Frage von Patrick am 09.08.11

Gewerbe für Wellnessmassagen - was sollte ich beachten?

Hallo 

Ich möchte eine mobile Wellnessmassage anbieten später eventuell auch bei mir privat zuhause ....

wenn ich mich so belese dann heisst es einmal ein Gewerbe anmelden dann wieder nicht ...dann gibt es hunderte von unterschiedlichen Meinungen was die Rechnungen angeht etc..... genauso wenn es um zusätzliche Versicherungen geht , jeder sagt was anderes..... könnten sie bitte einfach mal konkret aufzählen was ich beachten sollte- muss und was ich brauch und was nicht......

Vielen Dank im Vorraus

Antwort von

Hallo,

vielen Dank für Ihre Frage und insbesondere Ihre Ausführungen zum Informationswirrwarr im Internet.

Ich empfehle Ihnen in Ihrem Fall den persönlichen Rat eines ausgebildeten Fachmanns, eines Steuerberaters. Der haftet auch für seine Aussagen, im Gegensatz zum Internet.

Nichtsdestotrotz hier einige allgemeine Hinweise von mir - nicht aus dem Internet:

  • Sofern Sie kein Krankengymnast sind und nur Wellnessmassage anbieten, liegt keine freiberufliche Tätigkeit, sondern ein Gewerbe vor (§ 18 EStG).

  • Rechnungen sind nur auf Verlangen der Kunden auszustellen. Die Art der Rechnungstellung hängt davon ab, ob Ihre Leistungen umsatzsteuerpflichtig sind oder nicht, also ob Sie unter die umsatzsteuerliche Kleinunternehmerregelung ( Umsatz jährlich maximal 17.500 EUR) fallen oder nícht.

  • Die Höhe Ihrer Betriebseinnahmen ist in jedem Fall schriftlich festzuhalten (z. B. Einzelauflistung jeder Einnahme oder Führen eines Kassenbuchs).

  • Welche Betriebs- und Privatversicherungen sinnvoller Weise abgeschlossen werden sollten, sollte mit einem Versicherungsvertreter erörtert werden. Art und Umfang der Versicherungen ist stark abhängig vom Umfang Ihrer geplanten Tätigkeit (Vollzeit, Teilzeit, nebenberuflich) und von Ihren übrigen Einkommens- und Familienverhältnissen (anderes Haupteinkommen ja/nein, verheiratet ja/nein, Ehegatte berufstätig ja/nein).

  •  

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!