Checkliste für das Mitarbeitergespräch

Ein regelmäßiges Mitarbeitergespräch ist zwischen dem Arbeitgeber und seinen Angestellten sinnvoll. Innerhalb dieser Gespräche erfahren beide Seiten, wie es um die Mitarbeiterleistung, -zufriedenheit und -motivation steht. Feedbacks zu einzelnen Leistungen, Erfahrungen mit Arbeitsmaterialien und Kollegen sowie die Unternehmensbindung können hier gegeben werden.

Bild: geralt / pixabay.com

Dabei sollten Mitarbeitergespräche in bestimmten Perioden erfolgen. Ein Feedbackgespräch macht immer nach einem abgeschlossenen Projekt Sinn und das allgemeine Personalgespräch über die Entwicklung eines Mitarbeiters reicht einmal im Jahr aus.

Wer benötigt Mitarbeiter?

Es gibt bestimmte Berufsfelder, die nach einer Gründung schneller Personal benötigen als andere. Darunter fallen zum Beispiel Mitarbeiter für die Bereiche

  • Saisonarbeit
  • Handwerker
  • Freiberufler
  • Gastgewerbe
  • Dienstleister

Dem gegenüber benötigen Blogger oder Künstler eher keine Mitarbeiter, da diese ihre Arbeit meistens alleine verrichten.

Gesprächsvorbereitung

Ein Mitarbeitergespräch sollte gut geplant sein,  damit alle Beteiligten aus einer Win-Win Situation herausgehen und keine weiteren Termine benötigt werden um weitere Fragen zu klären.Inhalt Warum ist ein Mitarbeitergespräch nötig? Diese werden nicht nur geführt um Kritik auszuüben, sondern auch um Lob auszusprechen. Der Inhalt des Gesprächs sollte von vornherein bekannt sein. Anlässe sind

  • Mitarbeiterbewertung (Lob und Kritik) 
  • Ende des Arbeitsvertrags (Vertragsauflösung/Kündigung)
  • Rückkehr in den Betrieb (Elternzeit)
  • Karriereplanung (Änderung der Aufgaben am Arbeitsplatz)
  • Problemgespräch (Konfliktanalyse)
  • Personalentwicklung (Stärken/Schwächen, wo können die eingesetzt werden)

In einem Mitarbeitergespräch geht es einzig und alleine um die Arbeit des Angestellten. Private Gespräche über Hobbys oder ähnliches sind hier eher unangebracht.Termin Ein Termin muss frühzeitig festgelegt werden, mit Angaben über den Besprechungsort und die Dauer des Gesprächs. So ist es allen Beteiligten möglich, sich frühzeitig vorzubereiten. Bei langfristigen Mitarbeitern sollte dieses Gespräch jährlich, zum relativ selben Zeitpunkt, wiederholt werden.Teilnehmer Die Teilnehmer für ein Mitarbeitergespräch sind vorher festzulegen. Maßgebend ist der Inhalt des Gesprächs. Handelt es sich um ein Feedback für ein Projekt, ist der Projektleiter mit einzubeziehen. Wenn allerdings eine Gehaltsverhandlung geplant ist, sollte das Gespräch direkt zwischen Chef und Angestellten geführt werden.

Checkliste für das Mitarbeitergespräch

Für jedes Mitarbeitergespräch gibt es eine Aufgabenliste, die einer zeitlichen Koordination unterliegt. Um keinen Punkt im Terminstress zu vergessen, hat das Gründerlexikon eine Checkliste erstellt. 

Aufgaben Vor dem Gespräch Während des Gesprächs Nach dem Gespräch
Termin vereinbaren Grüner Haken Rotes Kreuz Rotes Kreuz
Störquellen ausschalten Rotes Kreuz Grüner Haken Rotes Kreuz
Feedback Rotes Kreuz Grüner Haken Rotes Kreuz
Zielvereinbarung/Protokoll Rotes Kreuz Grüner Haken Grüner Haken
Persönlicher Kontakt Rotes Kreuz Grüner Haken Rotes Kreuz
Gesprächsziel Grüner Haken Grüner Haken Rotes Kreuz
Personalakte erweitern Rotes Kreuz Rotes Kreuz Grüner Haken
Werden die Vereinbarungen durchgeführt? Rotes Kreuz Rotes Kreuz Grüner Haken
Klare und deutliche Aussagen Rotes Kreuz Grüner Haken Rotes Kreuz
Inhaltliche Vorbereitung Grüner Haken Grüner Haken Rotes Kreuz
Vertrauenshinweis Rotes Kreuz Grüner Haken Rotes Kreuz
Gesprächspartner bestimmen Grüner Haken Rotes Kreuz Rotes Kreuz
Zeitrahmen festlegen Grüner Haken Rotes Kreuz Rotes Kreuz

Während des Gesprächs

Im Gespräch kann auf Vertrauensbasis alles besprochen werden, was bei der Terminvereinbarung angekündigt wurde. Handelt es sich um ein allgemeines Feedback zur Arbeitsleistung, sollten Beispiele zur Untermalung der Argumente beigefügt werden. Dabei ist das Feedback konstruktiv zu formulieren um den Mitarbeiter anzuspornen zukünftig noch bessere Leistungen zu erbringen.

  • freundlich
  • respektvoll
  • ehrlich

Wichtig bei einem Mitarbeitergespräch ist, dass beide Seiten ihre Sicht der Dinge darstellen. Ein einseitig geführtes Gespräch führt oftmals zu Irritationen, da der Mitarbeiter seine Meinung nicht äußern kann und sich dadurch verschreckt oder sogar übergangen fühlt. Am Ende des Gesprächs muss ein Protokoll oder eine Zielvereinbarung zwischen den Parteien unterschrieben werden. Die Beteiligten sollten Ziele festhalten, die für den Mitarbeiter auch umsetzbar sind.

Nach dem Gespräch

Die getroffene Zielvereinbarung oder das Protokoll sind wichtige Bestandteile um die Entwicklung des Mitarbeiters zu verfolgen. Es ist notwendig, dass diese regelmäßig eingesehen und überprüft werden, damit eine Fehlentwicklung verhindert werden kann. Die Unterlagen sind in der Personalakte aufzubewahren, damit beim nächsten Gespräch ein Vergleich gegenüber der letzten Unterhaltung aufgezeigt werden kann. 



Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!