Am von Torsten in Buchführung und Steuererklärung geschrieben
Bewerten Sie jetzt!
Formulare

EÜR: Bei Umsätzen unter 17.500 Euro genügt formlose Gewinnermittlung

Die meisten Unternehmer werden sich zwar erst in einigen Monaten mit der Gewinnermittlung für 2015 beschäftigen. Doch das Finanzministerium bringt natürlich rechtzeitig neue Formulare und Bestimmungen heraus.

Lachender Steuerberater
© Alexas_Fotos / pixabay.com

Berlin, 04. Februar 2016 - Seit einigen Jahren ist es auch für Selbstständige möglich, ihre Steuererklärung online per Elster abzugeben. Wenn die Betriebseinnahmen für 2015 über 17.500 Euro liegen, muss der Unternehmer zwingend das vorgeschriebene Formular zur Einnahmen-Überschuss-Rechnung nutzen. Auch wenn die Gewinnermittlung bei der EÜR einfacher ist, als bei der Bilanzierung, sind Unternehmer meist doch recht gefordert. Der Grund ist, dass sämtliche Betriebseinnahmen und Betriebsausgabe penibel unterteilt werden müssen, berichtet die Zeitschrift “Der Steuerzahler” in seiner Ausgabe 2/16 auf Seite 7.

Die gute Nachricht ist: Unternehmer, deren Betriebseinnahmen in 2015 unter 17.500 Euro liegen, dürfen auch statt des amtlichen Vordrucks eine formlose Gewinnermittlung aufstellen.

Damit verzichtet das Finanzamt auch auf die elektronische Übermittlung nach dem amtlich vorgeschriebenen Datensatz.

Kennen Sie die beiden Varianten der EÜR?

In Deutschland gibt es sowohl eine

Hinweis: Das aktuelle Formular zur Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2015 kann bei Bundesfinanzministerium unter der Rubrik “BMF-Schreiben” abgerufen werden. Dort ist auch eine Ausfüllanleitung und Ausfüllhilfe vorhanden. (Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 27. Oktober 2015, Aktenzeichen: IV C 6 - S 2142/07/10001:010) Selbstverständlich hat das Gründerlexikon ein ebenso gutes formloses Formular zur Gewinnermittlung, welches Sie nutzen können!

vg wort pixel

Steuerliche Gewinnermittlung für ALG 2 Empfänger abgeschafft

Selbständige haben ebenfalls Anspruch auf Grundsicherung, wenn sie im Sinne des SGB III hilfebedürftig sind, Voraussetzung für die Gewährung der Grundsicherung ist, dass der Unternehmer der ARGE regelmäßig seinen Gewinn mitteilt. Bis Dezember 2007 galten für Selbständige, die gleichzeitig Anspruch auf Hartz IV haben, die allgemeinen, steuerlichen Vorschriften zur Gewinnermittlung.

FG Hamburg: Trotz Aufzeichnungspflicht, kein Kassenbuch bei EÜR nötig

Unternehmer, die eine Gewinnermittlung nach der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) durchführen, müssen zwar grundsätzlich kein Kassenbuch führen. Dennoch müssen die Geschäftsvorfälle nachvollziehbar und richtig aufgezeichnet werden. Excel Tabellen reichen ebenfalls nicht aus.

EÜR oder Bilanz: Darf nicht im selben Jahr wieder geändert werden

Unternehmer stehen manchmal vor der Wahl: Bilanz oder Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR)? Davon kann eine ganze Menge abhängen, in erster Linie natürlich steuerliche Folgen. Außerdem ist er für die nächsten 3 Jahre gebunden. Fakt ist, Selbstständige, die einmal eine Wahl getroffen haben, können diese im laufenden Jahr nicht mehr ohne besondere Gründe ändern. Das hat der Bundesfinanzhof in einem kürzlich veröffentlichten Urteil festgehalten.