Frage von Dw. am 11.03.13

Welche Steuerangaben als Kleinunternehmer? (Affiliate-Programm)

Hallo,

angenommen ich bin Kleinunternehmer und nehme keine Extra-Regelungen (z.B. Ausweis auf MwSt. auf Rechnungen) in Gebrauch.

Muss ich, wenn ich Einnahmen generiere:

- eine UstID- oder Steuernummer angeben?

- angeben, dass ich "mehrwertsteuerberechtigt" bin (dies muss man auf der entsprechenden Webseite auswählen)?

Vielen Dank!

 

Antwort von

Hallo Dav,

 

und nehme keine Extra-Regelungen (z.B. Ausweis auf MwSt. auf Rechnungen) in Gebrauch.

 

Sie meinen sicher Kleinunternehmerregelung? Sie arbeiten durch die Regelung des § 19 UStG umsatzsteuerbefreit.

Was Ihre Einnahmen betrifft:

Wenn Sie bei ihren Ausgangsrechnungen als Kleinunternehmer, nach der Kleinunternehmerregelung, umsatzsteuerbefreit auftreten, dürfen Sie keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ausweisen. Ansonsten sind sie ja nicht umsatzsteuerbefreit, wenn sie es trotzdem tun. Diese Regelung hat zur Folge, dass sie keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen müssen, aber auch: dass sie keine Vorsteuer (von anderen Unternehmern ausgewiesene Umsatzsteuer) beim Finanzamt geltend machen können. Sie bekommen also keine verauslagte Umsatzsteuer beim Kauf von Geräten, Material oder Dienstleistungen vom Finanzamt zurück. Das besagt die Kleinunternehmerregelung und das Umsatzsteuergesetz.

Mehr dazu unter: www.gruenderlexikon.de/checkliste/informieren/ihr-recht/kleinunternehmerregelung/

Daher sollte man vorher immer konkreten Rat bei einem Steuerberater holen, bevor man irgendetwas tut, wenn in Dienstleistungen oder Wirtschaftsgüter, Ware oder was auch immer angeschafft wurden, kann es häufig schon zu spät sein.  

 

- angeben, dass ich "mehrwertsteuerberechtigt" bin (dies muss man auf der entsprechenden Webseite auswählen)?

Nein, wenn Sie die Kleinunternehmerregelung wählen, sind sie ja nicht mehrwertsteuerberechtigt, wie sie sagen. Entweder oder. Kleinunternehmerregelung heißt umsatzsteuerbefreit, dann dürfen sie auch keine Umsatzsteuer ausweisen.

Hinweis: Umsatzsteuer = Mehrwertsteuer, als Unternehmer sollten Sie den Begriff Mehrwertsteuer aus ihrem Wortschatz streichen, das gibt es überhaupt nicht (schon lange nicht mehr) ein Unternehmer spricht stets von Umsatzsteuer, Verbraucher und Privatpersonen bezeichnen diese Steuer als Mehrwertsteuer, weil es im Sprachgebrauch so hängen geblieben ist.  

Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung den Hinweis geben, klären Sie mit dem Partnerprogramm ab, dass sie Kleinunternehmer sind und damit keine Umsatzsteuer ausweisen, dann bekommen Sie die Umsätze auch ohne Umsatzsteuer von denen überwiesen. Sofern das nicht geht, würde ich mir Gedanken darüber machen, doch umsatzsteuerpflichtig zu arbeiten, da das ja auf Dauer ohnehin nicht anders geht, wenn man von steigenden Umsätzen ausgeht.  

Noch ein Hinweis: Wer Umsatzsteuer ausweist, muss sie auch an das Finanzamt abführen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!