Am von Torsten in kurz notiert geschrieben und am 22.06.2021 um 11:15 aktualisiert
Reklame

Wer Reklame mag, wird DHDL lieben

Seit 5 Jahren begeistert “Die Höhle der Löwen” die deutschen Fernsehzuschauer. Dieses Jahr geht VOX mit einer seiner erfolgreichsten Sendungen in die 6. Staffel. Selbstverständlich ist auch das Gründerlexikon mitten im Geschehen und berichtet. Obwohl wieder viele gute Ideen und Start-up’s präsentiert werden, gibt es auch leider Grund für heftige Kritik. Das Gründerlexikon hat nachgerechnet: Mehr als ein Drittel der Sendezeit besteht nur aus Werbung.

Der DHDL Showroom
Der DHDL Showroom
© Pressebild DHDL / DL Produkte

Bis zu rund 3 Millionen Zuschauer verfolgen jede Woche die Sendungen von “Die Höhle der Löwen”. Es versteht sich von selbst, dass auch das Gründerlexikon hier mit von der Partie ist und nun auch die 6. Staffel von Die Höhle der Löwen verfolgt. Ohne Frage: Es gibt gute Gründer mit wirklich guten Ideen. Das ist genau das, was Deutschland auch braucht.

Rund ein Drittel der Sendezeit besteht aus Werbeblöcken!

Es wurde eingangs bereits erwähnt. Die Idee hinter der Sendung ist hervorragend und es macht auch Spaß zuzuschauen. Allerdings versucht der Sender VOX das Maximum an Werbeeinnahmen herauszupressen, was zulasten der Unterhaltung geht. Denn rund ein Drittel der Sendezeit besteht nur aus Werbeblöcken, wie das Gründerlexikon nachgerechnet hat.

Verbraucherschützer gehen generell soweit, die Sendung als eine Art Homeshopping zu bezeichnen, nur mit der Ausnahme, dass nicht der Begriff “Dauerwerbesendung” darüber steht. Denn schließlich werden die vorgestellten Produkte meist zeitgleich oder kurz nach Ausstrahlung der Sendung zum Verkauf gestellt. Da “Die Höhle der Löwen” damit genau genommen schon an sich eine Werbesendung mit Unterhaltungswert ist, ist es schon fast eine Frechheit dem Zuschauer darüber hinaus noch mal ein Drittel mehr an Werbeblöcken zuzumuten. Eine Zumutung ist es vor allem deshalb, weil die Sendezeit Dienstag Abend mitten in der Woche ist. Muss man nach 22:00 Uhr nochmal einen Werbeblock einspielen, nur um das letzte Bisschen an Werbeeinnahmen herauszupressen?

Wer weniger Werbung sehen möchte, muss entweder einen bezahlten Streaming-Dienst nutzen und kann sich die Sendung im Nachhinein ohne Werbung anschauen. Oder der Zuschauer greift auf die Wiederholung auf ntv zurück, bei der 15 bis 20 Minuten weniger Werbung geschaltet wird.

Gründerlexikon rechnet nach: 40 Minuten an zusätzlichen Werbeblöcken

Die Nettospielzeit einer Sendung DHDL, die von 20:15 Uhr bis 22:50 Uhr läuft, beträgt 1 Stunde und 55 Minuten. Daraus folgt, dass 40 Minuten aus der Bruttospielzeit Werbeblöcke sind. Die 40 Minuten im Verhältnis zu den 115 Minuten Nettospielzeit ergeben knapp 35 Prozent, also rund ein Drittel an zusätzlicher Werbung.

Ohne Frage, Fernsehwerbung bringt dem Sender viel Geld ein und es ist auch legitim, dass VOX diese zusätzliche Einnahmequelle nutzt. Das Gründerlexikon hatte bei VOX bereits einmal angefragt, was Fernsehwerbung kostet. Die Redaktion geht davon aus, dass der damalige Preis von rund 800.000 Euro für einen Clip bzw. für eine Kampagne, aufgrund der Beliebtheit der Sendung, wohl mittlerweile bei über 1 Million Euro liegt.

Allerdings sollten Fernsehsender es damit nicht übertreiben. Schließlich sind sie auf Zuschauer angewiesen. Die Folge der massiven Werbeblöcke um diese Uhrzeit - und das mitten in der Woche - könnte jedoch nun dazu führen, dass mehr und mehr Zuschauer verärgert werden und aus Protest einfach abschalten. Ein Boomerang also für VOX?

vg wort pixel
Banner Berater werden
Wer wird Millionär Logo

Was ein Auftritt bei "Wer wird Millionär" bewirken kann

Geplant war es schon lange zu Günther Jauch zu gehen. Geklappt hat es erst nach vielen Jahren des Anrufens, des Kartenschreibens und der Email-Bewerbungen.

Vergleich von EC Kartenlesegeräten

EC Kartenlesegeräte: Übersicht, Kosten, Vergleich & Test

Dass der allgemeine Trend immer mehr dahingeht, per Karte zu zahlen, ist längst kein Geheimnis mehr. Wer als Inhaber eines Geschäfts keine Kartenzahlungen akzeptiert ist wie ein Onlinehändler, der keine Online Zahlungen wie PayPal annimmt. Kunden zahlen dabei entweder mit Kreditkarte oder „EC Karte“.

TobyRich

Insolvenz verhindern: Daran scheitern Unternehmen

Torsten Montag, Inhaber des Gründerlexikons, hat mit Tobias Dazenko, einem der Gründer des Startups TobyRich, ein Interview geführt. Obwohl Tobias und Ulrich mit ihrem Unternehmen erfolgreich sind, haben sie doch eine Menge über Scheitern und Insolvenz verhindern gelernt. Gemeinsam haben sie eine Reihe von Gründen herausgefunden, woran es bei Unternehmern oft mangelt.

Kredite für Selbstständige in der Coronakrise

Onlinekredit vs. KfW Kredit für Selbstständige in Coronakrise

Die Coronakrise wird für so manchen Unternehmer auch nach der Lockerung des Shutdowns noch lange anhalten. Zwar gibt es Soforthilfen, jedoch sind diese nicht für jedes Unternehmen ausreichend und geeignet. Erst recht nicht, wenn die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt sind. Viele Selbstständige werden daher nicht umhinkommen, ein Darlehen aufzunehmen. Das Gründerlexikon hat daher in diesem Artikel den KfW-Schnellkredit dem konventionellen Online-Kredit gegenübergestellt.

Brief mit @ Zeichen

Warum landen meine Mails im Spam?

Kennen Sie das? Sie schreiben eine wichtige Mail und bekommen keine Antwort? Vermutlich ist Ihre Mail beim Empfänger im Spam-Ordner gelandet. Das ist der Tod jeder Newsletterkampagne und auch in vielen anderen Fällen eine ärgerliche Sache. Worauf Sie beim Verfassen der Mails achten sollten, damit sie nicht als Spam gekennzeichnet werden, erfahren Sie hier.

Firmenadressen kaufen legal

Firmenadressen legal kaufen: Darauf sollten Sie achten

Die schnellste Möglichkeit, um an Kontaktdaten von potentiellen Neukunden zu gelangen, ist sie zu kaufen. Doch können Unternehmern nach wie vor Firmenadressen legal kaufen? Grundsätzlich ist das immer noch möglich. Wichtig ist es jedoch, dass sich sowohl der Verkäufer als auch der Käufer an die entsprechenden gesetzlichen Richtlinien halten. Was sollten Unternehmer daher beachten, wenn sie Firmenadressen legal kaufen wollen?