Frage von Psy am 30.06.09

Einzelunternehmen gründen - was kommt auf mich zu?

Hallo,

ich war heute beim Gewerbeamt (Rathaus) und habe eine Gewerbe-Anmeldung abgegeben mit dem Tätigkeitsfeld (Webdesign). Ich selbst bin noch Auszubildender und generiere z.B. mittels Werbeeinnahmen und kleineren zukünftigen grafischen Jobs ein wenig Geld, welches über die Einnahmegrenze (7500€?) pro Jahr hinausgeht.

Daher jetzt die Gewerbeanmeldung. Jetzt habe ich mich ein wenig eingelesen und im Grunde kommt ja nur das Einzelunternehmen in Frage, da ich weder viel Kapital habe oder einsetzen möchte, alleine arbeite (Einzelperson) und nicht über 25.000€ pro Jahr kommen will.

Im Grunde möchte ich folgendes Wissen:

1. Ist das Einzelunternehmen zu empfehlen? Mir geht es hier nur um paar Jobs, wo ich eine Rechnung ausstellen kann. Über 25.000€ werde ich mit absoluter Sicherheit nicht kommen.

2. Wie sieht das mit dem Namen aus? Kann ich mir einen fiktiven Namen ausdenken? Sowas wie "Name - Web Solution". Muss ich den eintragen lassen, kann ich den wieder wechseln oder wie läuft das genau ab?

3. Was passiert jetzt genau nach der Anmeldung? Ich muss wohl auf die Post vom Finanzamt warten etc. oder?

4. Ab wann kann ich dann Rechnungen schreiben und wie sieht das mit den MwST. aus?

5. Auf den Homepages die ich betreibe, würde ich auch den "fiktiven Namen" im Impressum eintragen, auch weil die Werbeeinnahmen von diesen Seiten generiert werden, geht dies?

Freue mich sehr über Antworten und Tipps!

Gruß

belabar

Antwort von

Hallo und guten Abend,

ich war heute beim Gewerbeamt (Rathaus) und habe eine Gewerbe-Anmeldung abgegeben mit dem Tätigkeitsfeld (Webdesign).



gute Idee, eine Gewerbeanmeldung FAQ 14 abzugeben, viele denken, dass das nicht notwendig sei.

welches über die Einnahmegrenze (7500€?) pro Jahr hinausgeht.



dieser Grenze gibt es nicht, ich weiß aber, was du meinst. Es könnte das Zu versteuerndes Einkommen sein, was die Basis für die Kleinunternehmer Einkommenssteuer bildet und in der Steuertabelle abgelesen werden kann.

Über 25.000€ werde ich mit absoluter Sicherheit nicht kommen.



Welcher Grenze meinst du mit den 25.000 €? Ich kann mir nur vorstellen, dass du die Gewinngrenze der bereits abgeschafften Ich-AG meinst, die es aber beim Gründungszuschuss nicht mehr.

Die meisten Existenzgründer beginnen ihre Selbständigkeit mit einem Einzelunternehmen oder anders als Einzelunternehmer.

zu Punkt zwei:

Bitte folgende Artikel gelesen:
Der richtige Firmenname - 10 Punkte die es zu beachten gilt

Kaufmann oder Gewerbetreibender, Unternehmen oder Firma, welcher Name ist der richtige? FAQ 13

zu Punkt 3:

bitte auch hier unserer bereits geschriebenen Artikel lesen:

Ich will mich selbständig machen, wo muss ich mich überall anmelden? FAQ 11

zu Punkt 4:

Rechnungen kannst du prinzipiell auch schon vor der Gewerbeanmeldung schreiben, nur wichtig, dass du die Einnahmen auch bei deiner Gewinnermittlung und deinerEinkommensteuererklärung angibst.

zur Mehrwertsteuer, für Unternehmer korrekt Umsatzsteuer bitte folgenden Artikel gelesen:

Was ist ein Kleinunternehmer? FAQ 5

Wie werden die Ausgaben bei der Kleinunternehmerregelung berücksichtigt? FAQ 6

abschließend kann ich dir nur unseren Artikel zum Thema

Die häufigsten Fragen zur Existenzgründung

außerdem solltest du einen Steuerberater oder Existenzgründungsberater konsultieren. Auch ein Existenzgründerseminar ist mit Sicherheit eine gute Investitionen.


bei weiteren Fragen bitte in der richtigen Kategorie eine neue Frage stellen, wird sonst so voll hier. Danke
Wann muss ich eine Umsatzsteuererklärung abgeben? FAQ 20

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!