Am von Ruben in Termine und Events geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Dieser Artikel ist am 30.12.2017 abgelaufen, d.h. die Veranstaltung, der Termin oder die Meldung ist damit nicht mehr gültig bzw. nicht mehr auf dem neuesten Stand.
Ein Preis für junge Unternehmen

Start des Wettbewerbs „KfW Award GründerChampions 2017“

Die Bewerbungsphase für den diesjährigen, insgesamt mit 35.000 Euro dotierten KfW Award GründerChampions ist gestartet. Die KfW Bankengruppe zeichnet mit ihrem renommierten Wettbewerb junge Unternehmen aus ganz Deutschland aus, die für ihre Geschäftskonzepte öffentliche Anerkennung erfahren sollen. Dabei winken mehrere tausend Euro Preisgelder. Die Auszeichnung findet am 12. Oktober 2017 statt.

Publikumssieger GründerChampions 2016 Tandemploy GmbH
Publikumssieger GründerChampions 2016 Tandemploy GmbH
© André Wagenzik / deGUT

Berlin/Potsdam, 19. Mai 2017 - Der Preis wird im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) verliehen. Aus jedem Bundesland wird je ein Unternehmen prämiert, das ab dem Jahr 2012 gegründet bzw. im Rahmen einer Nachfolge übernommen wurde. Das Preisgeld beträgt je 1.000 Euro. Alle Landessieger konkurrieren um den Bundessieg, dieser ist mit zusätzlich 9.000 Euro Preisgeld verbunden.

Der Bundessieger wird am Abend der Auszeichnung aller GründerChampions bekanntgegeben. Unter allen Siegern, die sich auf der Bühne vorstellen, vergibt das Auditorium einen Publikumspreis (5.000 Euro zusätzliches Preisgeld). Ein Unternehmen aus dem Bewerberkreis, das die Jury besonders beeindruckt, erhält einen Sonderpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist.

Soziale Verantwortung ist Kriterium für Preisvergabe

Die KfW GründerChampions werden von einer Jury ausgewählt, die mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW Bankengruppe, Politik und Wirtschaft – z. B. Landesförderinstituten und Industrie- und Handelskammern – besetzt ist. Die Jury bewertet dabei die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad sowie ihrer Kreativität und prüft, ob soziale Verantwortung übernommen wird. Maßgeblich für die Auszeichnung ist auch, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgt ist und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen wurden oder erhalten werden. Unternehmen aller Branchen können sich bewerben.

Die Auszeichnung wird am 12. Oktober 2017 auf der Eröffnungsveranstaltung der deGUT im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin vergeben. Alle Gewinner sind vom 12. bis 14. Oktober nach Berlin eingeladen – Hotelaufenthalt, Besuchsprogramm und Besuch der deGUT inklusive. Weiterhin erhält eine Person jedes Preisträgers die Möglichkeit der Teilnahme an einem Seminar der impulse-Akademie. Bei der Vermarktung ihrer Erfolgsgeschichte werden die Sieger von einer PR-Agentur unterstützt.

Weitere Informationen sowie das Online-Formular für die Bewerbung als KfW GründerChampion finden interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer unter www.kfw.de/award. Frühere Preisträger sind dort portraitiert.

vg wort pixel
Datenschutz beim Adresshandel DSGVO

DSGVO: Wo bleibt der Datenschutz beim Adresshandel

Seit dem 4. Mai 2016 ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und ab dem 25. Mai 2108 ist sie zwingend anzuwenden. Bedeutet das das endgültige Aus für den Adresshandel, der damit sein Listenprivileg verliert? Nein, denn auch in der DSGVO wird Direktmarketing als berechtigtes Interesse beschrieben. Sicher gehen kann man nur mit Firmenadressen.

Maschinen in einer Werkhalle

Finanzministerium nimmt zum Investitionsabzugsbetrag 2017 Stellung

Das Bundesministerium der Finanzen veröffentlichte im März 2017 ein Schreiben, in dem es auf Fragen zum Investitionsabzugsbetrag eingeht. Grund sind umfangreiche Änderungen für ab 2016 in Anspruch genommene Investitionsabzugsbeträge. Rechtlich bindend ist das Schreiben des BMF für Unternehmer nicht. Allerdings werden sich die Finanzämter in der Regel danach ausrichten. Individuelle Abweichungen sollten daher gut begründet werden können.

Taschenrechner

Buchführung im Unternehmen mit DATEV

Welche gesetzlichen Verpflichtungen bestehen und wie sind die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung umzusetzen? Was versteht man unter Kontensystematik, Kontenrahmen und Kontenplan? Was sind die Unterschiede zwischen Grundbuch, Hauptbuch und Nebenbüchern?