Welche Versicherungen lohnen sich für Unternehmensgründer?

Für jeden Existenzsgründer ergeben sich durch das eigene Unternehmen mehr Möglichkeiten für die Karriere und persönlicher Freiraum. Gleichzeitig ist mit der Selbstständigkeit eine Reihe von Risiken verbunden, die bei aller Euphorie nicht unberücksichtigt bleiben sollten. Gegen den unternehmerischen Misserfolg kann sich zwar kein Existenzgründer absichern, allerdings bieten geeignete Versicherungen eine gute Unterstützung und können gegen finanziellen Schaden vorsorgen.

Bild: Rike / pixelio.de

Individueller Versicherungsschutz der Person des Unternehmers

Der Erfolg eines Unternehmens hängt häufig ganz entscheidend von seinem Gründer ab. Ist dieser gesundheitlich beeinträchtigt und kann seine Funktion nicht mehr wahrnehmen, stellt dies eine wesentliche Gefährdung der Existenz dar. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Gesundheit mit einer Krankenversicherung abzusichern. Dabei hat der Selbständige die Wahl zwischen einer freiwilligen Mitgliedschaft in der gesetzlichen Kasse und einer privaten Krankenversicherung. Zu empfehlen ist der private Versicherungsschutz insbesondere für junge Existenzgründer, die sich mehr Wahlfreiheit bei der medizinischen Betreuung wünschen und auf eine leistungsstarke Versicherung setzen. Die Rückkehr zur gesetzlichen Versicherung ist in vielen Fällen allerdings nicht mehr möglich, weshalb die Entscheidung nach einer individuellen Beratung und Überprüfung der persönlichen Situation getroffen werden sollte.
Weiterhin ist eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit eine vorteilhafte Möglichkeit, für ein gesichertes Einkommen aufgrund von gesundheitlichen Problemen zu sorgen. Wenn der Selbständige wegen einer Erkrankung seiner Tätigkeit nicht mehr nachgehen kann, erhält er von der Versicherung eine monatliche Rente und schützt sich damit vor finanziellen Schwierigkeiten. Viele Stimmen behaupten, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung sogar die wichtigste Versicherung überhaupt sei, wenn man sich vor Augen führt, dass 25% aller Berufstätigen verfrüht aus dem Beruf ausscheiden.

Außerdem sollte der Abschluss einer Unfallversicherung in Betracht gezogen werden, denn so ist gewährleistet, dass sowohl Ihr, wie auch der Lebensstandard Ihrer Familie im Schadensfall gesichert ist.

Entscheidendes Thema: Von Beginn an für das Alter vorsorgen

Kein Existenzgründer sollte sich ausschließlich darauf verlassen, dass sein Unternehmen ausreichend Vermögen für die Altersabsicherung generiert. Selbständig tätige Personen können freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung leisten und dadurch den Betrag ihrer späteren Rente erhöhen. Noch besser ist eine private Versicherung zur Altersvorsorge. Gute Produkte sind hierfür Investmentfonds, Kapitallebensversicherungen oder auch die vom Staat geförderte Rürup-Rente. Eine weitere Option ist die Riester-Rente. In der aktuellen Debatte um die Riester-Rente wird allerdings gerade unter anderem vom ehemaligen Bundesarbeitsminister Norbert Blüm diskutiert, ob diese wirklich eine gute Wahl ist.
Fakt ist jedoch, dass sich durch die privaten Versicherungen wertvolle Rücklagen bilden lassen,die über die Grundversorgung hinaus finanzielle Freiräume schaffen und zur Sicherung des Lebensstandards gute Dienste leisten.

Die wichtigsten Versicherungen für den Betrieb im Überblick

Nicht nur der Existenzgründer selbst, sondern auch sein Unternehmen sollte gut gegen Schäden abgesichert sein. Umfassende Versicherungspakete findet man bei diversen Anbietern, wie z.B. bei der Aachen Münchener. Bestandteil dieses Pakets sollte in jedem Fall eine Betriebs-Haftpflichtversicherung sein. Wenn Kunden, Lieferanten  oder andere Dritte gegenüber dem Unternehmen einen Schadensersatz geltend machen, kann der Betrag mitunter die Existenz gefährden. Die Haftpflichtversicherung deckt die Kosten ab und prüft darüber hinaus, ob die Ansprüche der Gegenpartei begründet sind.

In vielen Unternehmen wird teure Technik und die spezielle Betriebsausstattung für die Arbeit benötigt. Durch Diebstahl, Brand oder auch Wasserschäden kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Mit der Sachinhaltsversicherung kann der Unternehmer seinen Betrieb absichern und erhält die Wiederherstellungskosten erstattet.

Wer in der Vermögensbranche zuständig ist, sollte sich in jedem Fall auf eine gute Vermögensschaden-Haftpflicht verlassen können. Wenn Fehler bei der Betreuung von fremdem Vermögen getätigt werden, ersetzt die Versicherung den Schaden. Da fremde Vermögensinteressen durchaus in den Bereich der Millionen reichen können, darf auf die richtige Absicherung nicht verzichtet werden.
Wenn Firmenfahrzeuge eingesetzt werden, können diese mit Zusatzversicherungen versehen werden. Dazu zählen unter anderem die Fahrzeuginhaltsversicherung und der Verkehrsrechtsschutz für Streitigkeiten nach Unfällen.
Zu Ihrem Versicherungspaket sollte außerdem eine leistungsstarke Rechtsschutzversicherung zählen, denn mögliche Gerichtsverfahren sind mit hohen Kosten verbunden.



Sind Sie ein Unternehmertyp? Machen Sie jetzt den Test!

Der Fördercheck

Wir prüfen kostenlos und unverbindlich, welche staatlichen Fördergelder Sie beantragen können:

4. Staffel "Die Höhle der Löwen" - Jury

Anzeige
Logo Freelancermap