Frage von Dahdie am 09.01.09

Existenzgründung Spirituelle Lebensberaterin oder Energiearbeiterin, wie vorgehen?

Hallo zusammen,

da ich mich in diesem Bereich überhaubt nicht auskenne, bitte ich um Hilfe.

Ich ("nur" Hausfrau) habe vor als Energiearbeiterin zu arbeiten. Falls dieser Begriff erlaubt ist und vom Gewerbeamt akzeptiert wird.

Oder ist Spirituelle Lebensberaterin besser?

Meine Arbeit würde folgendes beinhalten:

Ferneinweihungen von verschiedenen Reiki Techniken,

Versenden von verschiedenen Seminarunterlagen per Mail.

Persönlichen Kundenkontakt habe ich dann nicht...

auch telefonisch nicht...also nur per Mail.

Investieren brauche ich nichts.

Mit dieser Arbeit werde ich wahrscheinlich nur ein kleines Zubrot

verdienen.

Wie ich oben schon geschrieben habe, weiß ich nicht,

wie ich vorgehen muss, deshalb brauch ich Eure Hilfe und

bin für jeden Tip sehr dankbar!!!

Lieben Gruß

Cornelia

Antwort von

Meine güte, was es alles gibt

Also vom Firmennamen dürfte es keine Probleme geben, wobei ich mcih nciht Energieberaterin nennen würde, das verwirrt. Die Leute (wie auch ich) denken dann, SIe beraten in Richtung Strom, Gas oder alternative Energiequellen, Wärmepumpen oder Solar. Also sehr verwirrend. Es gibt auch einen BEruf der Energieberatung beinhaltet, die prüfen Häuser auf Wärmeverluste mit Wärmnebildkameras. Das sind Energieberater.

Ich rate Ihnen eher die 2. Bezeichnung zu verwenden.

Zur Arbeit selber kann ich ncihts sagen, sicher haben Sie recht, das kann nur ein Nebenjob oder Nebengewerbe sein.

Wichtige Fragen zur Existenzgründung können Sie sich vorab unter

Die häufigsten Fragen zur Existenzgründung

Wie ich oben schon geschrieben habe, weiß ich nicht,

wie ich vorgehen muss, deshalb brauch ich Eure Hilfe und

bin für jeden Tip sehr dankbar!!!



Ansich nciht schwer. Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden. Fertig.

Das GEwerbeamt sendet eine Meldung zum Finanzamt, dann kommt ein Steuerlicher Erfassungsbogen zu Ihnen nach HAuse. Den füllen Sie aus (eventuell mit Steuerberater oder anderem Sachverständigen auch das Finanzamt selber muss helfen) das Ding zurück senden. Später kommt eine Steuernummer. Fertig. Am JAhresende ermitteln SIe Ihren GEwinn (Einnahmen minus Ausgaben) das in die Steuererklärung rein und ab zum Finanzamt.

Wenn Sie sich das nciht zutrauen, sollten Sie einen Steuerberater bemühen?

Warum können Sie im Artikel

Warum ein Steuerberater mehr Einkommensteuer spart als kein Steuerberater

nachlesen.

Antwort von

Da würde ich mich eher Reiki Lehrerin oder ähnlich nennen. Oder Feng Shui Beraterin. In beiden Bereichen braucht man allerdings eine gute Ausbildung.
Firma ist der Name eines Kaufmanns. Darauf möchte ich hier einmal hinweisen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!