Fabian Rossbacher verrät im Interview ein paar Geheimnisse seines Seo Days

Der SEO-DAY ist einer der größten SEO-Konferenzen im deutschsprachigen Raum mit über 45 Speakern, 850 Gästen, 100 Medienpartnern und Top-Sponsoren aus der Branche. Wir haben den Gründer, Fabian Rossbacher, interviewt und neben den spannendsten Momenten aus den letzten Jahren, die Highlights 2017 erfragt.

Bild: seoday 2017

Torsten: ​Hallo​ ​Fabian,​ ​der​ ​SEO-DAY​ ​feiert​ ​dieses​ ​Jahr​ ​sein​ ​7tes​ ​Jahr.​ ​Wie​ ​hat​ ​damals alles​ ​angefangen?

Fabian: Entwickelt hat sich alles aus dem SEO-Stammtisch-Köln und dem SEO-Stammtisch-Düsseldorf und meinen Kontakten zur deutschen SEO-Szene. Für mich stand 2011 wie heute, der Austausch unter den SEO’s und der Knowhowtransfer im Vordergrund.

Torsten: ​Du​ ​hast​ ​erzählt,​ ​dass​ ​Du​ ​damals​ ​immer​ ​nach​ ​Berlin​ ​oder​ ​München​ ​fahren musstest,​ ​um​ ​Dir​ ​das​ ​Wissen​ ​der​ ​Top-Speaker​ ​zu​ ​holen.​ ​Was​ ​stellte​ ​die​ ​Größte Herausforderung​ ​für​ ​den​ ​SEO-DAY​ ​in​ ​den​ ​ersten​ ​Jahren​ ​dar?

Fabian: Das stimmt. Es gab in Köln und Düsseldorf gar nichts. Einziges Licht am SEO-Himmel war der SEO-Stammtisch Bonn von der Firma Sistrix.

Zu meinen Wunschreferenten hatte ich 2011 schon guten Kontakt. Das hat mir beim Speakerboarding sehr geholfen. Viel schwieriger war aber der Ticketsale im ersten Jahr.

Im ersten Jahr kannte niemand den Opens external link in new windowSEO-DAY und den Namen fanden alle “seltsam”. Warum nennst Du das SEO-DAY, wenn die Vorträge nur auf deutsch sind. Nenn es doch SEO-Tag oder SEO-Woche. Heute ist der SEO-DAY ein Begriff den jeder deutsche SEO kennt. Ich habe einige Interviews gegeben und relativ schnell wurde klar, was die Gäste an dem Tag erwartet. Das hat viele neugierige Besucher ins Stadion gelockt und sie haben es nicht bereut.

Torsten: Wenn Du zurückblickst, was hättest Du vllt. anders oder besser gemacht?

Fabian: Ich habe viel zu spät auf das Medium Email und Facebook im Marketing gesetzt. Heute ist alles aufgesetzt, aber das hätten wir auch schon 2012 / 2013 machen können. Ich musste in den letzten Jahren viel lernen, was klassische Event-Organisation angeht. Ich hatte ja vorher noch nie ein Event gemacht.

Torsten: Was hat sich in den letzten Jahren für den SEO-DAY geändert? Was hat sich für Dich geändert?

Fabian: Unsere Besucher kommen mittlerweile vermehrt aus dem Mainstream. In 2011 hatten wir fast ausschließlich Besucher aus der SEO-Szene. Heute ist der SEO-DAYder Eintrittspunkt für viele Onlinemarketinger in das Thema Suchmaschinenoptimierung.

Torsten: Letztes Jahr wart ihr in der Messe, dieses Jahr wieder im Rheinenergiestadion. Wie hat sich der Tapetenwechsel angefühlt? Und würde der SEO-DAY die Location nochmal wechseln?

Fabian: Durch einen glücklichen Zufall hat sich die Chance ergeben, in die Messe einzuziehen. Diese Option gibt es leider nur alle 2 Jahre und wir sind platzmäßig auf 800 Teilnehmer limitiert. Ich muss also genau überlegen, ob wir diese Option wieder wahrnehmen oder uns vergrößern wollen.

Torsten: Worauf können sich die Besucher in diesem Jahr besonders freuen?

Fabian: Das Thema e-Commerce steht ganz oben auf der SEO-DAY 2017 Fahne. Da ich selbst dieses Jahr meine ersten 2 Onlineshops gelauncht habe, weiß ich genau, was der Shop in Sachen SEO braucht. Da gibt es neben Google nämlich auch Amazon, Ebay und Youtube. Diese Themen sind dieses Jahr zum ersten mal in der Vollausprägung auf dem SEO-DAY vertreten.

Die Expert-Workshops am Vortag sind auch sehr spannend. Wann hat man schon einmal die Chance, mit einen Top-Referenten einen ganzen Tag verbringen zu dürfen.

Torsten: Der ExpertDay war dieses Jahr innerhalb von 30 minuten ausverkauft. Was macht dieses Event so besonders?

Fabian: Als mich 2012 die ersten Stimmen “SEO-DAY ist uns zu basic” aus der hardcore SEO-Szene erreichten, musste ich reagieren. Der ExpertDAY ist für die Hardcore-Jungs da draußen. 26 Referenten zeigen jeweils 15 Minuten krasse Hacks und Erfahrungen. Da sind Businessideen, Best-Practices und sogar Zero-Days dabei. Dieser Tag flashed mich selbst jedes mal und ist mein Jahreshighlight.

Torsten: Was sind die Pläne oder Visionen für die nächsten Jahre? Wo siehst Du den SEO-DAY in den nächsten 5 Jahren?

Fabian: Das Thema Onlinemarketing und damit auch SEO wächst. Letztes Jahr mussten wir 200 Menschen absagen, weil 3 Wochen vor dem SEO-DAY alle Tickets ausverkauft waren. Ich spiele mit dem Gedanken den SEO-DAY weiter wachsen zu lassen, die magische 1500 Teilnehmergrenze zu knacken. Ob ich das wirklich mache, weiß ich noch nicht, also lasst Euch überraschen.

Torsten: Durch welche ganz konkreten Maßnahmen, kann der Besucher des SEO-Day seine kleine Webseite nachhaltig positiv durch die Inhalte des SEO-Day beeinflussen? Was kann er also durch den SEO-DAY lernen und direkt selbst anwenden, ohne zusätzliches Geld bei seinen Werbepartnern zu lassen?

Fabian: Im SEO geht es ausschließlich um Wissen und Prozesse. Es gibt kein Studium oder Bücher mit denen man nachlesen kann, welche Methoden aktuell am besten funktionieren. Das Thema Amazon-SEO ändert sich fast wöchentlich. Konnte man zum Beispiel vor wenigen Wochen noch mehr als 200 Zeichen bei den Keywords hinterlegen, so hat sich die empfohlene Anzahl nun auf 200 reduziert. Optimiert man weiterhin nach dem alten Prozess, läuft man Gefahr, in eine Überoptimierung zu laufen bzw. es werden die Keywords jenseits der 200 Zeichengrenze, nicht beachtet und man wundert sich, warum man nicht rankt. Auf Google bezogen, ändert sich die Regeln sogar täglich. Speaker wir Marcus Tober oder Johannes Beus werden über die neuesten Erkenntnisse in Sachen Mobile und Google-Updates berichten. Zum Thema Content hat Mareike Doll einige tolle Tipps und Tricks in ihrem Vortrag vorbereitet. Die Vorträge auf dem SEO-DAY sind sehr praxisnah, von SEO’s für SEO’s.

Torsten: Webseitenbetreiber kommen aus eigener Erfahrung auf Kongresse und Messen zum Thema Suchmaschinenoptimierung, weil sie natürlich ihre eigene Webseite suchmaschinenoptimiert haben wollen. Um so, mehr Besucher und mehr Umsatz zu generieren. Welche ganz konkrete Rolle spielen Deiner Meinung dabei große SEO-Agenturen, die in den letzten Jahren qualitativ gesehen viele Federn lassen mussten, kommerziell jedoch genau das Gegenteil bewirkt haben?

Fabian: Es gibt leider immer noch schwarze Schafe in der SEO-Agentur-Landschaft. Man erkennt sie schnell daran, dass sie viel versprechen und wenig halten. Ich persönlich bin der Meinung, dass eine SEO-Beratung pro Monat mindestens 1500 Euro kosten sollte. Dadurch kann sich ein Mitarbeiter pro Monat 1,5 Tage lang Zeit nehmen und alle Zahlen checken, die IT peitschen, Content beauftragen und mit dem Webseiteninhaber Ideen besprechen.

Jeder der einen Anruf bekommt mit der Frage:”Wollen Sie mehr Kunden über Google” sollte am besten direkt auflegen oder sagen: ”Danke für den Hinweis, aber ich gehe zum SEO-DAY und mache meine eigenen, persönlichen, Kontakte”. Beim SEO-DAY gebe ich keiner dieser “Abzocker-Agenturen” einen Slot.

Torsten: Wie gehst du als SEO-DAY Betreiber ganz konkret mit diesen Werbekunden, Deinen Besuchern und der entstandenen Kluft zwischen beiden Parteien um?

Fabian: Das SEO-DAY Speakerfeld besteht aus über 50 Referenten, die ich persönlich nominiere. Ich habe mich bereits vor Jahren dagegen entschlossen einen Fachbeirat zu installieren. Der SEO-DAY ist mein persönliches Baby und ich halte 100% der Firmenanteile. Aus genau diesem Grund, kommen mir auch keine Blender auf die Timetable. Bei 900 Teilnehmern kann ich nicht jeden Teilnehmer prüfen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass durch einen 20 Stunden Austausch jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat Kontakte zu knüpfen die das eigene Business wirklich voran bringen. Wenn sich ein Besucher unsicher ist, kann er mich auch jederzeit fragen. Ich bin neutral, habe keine eigene Agentur und kenne so ziemlich jede Firma aus der Branche. Für jeden Speaker auf dem SEO-DAY halte ich persönlich meine Hand ins Feuer.

Torsten: Danke dir Fabian für die umfangreichen und interessanten Antworten.

Fazit zu diesem Interview:

Mittlerweile gibt es ziemlich Opens internal link in current windowviele Events und Webseiten, dabei gibt es auch schwarze Schafe und die Konferenzen, die wirklich guten und viel Mehrwert bringen. Ein solches Event ist ohne Zweifel ziemlich schwierig zu organisieren und was es jedem einzelnen Teilnehmer bringt, hängt genau von jedem einzelnen Teilnehmer  ab. Welches Event für wen am besten ist muss man über mühevolles Ausprobieren selber herausfinden. Das kann ich wiederum aus Erfahrung sagen, denn ich bin auch seit Jahren auf vielen unterschiedlichen Events zu Gast. In diesem Sinne alles Gute für den diesjährigen seoday.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!