Die Preiskalkulation im eBay Handel

Jeder Existenzgründer und Jungunternehmer, ja selbst gestandene und eingefleischte Unternehmer haben mit der Frage der richtigen Handelskalkulation der Verkaufspreise in ihrem Geschäft zu tun. Um dieses Thema kommen aucheBay-Händler nicht herum. Bei einigen wird diese Tätigkeit vomSteuerberater oder Unternehmensberater übernommen, andere probieren auf "Gut Glück" in der Hoffnung unterm Strich noch genügend Geld am Monatsende übrig zu haben.

Bild: Simon / pixabay.com

Sinnvollerweise sollte der Preis eines Produktes auf der einen Seite die Kosten (Kostenpreis), also den Wareneinkauf mit den damit zusammenhängenden Beschaffungskosten decken, andererseits muss der Verkaufspreis auch konkurrenzfähig sein, also den Marktpreis nicht überschreiten. Verkauft der eBay-Händler sein Produkt zu billig, um auf dem Onlineauktionshaus der günstigste Anbieter zu sein, so schafft er dies mit Sicherheit und sein Umsatz explodiert, da alle Interessenten und Nachfrager genau dieses günstige Produkt kaufen werden. Liegt der Verkaufspreis allerdings unter dem Kostenpreis, also dem Einkaufspreis samt Nebenkosten des Produktes, macht dereBay-Händler mit jedem verkauften Produkt Verlust. Und genau das soll mit einer vernünftigen Preiskalkulation vermieden werden.

Was genau ist der Kostenpreis?

Zu dem Kostenpreis, auch Selbstkosten genannt, zählen zum einen die Anschaffungskosten der Ware, aber auch all diejenigen Kosten, die während des Verkaufsprozesses entstehen. Das können zum Beispiel Verpackungskosten, Transportkosten, Bürokosten und selbstverständlich dieeBay- Kosten, die eBay-Einstellgebühren und Hervorhebungsoptionen sein. Auch die eBay-Shop Gebühren und Verkaufsprovisionen werden den Gemeinkosten hinzugerechnet. Der Kostenpreis setzt sich also zusammen aus den Warenkosten und den Gemeinkosten.

Vorlage und Muster zur Handelskalkulation nutzen!

 


"Nutzen Sie auch meine Vorlage und ein dazugehörendes Muster für eine einfache Handelskalkulation! Ein ganz konkretes Beispiel mit Zahlen finden Sie im Artikel zur Kalkulation mit und ohne Umsatzsteuer. oder sehen Sie sich meine Übersicht zur Preiskalkulation an!"

 

Was genau ist der Marktpreis?

Der Marktpreis ist der bei eBay verwendete Verkaufspreis der Marktteilnehmer, Konkurrenten und Mitbewerber.

Gleichen Sie ihren Kostenpreis dem Marktpreis an!

In den meisten Fällen wird der Marktpreis unter dem von Ihnen ermittelten Kostenpreis liegen. An dieser Stelle werden Sie als eBay-Verkäufer für den Verkauf auf der Auktionsplattform zu teuer. Der Kostenpreis muss also entsprechend dem Marktpreis angepasst und gesenkt werden. Die Frage lautet hier: „An welcher Stelle und wie können Gemeinkosten oder Einkaufspreise gesenkt werden?“ Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, so zum Beispiel die Einkaufspreise durch Verhandlungen oder entsprechende Angebote von anderen Lieferanten zu drücken. Auch die Verhandlung über Transportkosten, Rabatte oder Skonti können Geld sparen und somit den Kostenpreis drücken. Eine andere Möglichkeit der Kostenersparnis kann der Einkauf von Waren im Ausland sein. Dabei entstehen allerdings neue Gemeinkosten oder Bezugsnebenkosten, die vorher kalkuliert werden müssen.

Hilfe bei der Ermittlung des Kostenpreises

Die Erfassung einzelner Preiskomponenten ist von größter Wichtigkeit und sollte daher möglichst schriftlich festgehalten werden. Noch besser und auch sicherer, schneller und übersichtlicher ist die Erfassung der Kostenstruktur mittels eines Tabellenkalkulationsprogramms. Dieses kann einzelne Komponenten schnell zusammenrechnen und hilft somit ungemein bei der Kalkulation der Preise.

So ermitteln sie Ihren Verkaufspreis beim eBay-Handel

Listenpreis pro Stück des Herstellers (Einkaufspreis)

- gewährter Rabatt des Verkäufers beim Einkauf

= Zieleinkaufspreis

- gewährter Skonto des Verkäufers beim Einkauf

= Einkaufspreise des eBay-Händlers

+ Bezugskosten, wie Versandkosten und Lieferkosten beim Einkauf

= Bezugspreis des eBay-Händlers

+ Gemeinkosten für eBay-Gebühren, Verpackungen, Verwaltung u.ä.

= Selbstkosten des eBay-Händlers

+ Gewinnsaufschlag in Abhängigkeit vom Marktpreis

= Verkaufspreis des eBay-Händlers netto

+ gesetzliche Umsatzsteuer

= Verkaufspreis des eBay-Händlers brutto

Ermittelt sich der Verkaufspreis brutto nun derartig, dass er oberhalb des eBay-Marktpreises liegt, kann der eBay-Händler nur noch an den einzelnen Positionen innerhalb der obigen Preiskalkulation eine Ersparnis oder einen Bonus heraus handeln. Eine weitere Differenzierung gegenüber dem Marktpreis kann durch ein zusätzliches Angebot oder einem zusätzlich angebotenen Service beim Kauf eines Artikels durch den eBay-Käufer erfolgen. So können die eBay-Händler und Powerseller zusätzliche Garantieversprechen, Zugabeartikel oder einen zusätzlichen Telefonsupport zum Produkt anbieten, in der Hoffnung, der Kunde akzeptiert die zusätzliche Leistungen als Rechtfertigung für den Ihrigen der Preis des Artikels. Aus unserer Erfahrung kann die Schwierigkeit eines Existenzgründers bei dem Aufbau eines neuen eBay-Shops hinsichtlich der Preiskalkulation der Artikel bestätigt werden. Der Onlineauktionsmarkt ist bei bestimmten Artikeln des täglichen Bedarfs übersättigt und verlangt aus betriebswirtschaftlichen Gründen keine weiteren Anbieter derartiger Produkte. Der Gründer sollte sich daher vor der Entscheidung und Zusammenstellung seiner Produktpalette einen Überblick über das Angebot auf entsprechenden Auktionsplattform verschaffen, bevor Artikel eingekauft und Preise kalkuliert werden. Viel versprechend sind Nischenprodukte oder Produktdiversifikationen, also die pfiffige oder optische Veränderungen bestehender Produkte bzw. sinnvolle und clevere Zusatzartikel zu bestehenden Artikel.



Sind Sie der geborene Unternehmer? Machen Sie jetzt den Test!