Frage von Stoll am 24.06.14

Existenzgründung- gelernte Kauffrau im Einzelhandel mit 24!

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

danke das Sie sich die Zeit nehmen und meine Frage lesen.

 

Ich bin 24 Jahre alt und habe mit 20 meine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel erfolgreich abgeschlossen.

 

Da ich nun seit 4 Jahren erfolgreich und nahtlos in verschiedenen mittelständische Unternehmen angestellt war, hat sich bei mir der Wunsch gefestigt mich selbstständig zu machen.

 

Genug Motivation und Mut, sowie das Wissen darüber, dass auch viel schief gehen kann bringe ich mit.

 

Die Idee steht! Ein Modegeschäft soll es werden !

 

Nun folgendes - Ich bin momentan in einem Angestelltenverhältnis. Mein Score bei der Hausbank ist nicht der Beste! Ich habe aber keine Schulden. Das lag an einem Dispokredit den ich nun nach langem abbezahlt habe.

 

Ich benötige um das erste Jahr zu überbrücken (Ersre Ladeneinrichtung, Unternehmergehalt, Waren, Miete etc.) zw. 50.000 und 70.000€.

 

Ich habe mich schon über die Kfw informiert.

 

Ich will unbedinngt meine Leidenschaft zum Lebenswerk machen.

 

Meine Frage:

 

- Wo bekomme ich eine gute Beratung für die Gründung?

 

-Welche Kredite gibt es noch?

 

-Was halten Sie von meinem Vorhaben?

 

 

Ich danke im Voraus für die Antwort

Antwort von

 

Hallo,

 

 

 

Ich möchte auch auf diese Frage so gut es geht Antworten:

 

 

 

Wo bekomme ich eine gute Beratung für die Gründung?

 

Dazu haben wir bereits in der Vergangenheit einen Artikel geschrieben, ein weiterer noch ausführlicherer kommt den nächsten zu. Lesen Sie doch einfach mal den Artikel mit dem Titel:

 

 

 

 

 

Die prinzipiell vorhandenen Möglichkeiten in der Realität jedoch bieten sich immer wieder auch andere Personen an zu helfen, auch wenn diese nicht unbedingt den Status eines Steuerberaters, Rechtsanwalt oder Gründungsberater haben. Bei denen wäre ich dann vorsichtig, man bekommt einfach zu viele Informationen von Leuten die selbst irgendetwas positives oder negatives erlebt haben, diese Erlebnisse jedoch nicht in ihre Situation (die durchaus ganz anders sein kann) Umsätzen, integrieren und modifizieren können.

 

 

 

 

 

Welche Kredite gibt es noch?

 

Kredite bekommen Sie durch viele unterschiedliche Möglichkeiten, welche auch unterschiedlich risikoreich und dementsprechend teuer oder billig sein können. Vorab: im Moment sind Kredite recht günstig, wir bewegen uns in einem absoluten Zinstief. Das muss jedoch nicht bedeuten, dass ein Kredit für eine Existenzgründung einer die beste Lösung ist (oder überhaupt eine Lösung ist). Möchte jedoch erst einmal einige Möglichkeiten nennen:

 

 

  • Darlehen bei der Hausbank

  •  

 

 

  • Dispositionskredit bei der Hausbank

  • Darlehen bei Freunden, Bekannten oder Verwandten

  • Förder Kredit zum Beispiel durch die KfW Bank oder andere Förderinstitutionen in Ihrem Bundesland

  • Kreditvermittlung über Portale wie smava (Kredite von Privatpersonen)

  •  

 

 

 

 

Letztlich ist die Frage, ob mein wirklich, Fremdkapital über einen Darlehen oder ein Kredit aufnehmen sollte. Es gibt auch andere, vielleicht auch bessere Varianten (ich hab sie leider nicht alle getestet). Es gibt das so genannte Crowdfunding, wo viele unterschiedliche kleine private oder Firmen Anleger einen kleinen Betrag zur Verfügung stellen und so das Geld zusammenkommen. Allerdings haben auch all diese Möglichkeiten ihrer vor und Nachteile.

 

 

 

 

 

Meine Meinung zu Ihrem Vorhaben

 

 

 

 

Mit 24 Jahren sollte man sich nach gerade mal vier Jahren Berufspraxis (und einen ebenso kurzen Zeitraum, um Kapital sowohl für einer selbstständige Zukunft, als auch für eventuelle Berufsunfähigkeit, Krankheiten oder (klingt blöd) einer Altersvorsorge anzusparen), nicht mit einem Kredit in der Größenordnung 50 bis 70.000 Euro in der ach so zerrütteten Modebranche selbstständig machen. Natürlich kenne ich nicht das ganze KOnzept, ich lese ja davon hier nur einen Bruchteil.

 

 

 

Ich habe persönlich eine Existenzgründerin betreut und begleitet, wo uns direkt bei der Hausbank gesagt wurde, dass man für ziemlich viele Vorhaben Geld bekommt, aber in der Modebranche hat die Bank schon zu viel Geld verloren deswegen ist man da dementsprechend vorsichtig.

 

Auch die große Konkurrenz, sowohl aus Fernost wie China, aber auch die im eigenen Land machen einem das Leben da bestimmt nicht einfach. Das war meine Meinung, was nicht unbedingt richtig sein muss, aber aufgrund eigener Erfahrungen als Berater und auch aufgrund der Erfahrungen als Verbraucher, Konsument, Ehemann und Familienvater. Ich weiß schon, wo man heutzutage gute und günstige Klamotten kaufen kann und ehrlich gesagt kaufen wir (unsere ganze Familie) nicht unbedingt in einem Laden lokal, sondern vorwiegend bei renommierten und namhaften Onlineshops. Ich habe gerade als Mann (als Teil einer besondere Zielgruppe) einen richtigen guten Service im Internet gefunden, dass bekommen, mit Verlaub, die Läden in unserer lokalen Umgebung nicht hin, weil sie einfach viel zu eingebildet und arrogant sind. Es war ja früher so, dass die Leute immer ins Geschäft kamen und gekauft haben, von diesem Gedanken können sich einige Händler wohl sehr schlecht trennen und behandeln die Kunden immer noch so, als sei das Thema Internet und Onlineshops überhaupt gar nicht vorhanden. Und genau das honorieren ich bzw. meine Familie. Wir gehen nur noch zu ausgesuchten lokalen Modegeschäften.

 

 

 

Ich wünsche Ihnen trotzdem bei diesem Projekt viel Erfolg und hoffe, dass Sie sich einen guten Berater leisten können oder diesen finden, der ihnen ebenso wie ich von dieser Idee nicht unbedingt abrät, aber doch die Augen öffnet, das Projekt ausführlich prüft, unbefangen heran geht und einige Probleme aufzeigt und die vielleicht mit Ihnen gemeinsam löst oder eine Ersatzgeschäftsidee für Sie findet.

 

Grüße Ihr

 

Torsten

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!