenkasse zu führen.

Nun ist mir aufgefallen: muss ich auch noch ein zweites Kassenbuch kaufen, um die Handvoll Buchungen der "privaten Kasse" darin aufzuführen ?

Oder kann ich sie auf die erste Seite im Firmenkassenbuch schreiben ?

Oder ganz weglassen ?

Gruß Karsten

Antwort von

Hallo,

es heißt zwar "doppelte Buchführung", dies bedeutet aber nicht "doppelte Aufzeichnungsverpflichtung".

Wenn ich die Sache richtig sehe, machen Sie die Buchhaltung mittels eines PC-Programms und führen daneben handschriftlich ein Kassenbuch.

Ein Kassenbuch ist aber in aller Regel entbehrlich, wenn die Buchhaltung per PC selbst erstellt wird, denn dann kann man das Kassen"buch" direkt in der Finanzbuchhaltungssoftware führen.

Wichtiger als die Frage nach der Anzahl der Kassenbücher ist die Anzahl und Art der Ermittlung der Bareinnahmen. Den davon hängt auch die Art der Kassenbuchführung ab.

Welches Gewerbe üben Sie aus?

Wie oft (Anzahl pro Tag) haben Sie Bareinnahmen?

Wie ermitteln Sie die Gesamthöhe Ihrer täglichen Bareinnahmen

(z.B. handschriftliche Notizen, am Abend das Geld zählen, Registrierkasse)?

Es macht einen großen Unterschied, ob Sie zum Beipiel Einzelhändler (mit bar zahlender Laufkundschaft) oder Versandhändler (mit Kunden die überwiegend per Bank bezahlen) sind.

Ein bisschen mehr müssten Sie schon von sich Preis geben, damit die Antwort Ihnen auch weiterhelfen kann.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Antwort von

Hallo,

ich bin hauptsächlich im Webdesign tätig, veranstalte abends aber auch Computerkurse. Diese Kurse werden von den Teilnehmern bar bezahlt. Die Teilnehmer bekommen eine durchnummerierte Rechnung ausgehändigt, diese Rechnungen werden in Lexware büro easy erstellt. Das Geld wird dann in Lexware auf "Firmenkasse" gebucht. Real liegt es tatsächlich in einem separaten Firmenportemonnaie, ist also nicht nur auf dem Papier vorhanden.

Ich hatte nur gedacht, ich müsste das aus Beweisgründen auch handschriftlich machen...

Bitte nicht wundern, wenn Antworten ab nun länger dauern, ich bin ab morgen in den Flitterwochen

Antwort von

Hallo,

ich bin wieder da.

Um nochmal auf das Thema zurückzukommen, ich habe Webdesign-Kunden die per Überweisung bezahlen und Computerkurs-Kunden, die alle in bar bezahlen.

Gebucht habe ich bisher alles in Lexware Büro Easy.

Bedeutet das, ich brauche gar kein Kassenbuch ??

Gruß Karsten Geyer

Antwort von

Hallo kgeyer,

sie sollten zunächst genau und detailliert auf die Fragen vom Steuerberater Kexel antworten. Können Sie eine prozentuale Abgrenzung der Bareinnahmen und der nicht baren Einnahmen treffen?

Antwort von

Das ist noch ziemlich schwankend. Tendenziell würde ich sagen, die Anzahl der Buchungen Kasse / Konto ist jeweils 50%, vom Umsatz her macht die Kasse allerdings nur ca. 5% aus.

Allerdings buche ich mittlerweile alles am PC und das Kassenbuch liegt irgendwo hinten im Schrank...

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!