Frage von Dw. am 03.09.12

Private EST-Erklärung und Kleingewerbe - wie zusammenbringen?

Angenommen, ich arbeite als Angestellter und betreibe nebenberuflich ein Kleingewerbe (Voraussetzungen dafür sind erfüllt).

Wie führe ich dann Steuern ab?

Meine Theorie:

Ich erstelle eine Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung und ermittele so den Gewinn. Diese Überschussrechnung wird an die private Steuererklärung angehangen und der ermittelte Gewinn geht auf Ertrag in die Steuererklärung ein und erhöht das zu versteuernde Brutto-Gehalt (ähnlich Zinserträgen).

Ist das so? Gibt es noch weitere Dinge zu bebachten? Muss man für das Kleingewerbe einen gesonderten Abschluss erstellen?

Vielen Dank für die Orientierung!

Antwort von

Hallo,

fragen Sie doch einen Steuerberater, der nimmt Ihnen nicht nur Arbeit ab, der hat auch noch jede Menge nützliche Hinweise und Tipps, durch die sich sein Honorar  quasi von selbst bezahlt.

Nichtsdestotrotz hier ein paar Hinweise:

Ihre nebenberuflichen Einkünfte sind in der Anlage EÜR zu ermitteln.

Die Summe (Gewinn/Verlust) hieraus wird in die Anlage G übertragen.

Im Rahmen der Einkommensteuerberechnung liegen Einkünfte aus Gewerbebetrieb vor, die zusammen mit den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit (Arbeitslohn abzüglich Werbungskosten) die Summe der Einkünfte ergeben.

 

 

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!