Am von Torsten in Bücherregal geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Aus dem Bücherregal

Der Firmenwagen - von der Anschaffung bis zur Veräußerung

Für die meisten ein rotes Tuch, daher besonders erfreulich, dass die DATEV eine Zusammenfassung zu diesem Thema in Buchform herausgebracht hat. Sehr empfehlenswert für jeden Existenzgründer und Unternehmer.

Ein erwachsener Mann sitzt in einer Seifenkiste mit einem Lenkrad in der Hand, hier: Bücherschau der DATEV zum Firmenwagen
Manche Themen kann man nur mit Humor ertragen. So auch das Thema Firmenwagen, hier haben sich schon sehr viele Unternehmer und auch Steuerberater die Zähne ausgebissen.
© Datev / DATEV eG

Nürnberg, im Juli 2017 - Die steuerlichen Regelungen zum Firmenwagen ändern sich aufgrund von Gerichtsurteilen und Gesetzesänderungen laufend. Das gilt nicht nur für die Seite des Unternehmens, das seinen Mitarbeitern einen Firmenwagen überlässt, sondern auch für die Seite der Arbeitnehmer, die ein solches Angebot nutzen, so die DATEV eG
 
Das Buch hilft Lesern gezielt mit Informationen, die im Zusammenhang mit der Nutzung eines Firmenwagens nötig sind, zum Beispiel zu den Themen Leasing, Anschaffung, Abschreibung, laufende Kosten, private Nutzung durch den Unternehmer oder Mitarbeiter, Entfernungspauschale und Fahrtenbuch.
 
Auf Seiten der Unternehmen sind die steuerlichen Varianten wegen der Abweichungen zwischen Ertrag- und Umsatzsteuerrecht im Laufe der Zeit immer umfangreicher geworden. Deshalb verbindet der Autor Wilhelm Krudewig auch die ertragsteuerliche und umsatzsteuerliche Behandlung und zeigt, worauf es beim Pkw tatsächlich ankommt – von der Anschaffung bis zur Entnahme oder Veräußerung. Zudem geht er auf die jüngsten Änderungen durch die Vergünstigungen für Hybridelektro- und Elektrofahrzeuge ein sowie bei der Berücksichtigung der Entfernungspauschale und beim Thema gewillkürtes Betriebsvermögen. Dabei zeigt er auch auf, wie mit Hilfe des Steuerberaters Fehler und unzweckmäßige Gestaltungen und damit verbundene Steuerbelastungen vermieden werden.

Inhalte (Auszug)

  • Finanzierung eines Firmen-Pkw (Fremdfinanzierung)
  • Planung/Überlegungen vor der Anschaffung eines Pkw
  • Abgrenzung von Pkw-Zubehör, Sonderausstattung und Reparaturaufwand
  • Nutzungsdauer, über die der Firmen-Pkw abgeschrieben wird
  • Laufende Kosten des Firmenwagens
  • Kfz-Kosten, die in einem anderen EU-Mitgliedstaat entstehen
  • Private Nutzung eines Firmen-Pkw
  • Entfernungspauschale
  • Fahrtenbuch
  • Unfall mit dem Firmen-Pkw
  • Pkw, Nutzung zur Erzielung anderer Einkünfte
  • Pkw-Überlassung an Arbeitnehmer
  • Firmenwagen beim GmbH-Gesellschafter
  • Elektrofahrzeuge und Hybridelektrofahrzeuge

Autor:
Wilhelm Krudewig

1. Auflage Juli 2017, 248 Seiten

Preis: 19,99 Euro brutto
ISBN Print: 978-3-944505-61-9
ISBN E-Book: 978-3-944505-62-6

vg wort pixel
silberner Audi neben schwarzem Mercedesm hier: Investitionsabzugsbetrag

Investitionsabzugsbetrag: Fahrtenbuch muss ordnungsgemäß sein

Viele Unternehmer sind gerade dabei, ihre Einkommensteuererklärung für 2016 zu erstellen bzw. erstellen zu lassen. Einige Selbstständige wollen vielleicht den Investitionsabzugsbetrag nach § 7g Abs. 1 EStG nutzen. Die Deutsche Handwerks Zeitung macht in einem Artikel vom Februar 2017 auf einige Dinge aufmerksam.

überladenes Auto

Fahrtenbuch niemals mit Excel schreiben

Ein Fahrtenbuch sollte auf keinen Fall mit Excel geführt werden, da es nicht als kleiner Mangel gilt und damit nutzlos wäre.

werkzeugkoffer

Anhebung der Aufzeichnungspflicht für GWG auf 250 Euro

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) müssen in einem Anlageverzeichnis aufgeführt werden, sofern der Unternehmer die Sofortabschreibung wählt. Die Grenze für die Aufzeichnungspflicht wird ab 2018 von 150 Euro auf 250 Euro angehoben. Das heißt, Wirtschaftsgüter, bis 250 Euro müssen dann nicht mehr in einem Anlageverzeichnis aufgeführt werden.