Frage von Ramona am 28.02.10

Nebengewerbe, Hartz IV - Empfänger und Krankenversicherung?

Hallo...

kurze Erläuterung.Ich habe zwei Kinder, alleinerziehend, demnächst Hartz4 und möchte um klein anzufangen einen Nebengewerbe/Handel mit Pflanzen beginnen. Zur Zeit bin ich über H4 krankenversichert.Um die Existenz erstmal aufzubauen, benötige ich schon das Hartz 4 auch wegen der Kinder um die Kosten für Leben zu decken. Wo liegen die Grenzen,zeitlich und finanziell damit ich mich selbst ständig krankenversichern muss? Was ist wenn man mehr wie 15 Wochstunden arbeitet,es ist ja anfangs immer ein imenser Arbeitsaufwand, aber doch noch nicht so einen hohen Gewinn macht, um wirklich davon voll leben zu können, wie ist das mit der Krankenversicherung?

Antwort von

Hallo Blumenelfchen,

du darfst im Nebengewerbe gar nicht mehr als 15 Stunden die Woche arbeiten. Mehr als 15 Stunden bedeuten für Arbeitsamt und Arge hauptberuflich selbständig. Dann könntest du allerdingsEinstiegsgeld beantragen.

Welchen Betrag du hinzuverdienen darfst kannst du mit unserem Onlinerechner herausfinden: Onlinerechner Hinzuverdienst ALG2

Weitere Infos findest du im Artikel Hinzuverdienst zum Arbeitslosengeld 2 bzw. Einstiegsgeld bei Selbständigen und Einstiegsgeld beantragen.

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!