Diese Voraussetzungen müssen Sie für die Selbstständigkeit in der Heilmittelbranche erfüllen

Zu den Heilmittelberufen zählen Berufe der Ergotherapie, der Logopädie, der physikalischen Therapie und der podologischen Therapie, also der Fußpflege. Wenn Sie sich in einem dieser Bereiche selbstständig machen wollen, müssen Sie viele verschiedene Voraussetzungen erfüllen.

Bild: condesign / pixabay.com

Diese Voraussetzungen müssen erfüllt werden

Um sich in der Heilmittelbranche selbstständig zu machen, benötigen Sie zunächst eine Zulassung durch die Landesverbände der Krankenkasse. Hierfür müssen Sie unterschiedliche Unterlagen einreichen. An erster Stelle steht dabei die Skizze Ihrer Praxisräume. Diese muss dahingehend überprüft werden, ob Sie die Anforderungen an die Mindestgröße und verschiedene Funktionen, wie Wartezimmer, Patiententoiletten und Co. erfüllen.

Ebenfalls benötigen Sie eine Bestätigung über die Anmeldung Ihrer Praxis beim Gesundheitsamt, sowie ein Gesundheitszeugnis des Therapeuten. Alternativ kann auch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hausarztes eingereicht werden. Ihre Praxis müssen Sie zudem bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege anmelden.

Weitere Voraussetzungen

Für eine Selbstständigkeit im Bereich der Heilmittelbranche müssen Sie weiterhin ein polizeiliches Führungszeugnis nachweisen können. Ebenfalls benötigen Sie eine Berufshaftpflichtversicherung und eine beglaubigte Kopie über das jeweilige Berufszertifikat.

Sofern Sie kein Einzelunternehmen gründen, müssen auch die Gesellschaftsverträge mit bei den Landesverbänden der Krankenkassen eingereicht werden. Außerdem wird der Mietvertrag benötigt. Die Patientendokumentation müssen Sie in einem abschließbaren Schrank aufbewahren und der Nachweis für deren Vorlagen ist entweder mittels Karteikarten oder mit einer PC- Software zu führen. Zusätzlich müssen Sie eine Anerkenntniserklärung der Verträge zwischen Ihnen und den Krankenkassen vorlegen, sowie eine IK-Nummer.

Beachten Sie außerdem

Die Ausstattung Ihrer Praxisräume bleibt größtenteils Ihnen selbst überlassen. Hier haben die Spitzenverbände der Krankenkassen bewusst keine genauen Vorgaben gemacht, um Ihnen mehr Gestaltungsspielraum zu lassen.

In der Heilmittelbranche werden Sie als Heilmittelerbringer geführt. Damit sind Sie automatisch als Freiberufler einzustufen und unterliegen somit nicht der Gewerbesteuer. Umsatzsteuer weisen Sie auf Ihren Rechnungen ebenfalls nicht aus. Allerdings kann es zu einer gewerblichen Tätigkeit kommen, wenn Sie zusätzliche Praxen eröffnen oder Therapiematerialien verkaufen. Gleiches gilt für die Beschäftigung von mehr als drei Mitarbeitern oder die Beteiligung eines Gewerbetreibenden an Ihrer Praxis.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!