Frage von Mail am 18.04.08

Gewerbeanmeldung, aber welche?

Hallo zusammen,

ich möchte im Bereich Servicenummer 0900 eine telefonische Dienstleistung anbieten.

Dazu meine Fragen:

1. Muss ich ein Gewerbe anmelden, wenn ja welches?

2. Muss ich die Personen, die die Telefonate führen, auf 400 Euro Basis anmelden, oder gibt es eine andere Möglichkeit?

3. Wie kann bzw. muss ich dies beim Finanzamt anmelden? (ich bin derzeit arbeitslos(ALG II)

4.) Was muss ich schriftlich beachten bzw. vertraglich machen?

Vorab vielen Dank für die Hilfe

Gruss Tanja

Antwort von

Hallo,

sortieren wir Ihre Frage einmal neu:

1.

 

ich bin derzeit arbeitslos( ALG II)


Sie sollten Ihr Vorhaben vor Beginn mit der Arbeitsagentur besprechen. Da auf der einen Seite die künftigen Einkünfte die Höhe des ALG II mindern können und auf der anderen Seite die Arbeitsagentur Zuschüsse für Existenzgründungen zahlt.

2.

 

Muss ich ein Gewerbe anmelden, wenn ja welches?


Ja, bei er Gewerbeanmeldung ist die Art der Tätigkeit anzugeben, eben das, was Sie ausüben wollen.

3.

 

Wie kann bzw. muss ich dies beim Finanzamt anmelden?


Im Prinzip gar nicht, da die Stadt/Gemeinde eine Durchschrift der Gewerbeanmeldung automatisch ans Finanzamt weiterleitet und das Finanzamt sich dann selbst an Sie wendet. Möchten Sie die Erteilung einer Steuernummer beschleunigen, können Sie sich an die Neuaufnahmestelle Ihres Finanzamts wenden.

4.

 

Was muss ich schriftlich beachten bzw. vertraglich machen?


Schriftlich gegenüber wem?

Vertraglich mit wem?

Ihre Frage ist unverständlich - bezieht Sie sich auf die Aushilfen oder auf wen?

5.

 

Muss ich die Personen, die die Telefonate führen, auf 400 Euro Basis anmelden, oder gibt es eine andere Möglichkeit?


Da diese Personen nicht selbständig arbeiten, sondern für Sie als Arbeitnehmer tätig sind, sind sie auch entsprechend zu melden. Wird die Lohngrenze von 400 Euro pro Monat eingehalten, dann sind diese Personen bei der Bundesknappschaft anzumelden und monatlich 30 % des zu zahlenden Lohns an die Knappschaft zu melden und zahlen.

Spätestens wenn Arbeitnehmer, und seien es auch nur Aushilfen, beschäftigt werden, sollte man sich regelmäßigen fachmännischen Rates bedienen. Hier spart man sonst schnell an der falschen Stelle.

Gruß

Helmut Kexel
Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!