Frage von Sebastian am 23.03.10

Nebenberuflich Handel treiben - was kommt auf mich zu?

Guten tag

ich heiße Sebastian und bin 20 Jahre jung

ich habe eine Ausbildung und Arbeit in der Metallindustrie

ich habe vor kurzem mit dem Gedanken gespielt mir ein wenig Geld dazu zu verdienen indem ich Computerhardware verkaufe finanziert von meinen Lohn

anfangs noch als Einstieg über eBay

ich les mich nun schon seit Tagen durch Foren und hab so einiges erfahren und gelernt und mich immer weiter hinein gesteigert und immer mehr gefallen dran gefunden es zu versuchen

nur muss ich sagen hab ich ein wenig Angst vor verdeckten kosten die man nicht gleich auf den ersten Blick sieht was am Ende meine ganze geschäftsidee warum man meine Sachen kaufen sollte stürzen könnte

Bürokraten Deutschland schreckt da doch schon sehr ab

meine fragen gehen quer durch den Gemüsegarten und sollen mich eher versichern es zu wagen geld hinein zu investieren wie zum Beispiel in einen Lehrgang

1) so ein IHK Lehrgang ... was kostet dieser? was wird da einen beigebracht? ist dieser flexibel denn ich geh ja arbeiten? und lohnt es sich oder gibt’s bessere alternativen die vieleicht flexibler und besser zugeschnitten sind auf mich ... ich steh einen Lehrgang etwas skeptisch gegenüber da ich da es ja für eine Idee und zum dazuverdienen ein erheblicher Betrag ist den man erst mal wieder herein holen muss

2) ich hab gelesen das kleinunternehmen bis 17500 Umsatz von der Umsatzsteuer befreit sind, laut Wiki ist diese die sogenannte Mehrwertsteuer ... heißt das für mich ich bekomm als klein unternehmen somit den Vorteil vor den großen da ich theoretisch 16% billiger sein kann ? und wie läuft das wenn ich später eventuell darüber komme?

3) in Deutschland ist ja bekanntlich erweise nichts umsonst somit kann ich mir auch nicht vorstellen das es gut ist wenn ich Einzelunternehmer bin und vom Großhändler einkaufe und an den Endbenutzer verkaufe das meine kosten sich darauf belaufen den Großhändler zu bezahlen, Versandkosten zu tragen und gut ist was gibt’s noch für kosten Faktoren die da einfließen (gemäß dem fall ich bleib unter die 17500) und die kosten zum Verkaufsprodukt steigern würden und meine Verkaufsatraktivität senken würden

4) ist es richtig das ich keine Krankenversicherung und Rentenversicherung brauche da ich schon bei meiner anderen Arbeit versichert bin ? und brauch ich eventuell eine neue Versicherung die mich was kosten würde?

ich glaub mir fallen noch so einige Fragen ein aber für den Anfang Solls erst mal reichen

ich hoff es macht sich wer die Mühe meinen erfahrungsdrang beizusteuern ^^

mfg ThE_cORe

Antwort von

Hallo ThE_cORe,

so ein IHK Lehrgang ...


So ein Lehrgang kann in der Startphase helfen. Du kannst dich aber auch an einen Gründungsberater wenden. Da erfährst du dann nur das, was für deine Gründung von Belang ist.

bis 17500 Umsatz von der Umsatzsteuer befreit sind


Das ist die sogenannte Kleinunternehmerregelung. Wendest du die Regelung an, kannst du gegenüber Privatpersonen sogar 19% billiger sein. (Mwst beträgt in Deutschland z.Z. 19%)

und wie läuft das wenn ich später eventuell darüber komme?


Wenn du die 17.500 überschreitest musst du dann im Folgejahr die Umsatzsteuer ausweisen.

Beispiel

2010 16.000

2011 35.000

2012 40.000

2010 Umsatzsteuerfrei weil unter 17.500

2011 Umsatzsteuerfrei weil im Berichtsjahr unter 50.000 und im Vorjahr unter 17.500

2012 Umsatzsteuerpflichtig weil im Berichtsjahr unter 50.000 aber im Vorjahr über 17.500

was gibt’s noch für kosten Faktoren die da einfließen


Telefon, Werbung, Internet, Versandkosten, Verpackungskosten ....
Buchführung und Steuererklärungen - wenn du das nicht selbst erledigen kannst, siehe auch Buchführungsprogramm oder Steuerberater? FAQ 25

ist es richtig das ich keine Krankenversicherung und Rentenversicherung brauche da ich schon bei meiner anderen Arbeit versichert bin



Das stimmt, solange du nebenberuflich selbständig mit bis zu 18Sdt/Woche bleibst und die Haupttätigkeit wirtschaftlich überwiegt, brauchst du keine weitere KV/RV.

Antwort von

diese gründungs berater gibts die beim arbeitsamt vieleicht sogar kostenlos ?

wäre ja zu schön ^^ oder gibts die bei der ihk

und besteht eine pflicht das ich was mache wenn ich ein unternehmen hab ?

nebenberuflich wohlgemerkt

ich könnt ja sozusagen auch die 17500 alles zu weinachten zur weinachtszeit nutzen und mir somit ein schönes weihnachtsgeld verdienen mrgreen

und den rest des jahres einfach alles auf sich beruhen lassen um nicht die umsatzgrenze zu übersteigen

Antwort von

diese gründungs berater gibts die beim arbeitsamt vieleicht sogar kostenlos ?



Na ja, kostenlos wohl nicht, du kannst aber Förderung beantragen. Die Berater müssen auch von irgendetwas Leben.

die 17500 alles zu weinachten zur weinachtszeit nutzen



Die 17.500 EUR sind ein Jahresumsatz. Wenn du dafür nur 4 Wochen arbeiten musst, wären das bei 12 Monaten 210.000 EUR Umsatz. Da lohnt es sich, über eine hauptberufliche Selbständigkeit nachzudenken.

Antwort von

ja schon allerdings kommen dann die 19% dazu die ich erstmal wieder rein holen muss da ich ja eine geringere preisspanne hab

war ja auch nur so ne idee ^^ ob das so klappen sollte weiß ich ja auch noch nicht wills ja erstmal probieren

diese förderungen welches amt ist dafür zuständig?

oder meinst du ich kann es ohne auch versuchen ich möcht das ja erstmal ganz im kleinen anfangen und mich rein fuchsen

zurück
Sind Sie der geborene Unternehmer? Jetzt testen!