Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
90 %
1
5
4.5
 

Gewerbeschein oder Gewerbeanmeldung beantragen?

Die drei Formulare des Gewerbeamtes gefächert übereinander: Gewerbeanmeldung, Gewerbeummeldung und Gewerbeabmeldung. Hier für Gewerbeschein verwendet
Bild: RRF / fotolia

Immer öfter muss ich die Frage hören, wo der Unterschied zwischen einem Gewerbeschein und der Gewerbeanmeldung liegt. Da Sie nun bereits in der Situation sind, Opens internal link in current windowdas Gewerbe anzumelden, müssen Sie dahingehend unbedingt informiert sein, andernfalls könnte es passieren, dass Sie sich lächerlich machen.

Aufmerksame Leser meiner Webseite haben sicher bereits mitbekommen, dass das Wort Gewerbeschein ein Synonym für die Gewerbeanmeldung ist. Der Gewerbeschein ist sozusagen das Ergebnis einer Gewerbeanmeldung, ein ausgefülltes, unterschriebenes und unterstempeltes Formular vom Gewerbeamt. Daher gilt für den Gewerbeschein genau dasselbe wie für das Thema Gewerbe anmelden. Auch die Opens internal link in current windowKosten für einen Gewerbeschein können Sie in meinem Artikel zu den Kosten der Gewerbeanmeldung nachlesen. Sie variieren von Gemeinde zu Gemeinde und von Stadt zu Stadt.

Gewerbeschein als Nachweis der unternehmerischen Tätigkeit

Ein Leser hat mich auf ein Problem aufmerksam gemacht, welches manchmal im Großhandel, wie Metro, Cash&Carry, Selgros oder Amazon auftritt:

Um beispielsweise bei der Metro "Mitglied" zu werden, ist ein Nachweis der unternehmerischen Tätigkeit notwendig. Dies wäre bei Gewerbetreibenden zum Beispiel der Gewerbeschein. Allerdings könnten Sie dann, wie etwa der Leser, folgende Infos von der Metro erhalten:

"Leider reicht das von Ihnen übermittelte Dokument als Nachweis nicht aus, da es älter als ein Jahr ist. Lassen Sie uns daher bitte eine Gewerbeanmeldung zukommen, welche nicht älter als ein Jahr ist."

So etwas wie einen "aktuellen Gewerbeschein", bei dem das aktuelle Datum als Nachweis steht, gibt es nicht. Der Gewerbeschein gilt als Nachweis. Sicher könnte man in der Zwischenzeit sein Gewerbe bereits wieder abgemeldet haben. Trotzdem gibt es keine andere Variante. Wer sein Gewerbe bereits mehr als ein Jahr angemeldet hat, muss daher auf Alternativen umsteigen. Und Freiberufler haben überhaupt keinen Gewerbeschein, da sie ja eben kein Gewerbe betreiben. Was also tun?

Als Nachweis der unternehmerischen Tätigkeit gilt u. a. auch:

  • Handels- oder Vereinsregisterauszug
  • Verbands- oder Kammerbestätigung (IHK)
  • Bestätigung einer der berufsständischen wirtschaftspolitischen Vereinigungen
  • Steuerbescheinigung über Einkünfte aus freiberuflicher/selbstständiger Arbeit
  • USt.-Voranmeldung
  • Angabe der USt.-Identifikationsnummer

Denkbar sind auch weitere ähnliche Nachweise. Wer gerade seine Tätigkeit aufgenommen hat, dürfte ja über einen Gewerbeschein verfügen oder die Mitteilung vom Finanzamt, dass die Tätigkeit als Freiberufler eingestuft wurde. Wer länger als ein Jahr tätig ist, kann eine Steuerbescheinigung vorlegen. 

Wenn gar nichts von dem vorhanden oder möglich ist, dann sollten Sie direkt mit dem betreffenden B2B Partner Kontakt aufnehmen und nachfragen. Die betreffenden Unternehmen sollten (können aber) nicht nur Partner akzeptieren, die innerhalb des letzten Jahres eine Gewerbeanmeldung durchgeführt haben. Und irgendwie müssen Sie ja Ihre gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit nachweisen können - und wenn es aktuelle Rechnungen sind, die Sie ausgestellt haben.

passfoto torsten montag

Gewerbeschein per Post

Einige Fragen auch, ob der Gewerbeschein, also das Formular zur Gewerbeanmeldung per Post kommt. Nun ja, wenn das Gewerbeamt Mitleid hat oder den Postversand allgemein als Service bietet, könnte man durchaus per Telefon ein Formular beantragen. Ich habe persönlich diesen Service noch nicht erlebt. Anders dagegen: Wenn ein Gewerbeamt auch die online Beantragung akzeptiert, kommt der Gewerbeantrag quasi per Internet auf den Bildschirm nach Hause. Das ist so ähnlich wie per Post. Fragen Sie in Ihrem Gewerbeamt nach, ob ein Postversand möglich ist. In jedem Fall müssen Sie aber eine Unterschrift leisten und das Formular zurückbringen.

Tipp: Brief vom Gewerbeamt oder Finanzamt schreiben lassen

Beschreiben Sie die Situation und bitten Sie darum, einen formlosen Brief vom Amt zu erhalten, indem man Ihnen bestätigt, dass Sie seit dem Datum Ihrer Gewerbeanmeldung oder dem Datum des Beginns Ihrer Tätigkeit bis zum heutigen Tag selbständiger Unternehmer sind und auch so beim Gewerbeamt/Finanzamt geführt werden.

Diese Bestätigung ist mit Sicherheit ein Gutmeinen vom Sachbearbeiter des betreffenden Amtes, aber nicht unmöglich. Ich selbst habe durch ein wohlwollendes, persönliches und höfliches Gespräch mit dem Finanzamt ein solches Schreiben erhalten. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass gerade in diesem Fall der Ton die Musik macht und somit dem ein oder anderen dieser Brief verwehrt wird.

Wenn Sie es richtig gut vorbereiten wollen (und somit die Chance auf Erfolg steigern möchten), können Sie den Brief auch vorformulieren und so dem Sachbearbeiter auf dem Amt noch etwas Zeit abnehmen. Versetzen Sie sich in seine Lage, ich würde es gut finden, wenn ich nicht formulieren muss, nur abtippen brauche und meine Unterschrift mit dem Amtssiegel bzw. dem entsprechenden amtlichen Briefpapier verwenden muss.

Mehr gibt es zum Thema Gewerbeschein nicht zu Schreiben. Gewöhnen Sie sich doch einfach an, von einer Gewerbeanmeldung und dem Gewerbeamt zu schreiben oder zu reden, so kann es zu keinen Missverständnissen kommen.

Im nächsten Artikel können Sie nachlesen, ob und ab wann Sie für Opens internal link in current windoweine Internetseite eine Gewerbeanmeldung benötigen.

Häufig gestellte Fragen zum Gewerbe anmelden

Leserfragen zum Thema Gewerbeanmeldung beantragen

Nebentätigkeit Fitnesstrainer - Gewerbeschein oder Kleinunternehmer?

Hallo, zu meiner Ausgangslage: Ich bin fest in Vollzeit angestellt und möchte als Nebentätigkeit als Fitnesstrainerin arbeiten. Noch ist nicht klar, ob ich in einem Fitnessstudio einen festen Kurs bekomme, den ich leiten kann oder ob ich auf Vertretungsbasis in unterschiedlichen Studios vereinzelt Kurse vertrete. Zu Beginn wird sicher letzters der Fall sein.

Nun weiß ich nicht, ob ich einfach ein Gewerbe anmelden soll und auf Gewerbeschein arbeiten soll, was vorteilhaft wäre um z.B. die benötigten CDs und Sportklamotten von der Steuer absetzen zu können. Oder, ob es besser wäre, ein Kleinunternehmen zu gründen und den Umsatzsteuerfreibetrag zu nutzen. Als Kleinunternehmer könnte ich auch in verschiedenen Studios arbeiten oder gibt es da Beschränkungen?  Da es ja nur eine Nebentätigkeit ist, werde ich gewiss nicht über die 17.500€ bzw. die 50.000€ pro Jahr kommen. Ich kann dann aber auch gar nichts absetzen, oder?

Antwort

Hallo,

Nun weiß ich nicht, ob ich einfach ein Gewerbe anmelden soll und auf Gewerbeschein arbeiten soll, was vorteilhaft wäre um z.B. die benötigten CDs und Sportklamotten von der Steuer absetzen zu können.

Ob Du für die Tätigkeit einer Fitnesstrainerin ein Gewerbe anmelden musst kann Dir zum Beispiel das Finanzamt sagen - ich denke zwar dass es hier schon der Fall sein wird, aber der Sachbearbeiter vom FA oder ein Steuerberater können das mit Gewissheit beurteilen ob es ein freier Beruf sein könnte. Auch wenn Du dafür kein Gewerbe anmelden müsstest, kannst Du alle Ausgaben im Rahmen dieser Tätigkeit als Betriebsausgaben absetzen.

Oder, ob es besser wäre, ein Kleinunternehmen zu gründen und den Umsatzsteuerfreibetrag zu nutzen. Als Kleinunternehmer könnte ich auch in verschiedenen Studios arbeiten oder gibt es da Beschränkungen?  Da es ja nur eine Nebentätigkeit ist, werde ich gewiss nicht über die 17.500€ bzw. die 50.000€ pro Jahr kommen. Ich kann dann aber auch gar nichts absetzen, oder?

Hast Du schon mal auf unseren Seiten den Begriff Kleinunternehmer nachgeschlagen? Bestimmt noch nicht. Kurz gesagt: Kleinunternehmer ist ein Unternehmer, der die Kleinunternehmerregelung nach § 19 Umsatzsteuergesetz in Anspruch nimmt. Die Regelung betrifft - nur kurz erklärt - die "Handhabung" der Umsatzsteuer.

Meine Empfehlung: Lies erstmal folgende Beiträge bzw. E-Books zum Thema Nebentätigkeit und Nebengewerbe:

Bewerten Sie jetzt!
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
90 %
1
5
4.5
 
Foto Torsten Montag

Meine Name ist Torsten Montag, ich betreibe seit 2004 das Gründerlexikon. 2019 habe ich die GründerAkademie gegründet. Hier finden Sie all die Dinge, die mir geholfen haben, ein erfolgreicher Unternehmer zu werden. Machen Sie zuerst meinen UnternehmerTest oder probieren Sie den Geschäftsideenfinder!

Meine Checkliste

Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Suchen Sie eine Geschäftsidee? Jetzt GeschäftsiIdeenFinder starten!

Gründerseminar mit Torsten Montag