Mehr Erfolg mit den richtigen Geschäftspartnern: Darauf sollten Sie achten

In Ihrem alltäglichen Arbeitsleben haben Sie immer wieder mit Menschen zu tun. Doch die Arbeit kann nur dann von Erfolg gekrönt sein und vor allem Spaß bereiten, wenn Sie mit den richtigen Geschäftspartnern zusammenarbeiten. Deshalb sollten Sie von Zeit zu Zeit die gemeinsamen Ziele überprüfen und ob diese so überhaupt noch vorhanden sind. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei Kollegen und Partner, bei Kunden und Lieferanten achten sollten.

Bild: Peggy_Marco / pixabay.com

Die Kollegen und Partner kennen lernen

Schauen Sie sich durchaus auch einmal den Partner an, mit dem Sie vielleicht schon eine ganze Weile zusammenarbeiten. Beachten Sie dabei unbedingt, wie er mit den gemeinsamen Kunden umgeht und wie Sie selbst miteinander umgehen. Wenn Sie mit Ihrem Partner eine Absprache treffen, muss er sich auch daran halten. Wenn er aber mit Kunden Absprachen trifft, die Sie alleine in Angriff nehmen müssen, ist das kein guter Hinweis auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Sie sollten ebenfalls überprüfen, ob Sie sich beide gleich gegenüber Kunden verhalten. Versuchen Sie diese nur mit Fachchinesisch zu überzeugen oder erklären Sie beide gleichermaßen, worum es geht, wie die Zusammenhänge sind usw.? Schauen Sie auch genau hin, wenn es um die Aufteilung der Arbeit geht. Sie sollte gleichmäßig auf Sie und Ihre Partner aufgeteilt werden und nicht nur an einem Partner hängen bleiben.

Ebenfalls ist es wichtig, dass ein reger Informationsaustausch zwischen Ihnen und Ihrem Partner stattfindet. Ist dieser nicht gegeben, werden auch Kunden das schnell merken und abspringen. Überprüfen Sie deshalb hin und wieder, ob Sie und Ihr Partner noch die gleichen Ziele verfolgen, ob eine Umstrukturierung, eine andere Verteilung der Aufgaben sinnvoller wäre oder ob die Zusammenarbeit überhaupt noch langfristig eine Chance hat.

Die richtigen Auftraggeber finden

Ebenso wichtig ist es, dass Sie Ihre Auftraggeber, sprich die Kunden genauer unter die Lupe nehmen. Nichts ist für einen Unternehmer schlimmer, als ein Kunde, der sich nicht an Absprachen hält oder seine Wünsche völlig unkonkret äußert. Sofern Ihr Kunde ständig feilscht, sollten Sie überlegen, ob Sie tatsächlich bereit sind, immer wieder im Preis nachzugeben. Wenn er dann noch eine unpünktliche Zahlungsweise an den Tag legt, sollten Sie besser auf den Kunden verzichten.

Außerdem sollten Sie überprüfen, ob Ihr Kunde Ihnen wichtige Unterlagen, Details usw. rechtzeitig überreicht und dies auch ohne ständige Aufforderungen durch Sie. Zusätzlich gibt es immer wieder Kunden, die große Aufträge versprechen, um den Preis zu drücken. Kommen diese Aufträge dann nicht, zeigt das ebenfalls, dass es sich um einen Kunden handelt, auf den Sie wohl besser verzichten.

Lieferanten genau überprüfen

Arbeiten Sie mit Lieferanten, sollten Sie diese auch überprüfen. Es müssen Liefertermine eingehalten werden und der Umgang miteinander muss ebenfalls stimmen. Können Sie Ihre Aufträge einmal alleine nicht bewältigen und beauftragen Sie deshalb mit der Bearbeitung einen Dienstleister, dann sollten Sie noch genauer hinsehen.

Denn zunächst einmal muss die Qualität stimmen. Müssen Sie ständige Nachbesserungen durchführen, kostet der Auftragnehmer Sie mehr, als dass er einbringt. Sie müssen schließlich beim Kunden die volle Verantwortung übernehmen. Gleiches gilt bei Unzuverlässigkeiten, etwa verstrichenen Terminen. Hier sollten Sie genau prüfen, ob Sie mit dem Lieferant zurecht kommen oder doch lieber nach einer Alternative suchen.

Fazit

Sie sehen also, es gibt viele Punkte, in denen Ihre und die Meinung Ihrer Geschäftspartner auseinander gehen können. Sie sollten aber nur mit Geschäftspartnern zusammenarbeiten, bei denen die Chemie stimmt. Sie müssen sowohl menschlich, als auch arbeitstechnisch miteinander harmonieren, um langfristig erfolgreich zu sein.
 



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!