Marketingmaßnahmen für Online Shops - SEO und SEM

Bild: geralt / pixabay.com

Eine erfolgreiche Gründung im Ecommerce erfordert einen gut gemachten Online-Shop mit interessanten und möglichst einzigartigen Produkten – aber nicht nur das: Wer online etwas verkaufen möchte, muss von den Nutzern und Interessenten mit seinem Shop auch gefunden werden.  Er muss Aufmerksamkeit auf sein Angebot ziehen, seine Zielgruppe ansprechen und dafür sorgen, dass der Online-Shop gut besucht wird.
Verschiedene Marketing-Instrumente sind unerlässlich, um eben dies zu erreichen. Hier einige der  wichtigsten für Neueinsteiger in den Ecommerce:

SEO – Suchmaschinenoptimierung

Über alle folgenden Marketing-Maßnahmen für Online-Shops lässt sich diskutieren. Ihre Bedeutung kann je nach verkauften Produkten und Art des Shops variieren. An einer Marketing-Maßnahme aber kommt kein Shop-Betreiber vorbei:Suchmaschinenoptimierung ( SEO). Sie ist das A und O dafür, in den Weiten des Internet gefunden zu werden.

Ziel von SEO ist es, den Online-Shop in den Ergebnissen der Suchmaschinen möglichst weit nach vorne zu bringen. Dreh- und Angelpunkt dabei sind Keywords, also Schlüsselbegriffe, zu denen die Seite des Shops angezeigt werden soll. Diese werden in den Inhalt der Seite eingepflegt.

Ein weiteres wichtiges Element von SEO sind Links: Je besser eine Website innerhalb des Internet verlinkt ist, desto höher wird ihre Bedeutung von den Suchmaschinen eingeschätzt und desto besser wird sie in den Suchergebnissen platziert.

Dies klingt zunächst relativ unkompliziert, ist es aber leider nicht: Niemand weiß ganz genau, welche Kriterien von Suchmaschinen wie gewichtet werden, um zu den Beurteilungen der Websites zu kommen. Neben Links und Keywords spielen auch technische und inhaltliche Kriterien wie die Aktualität von Website-Texten eine Rolle.
Suchmaschinenoptimierung sollte deshalb immer von Profis gemacht werden, die sich intensiv mit den Entwicklungen und den Regeln der Suchmaschinen auseinandersetzen und das entsprechende technische Wissen haben, um den Online-Shop suchmaschinenkonform zu gestalten.

Tipp: SEO sollte schon bei der Gestaltung und Entwicklung eines Online-Shops mit einbezogen werden – das erspart im Zweifel hinterher aufwändige Änderungen.

SEM – Suchmaschinenmarketing/Suchmaschinenanzeigen

Über Suchmaschinen lässt sich auch mit bezahlten Anzeigen für den Online-Shop werben. Dies wird meist als Suchmaschinenmarketing (SEM) bezeichnet. Suchmaschinenanzeigen bestehen nur aus Text und einem Link. Sie werden zu zuvor festgelegten Keywords auf der Suchergebnisseite der Nutzer eingeblendet.

Der Vorteil

Die Anzeigen, die über oder rechts neben den sogenannten organischen Treffern angezeigt werden, werden nur dann bezahlt, wenn tatsächlich ein Nutzer darauf klickt. Wer so für seinen Online-Shop werben möchte, kann ein genaues Budget festlegen und hat damit die Kontrolle über die Kosten für die Werbekampagne.

Der Nachteil

Während SEO eine nachhaltige Marketing-Strategie ist und den Online-Shop dauerhaft gut positionieren kann, so verpufft der Effekt von Suchmaschinenanzeigen in der Sekunde, in der sie nicht mehr geschaltet werden. Für eine dauerhafte Präsenz in den Suchmaschinen reichen Anzeigen alleine also nicht aus.

Autorin: Regina Deckart – marketingshop blog

Über die Autorin

Regina DeckartRegina Deckart ist Chefredakteurin des marketingshop blog. Die im Tageszeitungs- und Online-Bereich ausgebildete Journalistin setzt sich seit einigen Jahren intensiv in Theorie und Praxis mit Marketing auseinander. Ihre Spezialgebiete sind dabei Dialog- und Online-Marketing mit Schwerpunkten in Content-Marketing, Social Media, Videomarketing und Online Reputation Management sowie PR.

Auf dem marketingshop blog berichtet sie praxisnah über diese und andere Marketing-Themen, die für Gründer, Selbständige, Freiberufler und Marketing-Verantwortliche in kleinen und mittleren Unternehmen von Bedeutung



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!