Frage von Mik am 06.05.09

Online-Shop als Weg aus der Arbeitslosigkeit? Ist es so einfach?

Moin,

derzeit bin ich leider Arbeitslos und finde auch derzeit keinen gescheiten Job.

Ich bin in meinem kurzen Leben zwar gerade einmal 2Monate arbeitslos aber mit dem ALG kommt man nicht weit

Nun würde ich sehr gerne einen kleinen aber feinen Online-Shop mit einer geringen dafür aber speziellen Auswahl an Artikeln ins Leben rufen. Die Konkurenz hält sich in Grenzen und hat wenn eher weniger Ansehliche Online-Shops etc.pp.

Nun beziehe ich ja ALG2 was sich bei der Gründung eines Gewerbes ja ändert ( Nebengewerbe zum ALG2 lohnt sich nicht?) und hoffe das ich mit dieser Aussage richtig liege.

Dh ich müsste mich selbst versichern etc.pp.

- Startkapital ist sogut wie keines Vorhanden

- Büroräume/Lagerräume/Computer/Festnetz/ Internet ist alles "Privat" vorhanden und sollte für das Unternehmen mitbenutzt werden. Somit entstehen dort keine Anschaffungskosten.

- Der Wareneinkauf würde Privat finanziert werden und wenn die Eingekaufte Ware verkauft ist wirds Zurückgezahlt und mit diesem "Geld" wird neu eingekauft. Ich hoffe das ist so machbar wie ich es mir vorstelle?

- Die Miete für einen Online-Shop beträgt zwischen 10u.50€/Monat (Auf Kosten des Unternehmens)

- Das Geschäfftskonto (was aus Übersichtlichkeit) anleget werden soll liegt wohl auch bei 50€/Monat.

Das Wären um die ~100€ im Monat die ich für mein Unternehmen investieren müsste. Wenn ich nichts vergessen habe (Dafür bin ich aber ja hier )

Alles andere wird ja im Prinzip Privat bezahlt.

So nun bin ich der Meinung das ein " Kleingewerbe" für mein Vorhaben reicht.

Also Morgen ab zum Gewerbeamt, anmelden, abwarten, loslegen ... Händlerpreise einholen, Briefumschläge und Briefmarken für den Versand besorgen, Papier kaufen, Drucker auftanken, auf meine Ware warten, Online-Shop einrichten, Ware anbieten, Hoffen das einer kauft, Ware ein tüten und verschicken + Rechnung beilegen und über evtl. 500€/Monat "+" was ich "mir" als Gehalt zahlen kann freuen?

Ist es denn wirklich so einfach?

Büro-Arbeiten sollen von mir selbstständig mit "Mein Büro" von Wiso ausgeführt werden. Die Kleingewerbe Buchhaltung soll ja sowieso "relativ einfach" sein. Ich hoffe ich liege da Richtig.

Würde mich auf jedenfall über eine Antwort von euch freuen ...

Verbesserungsvorschläge und Hinweise/Krititk nehme ich gerne an.


Viele Grüße

Antwort von

Ich habe gerade mal gerechnet.

Wenn ich 100x ein Produkt im Monat für 33,50€ verkaufe und 3,90€ Versandkosten Berechne, dass ganze mal 12 auf ein Jahr aufrechne komme ich auf geschätzte 68.000€ Jahresumsatz (http://www.betriebsausgabe.de/kleinunternehmerregelung.php)

Dh die Sache is doch zum abkotzen. Ich will mir im Prinzip nur meinen Lebensunterhalt finanzieren und auf round About ~1000€ (gehalt/gewinn) im Monat kommen. Ohne nun 360€ für Versicherungen etc.pp zu zahlen.

Vielleicht kann mir jemand ja einen kleinen Denkanschub geben wo ich mich mal genauer nach erkundigen sollte.

Antwort von

Hi Blubbz,

danke für den Beitrag. Habe dazu gestern eine Artikel geschrieben:

Mit einem Onlineshop Geld verdienen, nichts leichter als das

Ich bin in meinem kurzen Leben zwar gerade einmal 2 Monate arbeitslos aber mit dem ALG kommt man nicht weit



Stimmt, das kann man in den Artikeln rund um das Arbeitslosengeld 2 auf arbeitslosengeld-2.de auch nachlesen, da "kotzen" auch viele ab.

Nun würde ich sehr gerne einen kleinen aber feinen Online-Shop mit einer geringen dafür aber speziellen Auswahl an Artikeln ins Leben rufen. Die Konkurenz hält sich in Grenzen und hat wenn eher weniger Ansehliche Online-Shops etc.pp.



welche Produkte, sonst kann hier keiner helfen

Nun beziehe ich ja ALG2 was sich bei der Gründung eines Gewerbes ja ändert ( Nebengewerbe zumALG2 lohnt sich nicht?) und hoffe das ich mit dieser Aussage richtig liege.



wohl wahr, dazu mal unseren Onlinerechner zum Hinzuverdienst zum ALG 2 nutzen.

da kommt wirklich nicht viel raus. Vorteil, man ist weiter über das Arbeitsamt krankenversichert

- Startkapital ist sogut wie keines Vorhanden



Wie viel braucht man denn bei diesem Onlineshop?

Büroräume/Lagerräume/Computer/Festnetz/ Internet ist alles "Privat" vorhanden und sollte für das Unternehmen mitbenutzt werden. Somit entstehen dort keine Anschaffungskosten.



ok, gut.

Der Wareneinkauf würde Privat finanziert werden und wenn die Eingekaufte Ware verkauft ist wirds Zurückgezahlt und mit diesem "Geld" wird neu eingekauft. Ich hoffe das ist so machbar wie ich es mir vorstelle?



geht so, einfach mal unseren Grundkurs Buchführung durchlesen. da steht einiges zum besseren Verständnis drin.

Die Miete für einen Online-Shop beträgt zwischen 10u.50€/Monat (Auf Kosten des Unternehmens)



Das ist wahr. Ich würde keinen Onlineshop anmieten, da gibt es bessere Lösungen. Bitte keinen Stratoshop oder 1+1 Shop oder son ein Mist mieten, die taugen nicht viel, da SEO (Suchmaschinenoptimierung hier wichtig ist. Wir ahben da mitOxid sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch xtcommerce ist ok. So habe wir zum Bespiel einen Oxidshop für Thüringer Wurst begleitet und optimiert.

Das Geschäfftskonto (was aus Übersichtlichkeit) anleget werden soll liegt wohl auch bei 50€/Monat.



Waaaaas, 50 EUR im Monat für ein Geschäftskonto, das ist viel zu teuer. Hier ein Beitrag zum Thema Geschäftskonto oder nicht. Auch die Frage Brauche ich als Gründer ein Geschäftskonto? FAQ 12 wurde von uns geklärt. Aber bitte keine 50 EUS mtl. dafür ausgeben, das ist wucher.

Also Morgen ab zum Gewerbeamt, anmelden, abwarten, loslegen ... Händlerpreise einholen, Briefumschläge und Briefmarken für den Versand besorgen, Papier kaufen, Drucker auftanken, auf meine Ware warten, Online-Shop einrichten, Ware anbieten, Hoffen das einer kauft, Ware ein tüten und verschicken + Rechnung beilegen und über evtl. 500€/Monat "+" was ich "mir" als Gehalt zahlen kann freuen?

Ist es denn wirklich so einfach?



Nein, nicht ganz, ich würde vorher einen Existenzgründerkurs mitmachen, da werden grundlegende Dinge erklärt, die du hier noch durcheinander bringst.

Alles andere wird ja im Prinzip Privat bezahlt.



es ist egal ob du es privat zahlst oder vom Geschäftskonto, es ist und bleiben Betriebsausgaben, die deinen Gewinn mindern. Dazu einfach mal im Lexikon derBetriebsausgaben einlesen.

Büro-Arbeiten sollen von mir selbstständig mit "Mein Büro" von Wiso ausgeführt werden. Die Kleingewerbe Buchhaltung soll ja sowieso "relativ einfach" sein. Ich hoffe ich liege da Richtig.



Das wird sich zeigen, hab das Gefühl, wir haben künftig noch einmal miteinander zu tun

Verbesserungsvorschläge und Hinweise/Krititk nehme ich gerne an.



Lobenswert, Hinweise findest du in folgenden Artikeln:

Die häufigsten Fragen zur Existenzgründung

FAQs allgemein zur Selbstständigkeit

Die 10 häufigsten Fehler vor der Existenzgründung

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!