Am von Ruben in Termine und Events geschrieben und am 10.09.2018 um 10:17 aktualisiert
Dieser Artikel ist am 30.12.2017 abgelaufen, d.h. die Veranstaltung, der Termin oder die Meldung ist damit nicht mehr gültig bzw. nicht mehr auf dem neuesten Stand.
Start up the journey

Leading Entrepreneurs 2017: Munich's Best

30 visionäre Startups, inspirierende Speaker und 1000 begeisterte Studierende haben „Leading Entrepreneurs“ auch in diesem Semester zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. „Start up the Journey!“ – Unter diesem Motto trafen sich am 11. Mai 2017 mehr als 1.000 Studierende, Unternehmensvertreter und Investoren im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität in München, um gemeinsam in die Welt der Startups einzutauchen.

Entrepreneuship München Mai 2017
Entrepreneuship München Mai 2017
© Entrepreneurship München / Uni München

München, 23. Mai 2017 - Am Abend des 11. Mai 2017 war es wieder so weit: Die Ludwig-Maximilians-Universität München öffnete ihre Tore für das Event „Leading Entrepreneurs“. Mehr als 1000 Startup-Begeisterte stürmten die Große Aula der Universität und sahen voller Spannung einem Abend mit 30 Pitches sowie exklusiven Stories erfolgreicher Gründer entgegen.

Spannende Startup-Pitches der Alumni-Teams

Neben Andy Goldstein, Valentin Stalf und Konstantin Mehl standen selbstverständlich auch die Startups des LMU Entrepreneurship Centers auf der Bühne: In jeweils 120 Sekunden präsentierten Academy, Bohème, Climedo, Crashtest-Security, evalu, FLYLA, Inflight VR, heyvn, personiq, rfrnz, Uniki und Vendl ihre Geschäftsmodelle, in die sie in den letzten sechs Monaten mit Unterstützung des LMU Entrepreneurship Centers Herzblut, Zeit und mitunter auch das eine oder andere Kopfzerbrechen investiert haben. Das vergangene halbe Jahr ermöglichte nicht nur einzigartige Erfahrungen und Erinnerungen, sondern brachte die GründerInnen einen Schritt näher an ihren Traum.

Banner corona Bundesländer Soforthilfe

HVB Gründerinnen-Mentoring

Sehr stolz ist das LMU Entrepreneurship Center über die Zusammenarbeit mit dem Gründerinnen‑Mentoring der HypoVereinsbank, bei dem schon seit vielen Jahren ambitionierte Gründerinnen von erfahrenen Unternehmerinnen ein halbes Jahr intensiv unterstützt werden. Mit Maria Driesel (CEO von Inveox, einem Startup für Automatisierungslösungen für das Handling von Gewebeproben in der Pathologie) stand auch eine Absolventin des Programms auf der Bühne und berichtete von ihren einzigartigen Erfahrungen mit dem Programm und ihrer Mentorin.

Mehr Informationen zu diesem Event gibt es hier.

vg wort pixel
coronahilfe facebook gruppe vom gründerlexikon
Dunkelhäutige Frau und Mann, mit Turban am Schreibtisch im Meeting

Mehr Existenzgründer in Deutschland, an der Politik kann´s nicht liegen

In Deutschland gibt es wieder mehr Gründer. Vor allem unter Migranten und Männern ist die Gründerquote hierzulande hoch. Dennoch schneidet Deutschland in dieser Statistik im internationalen Vergleich unterdurchschnittlich ab. Das sind die Ergebnisse des aktuellen Gründungsmonitors, den das RKW Kompetenzzentrum heute gemeinsam mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Universität Hannover vorstellt.

Eine Frau springt bei morgendlichen Lichtverhältnissen von einem Hügel zu einem anderen.

Mehr Gründerinnen braucht das Land!

Gründerinnen sind in der Startup-Szene noch immer unterrepräsentiert. Das hat der Female Founders Monitor herausgefunden. Die Studie untersuchte neben den Motiven zum Gründen auch die Herausforderungen, denen sich die Gründerinnen gegenübersehen.

Hand liegt auf 5 Sternebewertungen

Das heiße Geschäft mit gekauften Google oder Amazon Bewertungen

Authentische Bewertungen von Nutzern bzw. Kunden bilden mittlerweile die Grundlage für den Kaufprozess. Wer bei Amazon zu einem Produkt überwiegend negatives Feedback findet, wird sich vermutlich nicht für das Angebot entscheiden. Genau das Gleiche gilt auch in die andere Richtung. Viele positive Bewertungen führen eher zum Kauf. Unsere Redaktion ist diese Woche auf Portale gestoßen, welche solche Google-Bewertungen gegen kleines Entgelt anbieten.

Umschlag und Brief des Registerbetrugs im Fall DPMA bei Markeneintragung

DPMA Adressbuchschwindel ­ Geld oft weg!

Unternehmer und Selbstständige die eine Marke oder ein Patent anmelden, bekommen anschließend nochmals Post. Da meldet sich doch interessanterweise das “Zentrale Grundregister für Marken und Patente” oder auch die “Deutsche Patentverwaltung”, mit einer weiteren Zahlungsaufforderung. Die Anschrift? München, genau wie das Deutsche Patent­ und Markenamt (DPMA), bei dem der Unternehmer seine Marke oder Patent ursprünglich angemeldet hat.

Aktenstapel im Büro

GoBD 2019: Was ändert sich, was bleibt?

Viele Existenzgründer überlassen ihre Buchhaltung lieber einem Experten. Aber damit gehen sie nicht unbedingt auf Nummer Sicher. Wenn das Finanzamt Fehler in der Steuererklärung entdeckt, haftet allein der Geschäftsführer. Deshalb sollte jeder Unternehmer die wichtigsten Vorschriften für die Buchführung kennen. Dazu hat das Bundesfinanzministerium 2019 neue GoBD-Regelungen veröffentlicht.

Datenschutz beim Adresshandel DSGVO

DSGVO: Wo bleibt der Datenschutz beim Adresshandel

Seit dem 4. Mai 2016 ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und ab dem 25. Mai 2018 ist sie zwingend anzuwenden. Bedeutet das das endgültige Aus für den Adresshandel, der damit sein Listenprivileg verliert? Nein, denn auch in der DSGVO wird Direktmarketing als berechtigtes Interesse beschrieben. Sicher gehen kann man nur mit Firmenadressen.