Frage von Katrin am 09.11.09

Nebenerwerb - wie viel darf ich verdienen?

Hallochen,

ich arbeite seit ca. 3 Monaten als Nebenerwerb als Texter für einen Online-Ratgeber. Die Rechnungen laufen auf meine private Steuernummer und ich muss dann bei meiner Steuererklärung die Einnahmen als sonstige Einkünfte angeben. Soweit bin ich jetzt schon und ich hoffe, das stimmt auch so. Jetzt habe ich die Möglichkeit, für eine Agentur einen weiteren Auftrag als Texter anzunehmen. Frage: Muss ich ab dann ein Gewerbe anmelden? Wenn nicht, darf ich soviel ich will, dazuverdienen oder gibt es da Grenzen? Was hat es mit einer Doppellohnsteuerkarte auf sich, trifft das auch für mich zu?

Danke - bin etwas ratlos. Borstel

Antwort von

Hallo,

gerade bei einem Texter hätte ich eine prägnantere Überschrift erwartet.

Muss ich ab dann ein Gewerbe anmelden?



Alles wichtige zur Gewerbeanmeldung - FAQ 14.

Was hat es mit einer Doppellohnsteuerkarte auf sich, trifft das auch für mich zu?



Wollen Sie selbständig arbeiten oder im Angestelltenverhältnis?

Antwort von

Hallo

ich gehe davon aus, dass Sie sich Ihre Nebentätigkeiten von Ihrem Hauptarbeitgeber haben genehmigen lassen, anderenfalls könnte dies arbeitsrechtliche Probleme nach sich ziehen.

Sie sind ein Fall für eine fachliche, persönliche Beratung bei einem Steuerberater.

Sie sind dabei von einem Fettnapf in den anderen zu treten, ohne es zu merken.

Hier ein paar Stichworte:

- Gewerbeanmeldung oder nicht beim Gewerbeamt anmeldepflichtige freiberufliche Tätigkeit?

- Umsatzsteuerpflicht Ihrer Leistungen?

- Änderungen bei der Krankenversicherung aufgrund nebenberuflicher Einkünfte?

- Rentenversicherungspflichtige Nebenbeschäftigung? Arbeitnehmerähnliche Tätigkeit oder Scheinselbständigkeit?

- Anmeldung der Tätigkeit beim Finanzamt, um u. a. die Festsetzung von Einkommensteuervorauszahlungen zu überprüfen.

und, und, und

Also - noch mehr Fragen und immer noch keine Antworten.

Dies kann man eben nur in einem persönlichen Gespräch klären. Das Geld hierzu ist gut angelegt und kann steuerlich als Werbungskosten oder Betriebsausgaben (je nach Art der Lösung des Falls) abgesetzt werden.

Antwort von

Übrigens, die richtige Kategorie wäre auch nciht schlecht gewesen. Habs von Jobangebote auf Steuern geschoben.

Antwort von

Hallochen und danke erst einmal für die Antworten. Ich muss jedoch sagen, eine Ohrfeige nach der anderen hilft mir hier überhaupt nicht weiter. Ein wenig Fingerspitzengefühl hatte ich schon erwartet. 1. Bei meinem Arbeitgeber habe ich das Thema schon vorgebracht. Mir wurde von der GF gesagt, ich kann einen Nebenjob ausführen, die wollen nur Bescheid wissen. 2. Habe ich mich beim Finanzamt erkundigt, ich bekomme eine neue Steuernummer und bin Kleinunternehmer. Alles andere werde ich dort erfragen, da ich mich hier irgendwie nicht so gut aufgehoben fühle. Es bringt mir nichts, wenn auf mir herumgehackt wird und ich doch nur Antworten suche. Und - Sorry, dass ich ins falsche Thema gerutscht bin, ich hatte das nicht bemerkt. Hoffe, Ihr ward von Anfang an alle perfekt. Gruß Borstel

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!