Drucker leihen bei printer4free.com – Die Masche mit dem UVP

Nun möchten wir die Kosten bei printer4free.com genauer unter die Lupe nehmen. Dazu rechnen wir einfach einmal ein Beispiel durch. Wir möchten herausfinden, ob man mit printer4free.com tatsächlich günstiger fährt oder doch besser bedient ist, wenn man seinen Drucker und das Verbrauchsmaterial selbst besorgt.

Bild: RainerSturm / pixelio.de

Hierfür haben wir nach dem Zufallsprinzip eines der von printer4free.com angebotenen Modelle ausgewählt und ziehen es zur Berechnung heran. Es handelt sich um den netzwerkfähigen Dell 3330dn Laserdrucker mit Duplexeinheit, der günstige Seitenpreise und schnelles Drucken verspricht. Wir gehen von einer jährlichen Druckleistung von 42.000 Seiten und einer Nutzungsdauer von drei Jahren aus.

Beispielberechnung für Bezug über printer4free.com

Es stehen zwei Varianten zur Verfügung, die natürlich unterschiedliche Kosten verursachen.

 

Leihe

Miete

Monatliche Miete

0,00 €

453,60 €
(12,60 € x 36)

Toner-Erstausstattung
(7.000 S.)

163,00 €

0,00 €

Servicepauschale

139,00 €

0,00 €

Versandkosten

9,90 €

0,00 €

Toner*

1.168,00 €
(146,00 € x 8)

1.168,00 €
(146,00 € x 8)

3x Ersatztrommel
(ab 30.000 Seiten)

123,00 €

123,00 €

Gesamtkosten netto

1.602,90 €

1.744,60 €

Gesamtkosten brutto

1.907,45 €

2.076,07 €

* 40.000 Seiten pro Jahr x 3 Jahre = 120.000 Seiten Gesamtleistung abzgl. 7.000 S. Erstausstattung (Tonerkartuschen à 14.000 Seiten)

Beispielberechnung für Eigenbezug

Um die Kosten für den Eigenbezug zu berechnen, haben wir uns in diversen Onlineshops umgesehen und versucht, so günstig wie möglich „einzukaufen“:

 

Eigenkauf

Kaufpreis

382,00 € + 11,20 € Fracht = 393,20 €

Toner

170,11 € x 8,5 = 1.445,94 €

3x Ersatztrommel (ab 30.000 Seiten)

142,35 €

Gesamtkosten

1.981,49 €

* 40.000 Seiten pro Jahr x 3 Jahre = 120.000 Seiten Gesamtleistung (Tonerkartuschen à 14.000 Seiten)

Direkter Kostenvergleich

In diesem Fall ist die kostenlose Leihe die günstigste Variante. Allerdings sollten Sie beachten, dass es bei diesem Modell keine Preisgarantie gibt. Die Kosten für das Verbrauchsmaterial können durch printer4free.com jederzeit angehoben werden – und schon sind Sie in einer Kostenspirale gefangen. Die Miete ist bezüglich der Kosten mit dem Eigenkauf in etwa gleichzusetzen (die Kosten für das Verbrauchsmaterial sind hier auf zwei Jahre festgeschrieben).

Wir haben diese Rechnung für verschiedene Druckauflagen aufgestellt. Es ergeben sich zwar bei höheren Auflagen zwar größere Abstände, aber mal hat der Eigenkauf die Nase vorne, mal die Miete. Im Endeffekt kann man sagen, dass die Kosten in etwa gleich sind bzw. nur minimal abweichen.

Eines sollte aber nicht unerwähnt bleiben: Beim Eigenkauf kann man durch die Verwendung von nicht originalen Tonern sehr viel Geld sparen. Diese Möglichkeit besteht bei printer4free nicht, da man hier an den Bezug von Originaltonern über den Anbieter gebunden ist. Im Zweifelsfalle wäre also der Eigenbezug stets günstiger.

Servicevergleich

Kauft man diesen Drucker neu, erhält man von Dell einen 12-Monate Vor-Ort Service, der im Kaufpreis enthalten ist. Bei printer4free.com hingegen ist der Service für die kompletten drei Jahre inklusive. Dementsprechend fallen beim Eigenkauf ab dem zweiten Jahr ggf. Service- und Wartungskosten zusätzlich an. Dadurch könnte tatsächlich das Angebot von printer4free.com dauerhaft günstiger werden.

Das große "Aber" kommt noch

Wenn man sich die Werbung von printer4free.com sieht, ist man versucht zu glauben, dass man seine bisherigen Druckkosten um bis zu 40 Prozent senken kann. Allerdings gibt es hier einen „Sternchentext“ – diese 40 Prozent sind im Vergleich zum UVP zu sehen. Dieser liegt aber im Regelfall wesentlich höher als die Marktpreise. Daher schafft es printer4free.com in unserem Beispiel auch nicht, eine große Ersparnis herauszuholen, sondern höchstens mit dem Marktpreis mitzuhalten. Es lohnt sich auf jeden Fall, hier genau nachzurechnen, denn je nach Situation und gewähltem Druckermodell kann sich durchaus eine Ersparnis bei Leihe, Miete oder Eigenkauf ergeben.

Fazit:

Kostenlos Drucker leihen und am Ende kostet es doch etwas?!? Dann können Sie doch gleich bei Amazon die Preise für z.B. Laserdrucker vergleichen und dann den passenden Opens external link in new windowfür kleines Geld kaufen!

Im letzten Artikel sehen wir uns noch an, was die Konkurrenz von printer4free.com so zu bieten hat und für wen sich solche Dienste eigentlich eignen.

Lesen Sie weiter:



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!